Ein Spieltag wie gemalt für den TKR, absolutes Highlight war das Spiel um den Aufstieg der Herren 30 in Zwingenberg, was einen unglaublich dramatischen Verlauf genommen hat. Außerdem siegten unsere Damen 1 und 2 genauso, wie die Herren 1 und 2, sprich ein Sonntag mit 5 Siegen aus 5 Spielen, besser geht es nicht. Insgesamt gab es für unsere 10 Mannschaften, die im Einsatz waren 7 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen.

MSG Alsbach/Zwingenberg – Herren 30 4:5

Die Herren 30 reisten am letzten Spieltag als Tabellenführer zum Zweiten nach Zwingenberg, beide ungeschlagen, mehr Endspiel ging nicht. Voll motiviert starteten Christian Müller, Marc Stephan und Toan Le in die erste Runde der Einzel. Toan und Marc legten los wie die Feuerwehr und führten 5:0 bzw. 4:1, bei Christian war erstmal Abtasten angesagt, bis zum 1:2. Toan machte seinem Gegner schnell klar, dass es an diesem Tag für ihn nichts zu holen gibt, so endete sein Match 6:0, 6:1… 1:0 für den TKR. Marc, der bei 5:1 bereits Satzball hatte, ließ seinen Gegner besser ins Spiel kommen und musste bei 5:6 zwei Satzbälle abwehren, dies gelang ihm mit zwei fulminanten Winnern. Im Tiebreak war es bis 5:5 komplett ausgeglichen, dann holte sich Marc Satz 1 mit zwei weiteren Punkten. Christian musste sich zur gleichen Zeit gegen den immer besser aufspielenden Linkshänder erwehren, der sich Durchgang 1 mit 6:2 holte. Im 2.Satz konnte Christian jedoch die eine oder andere Schwachstelle seines Gegners finden und stellte mit 6:2 zum Satzausgleich. Marc hatte im 2. Satz mit 4:6 das Nachsehen. So mussten beide in den Championstiebreak, es sollten nicht die letzten sein an diesem Tag. Christian legte alles rein, lag aber 3:8 im Hintertreffen, verkürzte noch auf 3 Punkte, verlor allerdings mit 6:10 … 1:1 Zwischenstand. Marc hatte etwas mehr Glück und behielt in seinem Decider die Oberhand mit 10:4 … 2:1 für den TKR. Die zweite Runde bestritten Julien Kunz, Daniel Stephan, Sebastian Böhm. Sebastian lag zu Beginn 2:3 zurück, bekam in der Folge Unterstützung auf seiner Bank und steigerte sich zusehends bis zum 6:3, dominierte auch den 2. Satz mit 6:2, was die 3:1 Führung bedeutete. Was nun kommt lässt sich an Dramatik kaum überbieten, die Bühne gehört Julien und Daniel. Julien hatte es mit Bojan Petkovic zu tun (Cousin von Profitennisspielerin Andrea Petkovic), Petkovic macht seinem Namen alle Ehre und führte mit einem Break 4:1, das er bis Satzende hielt … 6:4. Das Spiel von Daniel war zu Beginn von Hektik und Nervösität geprägt, so holte sich sein Kontrahent direkt die ersten Spiele, Daniel ging mit 1:6 unter. Erst beim Spielstand von 1:6, 0:2 kam es zu einem Knackpunkt im Match, Daniel hatte Spielball und setzte seinen Passierball direkt auf die Linie, auf dem Weg zum Seitenwechsel, sagt sein Gegner plötzlich „Aus“, ungläubig schaute sich Daniel den Abdruck an, der angeblich im Aus war, der aber nicht vorhanden war, nur der direkt auf der Linie. Da der Gegner bei seiner Entscheidung blieb, machte sich bei Daniel eine „Jetzt erst recht!“-Einstellung bemerkbar. Mit jeder Menge Wut im Bauch, kam die Sicherheit in die Schläge zurück, Daniel drehte die Partie in ein 6:3. Auch Julien gelang es in bekannter Manier sich voll auf den Gegner einzustellen und überrumpelte den Lokalmatador mit 6:2. So ging es bei beiden in den CTB. Bei Julien ging es bis 8:8 im Gleichschritt, er holte sich den nächsten Punkt und hatte tatsächlich Matchball, doch den konnte Petkovic abwehren und dieser verwandelte bei 12:11 seinen eigenen 3. Matchball … nur noch 3:2 für den TKR. So war es an Daniel eine gute Ausgangslage für die Doppel zu schaffen, doch dieser lag 3:6 im CTB hinten, fightete sich auf 8:7 in Führung und hatte bei 9:8 eigenen Matchball, doch der Mut fehlte. Einen weiteren Matchball bei 11:10 wehrte der Gegner mit einem Ass beim 2.Aufschlag! ab … unfassbar. Letztlich siegte der Gastgeber mit seinem 4. Matchball 15:13! … 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln. Von 4 CTB gingen 3 verloren, es hätte also auch 4:2 oder gar 5:1 stehen können. Als es dann hieß die Gegner bringen ihren vierten Mann im Doppel zum Einsatz, der im Einzel noch fehlte, waren unsere 30er auf einmal Außenseiter. In schwierigen Situationen soll man auf Altbewährtes setzen, das war das Motto der Doppelaufstellung. Julien mit Sebastian, Christian mit Marc und Daniel mit Toan. Letztere hatten im 3er Doppel nicht den Hauch einer Chance, so unterlag man klar mit 0:6, 2:6 … 4:3 für Zwingenberg, es mussten beide Doppel gewonnen werden. Christian und Marc zeigten gegen die favorisierten Gegner eines ihrer gemeinsam besten Matches und siegten verdient mit 6:3, 6:2 … 4:4. Alfred Hitchcock muss hier seine Finger im Spiel gehabt haben. Das 1er Doppel sollte die Entscheidung bringen, welches Team den Sprung in die Gruppenliga schafft. Welch eine Spannung, welch ein Druck. Julien und Sebastian sicherten sich den hart umkämpften ersten Satz im Tiebreak. Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber zu mehr Punkten und stellten durch das 6:4 zum Satzausgleich. Es musste der fünfte! CTB her. Unsere Jungs lagen direkt 1:3 zurück, starteten dann eine Serie von 7 Punkten am Stück und führten 8:3, bei 9:4 gab es den ersten Matchball, dieser konnte mit einem Schlag auf die Linie noch abgewehrt werden. Als Julien bei 9:5 aufschlug und der Gegner den Return ins Netz spielte war der Jubel grenzenlos und der Aufstieg perfekt. Oliver Decker und Nils Mainert machten an diesem Tag einen riesigen Job als Unterstützer des Teams. Marc und Sebastian alias „Clubbi/Clubmaster“ blieben über die gesamte Saison ohne Niederlage, Julien, Christian und Daniel konnten im letzten Spiel zum ersten Mal besiegt werden. Dieser Erfolg wurde dann bis in den späten Abend gefeiert und es hallte noch stundenlang im Raunheimer Nachthimmel: GRUPPENLIGA, GRUPPENLIGA HEY, HEY!

Damen – TC Ober-Roden II 8:1

Unsere Damen hatten ihr letztes Spiel zu Hause gegen Schlusslicht Ober-Roden II zu bestreiten. Ohne Wenn und Aber musste ein Sieg her und diesem Druck hielten unsere Damen stand. Frauke Saßmannshausen (6:2, 6:1), Jana Damjanovic (6:4, 6:0) und Tabea Städtler (6:0, 6:1) siegten allesamt souverän in Runde 1. Lilly Hohenleitner (6:1, 6:2) und Saskia Städtler (6:3, 6:2) stellten direkt auf 5:0, was bereits gleichbedeutend mit dem Tageserfolg war. Einzig Stefanie Schokurow musste sich ihrer Gegnerin beugen, nach 4:6 im ersten Satz, drehte sie im zweiten Satz plötzlich auf und kam zu einem klaren 6:0. Der CTB war erneut eng und ging mit 12:10 an Ober-Roden. Die Doppel konnten nun entspannt angegangen werden und so spielte man mit neuen Paarungen befreit auf. Lilly und Tabea gelang gegen die 1 und 2 von Ober-Roden ein starkes 6:2, 6:3, auch Stefanie und Jana holten ihr Doppel mit 6:1, 6:4. Frauke und Saskia machten es mit 6:1, 6:0 noch deutlicher. Endergebnis 8:1, bedeutet Platz 4. Alles in allem ein sehr versöhnlicher Abschluss einer nicht ganz einfachen Saison, die mit dem Klassenerhalt belohnt wurde. In dieser Saison mussten sich einige Akteurinnen erst noch an das Niveau in der BOL gewöhnen, der Blick in die Zukunft sieht aber absolut positiv aus.

TC 77 Riedstadt – Herren 0:6

Unsere erste Herren mussten erneut ohne die Nummer 1 Gabriel Jakubian antreten, der nach wie vor verletzt ist. Hieu Le kam für ihn ins Team. Doch der Ausfall wirkte glücklicherweise nicht so schwer, denn der Gegner aus Riedstadt war klarer Außenseiter. Simon König und Younes Chlyeh siegten beide ohne Spielverlust, Andre König siegte ebenfalls überdeutlich mit 6:0, 6:1. Auch Hieu feierte bei seinem Saisondebut einen 6:3, 6:2 Erfolg. So stand der zweite Sieg hintereinander bereits nach den Einzeln fest. Die Doppel Paarungen Andre mit Younes (6:1, 6:0) und Simon mit Hieu (6:2, 6:1) machten das 6:0 perfekt. Damit konnte die Bezirksliga A gehalten werden. In den beiden verbliebenen Spielen gegen TC Rüsselsheim und den direkten Konkurrenten Weiterstadt kann man eventuell noch Platz 3 angreifen.

Juniorinnen U18 – SG Arheilgen 6:0

Nach dem unsere Juniorinnen U18 am Mittwoch das Nachholspiel in Seeheim überraschend 5:1 gewinnen konnten, stand am Wochenende das Heimspiel gegen Schlusslicht Arheilgen auf dem Programm. Mit einem weiteren Sieg würde man sich aller Abstiegssorgen entledigen. Arheilgen, das ohne ihre beiden Topspielerinnen antrat, war klarer Außenseiter gegen unsere Mädels. Auf dem Court stellte sich die Situation jedoch etwas knapper da. Stefanie Schokurow mühte sich zu seinem 6:3, 7:5 wobei sie ihre Gegnerin eigentlich klar im Griff hatte. Claudia Picolo tat sich zwischendurch ebenfalls schwer, holte aber die entscheidenden Punkte und siegte 6:4, 6:3. Lilly Hohenleitner hatte einen unglücklichen Start bis zum 0:3, stellte dann ihr Spiel etwas um und bekam deutlich mehr Sicherheit, sie drehte ihre Partie in ein dann deutliches 6:4, 6:1. Jana Damjanovic machte mit dem 6:3, 6:4 den Tagessieg perfekt. Die Doppel wurden wie bereits unter der Woche aufgestellt und waren erneut erfolgreich. Stefanie mit Jana 6:2, 6:3 und Lilly mit Claudia 6:1, 6:1. Das Endergebnis von 6:0 sichert den Klassenerhalt und listet unsere Juniorinnen U18 aktuell sogar auf Platz 3. Doch in der engen Bezirksoberliga ist von Platz 3 bis 6 noch alles drin. Nun gilt es in den beiden verbliebenen Spielen gegen TEC Darmstadt II und Lampertheim genug Punkte zu holen, das am Ende vielleicht Platz 3 gehalten werden kann.

Damen 2 – TV Rüsselsheim-Hassloch 5:1

Unsere Damen 2 feierten zu Hause gegen Hassloch ihren zweiten Saisonsieg. Laura Schäfer und Marie Voigt machten den Anfang, Laura musste sich mit 3:6, 4:6 geschlagen geben, wohingegen Marie beim 6:0, 6:1 nichts anbrennen ließ. Claudia Picolo holte gegen die erst 13-jährige Gegnerin durch ihr 6:1, 6:1 den zweiten Punkt für das Team. Sophia Losert dominierte den ersten Satz mit 6:0, ließ ihre Kontrahentin aber nochmal herankommen und verlor den zweiten Satz mit 3:6. Im CTB besinnte sich Sophia nochmals auf ihre Stärken, dadurch gelang ihr ein 10:5 im CTB und damit eine gute Ausgangslage für die Doppel. Claudia und Jenny Tran machten mit dem 6:2, 6:0 direkt den Tagessieg perfekt. Luisa Hoffmann und Nadja Allendorff konnten ebenfalls das 2er Doppel für sich entscheiden (6:3, 7:6). Mit dem zweiten Saisonsieg stehen unsere Damen nun auf Platz 4. In den beiden übrigen Spielen gegen GW Walldorf und den direkten Konkurrenten Trebur/Königstädten könnte man eventuell noch Platz 3 angreifen, muss allerdings auch aufpassen nicht auf Platz 6 abzurutschen.

Herren II – SV 07 Bischofsheim 5:1

Den Herren 2 gelang am vorletzten Spieltag der erste Saisonsieg. Ohne die Nummer 1 und 2 Nils Merten und Fahri Düner, dafür mit Jonas Kovacic und Simon Klein, ging es ins Heimspiel gegen Bischofsheim. Da der Gegner leider nur zu dritt angetreten ist, konnte Simon sein Einzel und das Doppel nicht spielen, diese Begegnungen gingen kampflos an den TKR. Nils Woller (6:3, 6:3) und Jonas Kovacic (6:1, 6:1) sicherten mit ihren Erfolgen den Mannschaftssieg. Einzig Nils Kovacic musste sich mit 4:6, 4:6 seinem Gegner beugen. Nils Kovacic und Nils Woller konnten gemeinsam aber noch das erste Doppel nach Satzrückstand (3:6, 6:4, 10:8) gewinnen. Im letzten Spiel gegen Dornheim/Wallerstädten könnte man sich durch einen Sieg noch auf Platz 5 vorarbeiten.

GW Walldorf II – Damen 40 2:4

Unsere Damen 40 traten bei GW Walldorf II an. Silvia Götz, die weiterhin im Urlaub verweilt, sowie Anja Müller, die sich im letzten Spiel leider einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hatte, fielen beide aus. So musste Dagmar Fricke nach ihrer Verletzung auf die Zähne beißen und die vierte Spielerin des TKR stellen. Nicole Schalle konnte durch den Einsatz von Dagmar an Position 2 spielen, sie verlor noch den ersten Satz mit 2:6, fand im Anschluss jedoch deutlich besser ins Spiel und beendete diesen klar mit 6:0 für sich, auch der CTB ging mit 10:4 deutlich an Nicole. Ulrike Stephan konnte den ersten Durchgang mit 6:3 für sich entscheiden, die Gegnerin drehte jedoch im Verlauf des 2. Satzes den Spieß um und siegte knapp im Tiebreak. Im CTB blieb Ulrike konzentriert und beendete einen 6:0 Vorsprung ungefährdet zum Matchgewinn (10:3). Svea Beckedorf gelang in zwei knappen Sätzen mit 7:5, 6:4 der dritte Punkt für die Mannschaft. Im ersten Doppel spielten die angeschlagene Dagmar mit Ulrike 3:6, 2:6. Durch die taktische Aufstellung sollten Nicole und Svea ihr Team zum Erfolg bringen. Beide blieben cool und machten mit dem 6:2, 6:3 alles klar. Vorübergehend bedeutet das in der Tabelle sogar Platz 1, allerdings hat Bischofsheim ein Spiel und auch einen Verlustpunkt weniger, das heißt man muss noch auf einen Ausrutscher hoffen. Am letzten Spieltag geht es nächste Woche zu Hause gegen Messel, mit einem Sieg wäre Platz 2 sicher, mit einem hohen Sieg auch Platz 1 und der Aufstieg noch möglich, doch das liegt nicht in den Händen unserer Damen 40.

Herren 50 – TC Seeheim II 3:3

Die Herren 50 waren nach ihrem Überraschung-Coup in der Vorwoche gegen Seeheim Favorit, allerdings wird die Mannschaft immer wieder von Verletzungen heimgesucht, sodass eigentlich kein Spieler des TKR beschwerdefrei sein Spiel bestreiten kann. Umso bemerkenswerter, dass es trotzdem oft noch zu Punkterfolgen reicht. Ralf Mayer unterlag seinem starken Gegenüber mit 1:6, 3:6. Paul Hofmann siegte mit 6:4, 6:2 und stellte den Ausgleich her. Erik Kunz, bis dahin ungeschlagen in der Saison und Matthias Müller mussten beide in den CTB. Erik führte mit 6:3, musste ein 2:6 hinnehmen, beim 3:10 fehlte am Ende auch etwas die Kraft. Matthias holt sich Satz 1 im Tiebreak, gab den Zweiten mit 4:6 ab, sicherte sich dann den CTB mit 10:5. Nach dem 2:2 Zwischenstand war das Unentschieden das Ziel, da die Gäste aus Seeheim noch den deutlich frischeren Eindruck machten. Doch unsere Herren 50 legten nochmal alles rein, Matthias und Paul siegten mit 7:6, 6:1 und erzielten die 3:2 Führung. Ralf und Erik waren nah dran kamen aber nicht über ein 3:6, 5:7 hinaus. Das Remis festigt Rag 3 in der Tabelle. Das letzte Spiel steht am 18.9. gegen Einhausen auf dem Plan.

Junioren U18 – TC Rüsselsheim 1:5

Die männliche U18 hatte mit dem TC Rüsselsheim den Tabellenführer zu Gast, der auch noch in Topbesetzung auflief. Als Zweiter in der Tabelle war man dem Gegner jedoch nicht gewachsen. Robin Anthes, Simon Klein, Sebastian Mantik und Konrad Jühe verloren alle den ersten Satz äußerst deutlich, einzig Simon konnte zwei Spielgewinne erzielen. Alle hingen sich aber nochmal rein, für Robin reichte es nur zu einem 0:6, 3:6, für Sebastian zu einem 0:6, 2:6, Simon verlor den zweiten glatt (2:6, 0:6). Konrad schaffte als einziger mit 6:4 den zweiten Satz zu gewinnen, im CTB machte er leider bei 5:5 keine Punkt mehr und verlor 5:10. Die Heimniederlage stand so bereits fest. Sebastian und Konrad konnten sich im 2. Durchgang nochmal zeigen, unterlagen aber 1:6, 4:6. Robin und Simon gewannen den ersten Satz 7:5, gaben den Zweiten 4:6 ab und holten mit dem 10:4 den Ehrenpunkt des Tages. Nun stehen noch die beiden Spiele bei GW Walldorf und in Crumstadt aus, beides direkte Konkurrenten um die Plätze 2 bis 4.

TV Rüsselsheim-Hassloch – U12 gemischt 5:1

Die gemischte U12 durfte in Hassloch antreten, von der Entfernung fast so etwas wie ein Heimspiel. Taha Chlyeh, Paul Heinermann und Romaisa Amraoui hatten gegen ihre überlegenen Gegner keine Chance, vor allem die Spitzenspielerin der Gastgeber zeigte in ihrem Spiel schöne und präzise Schläge. Rayan Chlyeh kämpfte wie gewohnt um jeden Punkt und wurde mit einem 7:6, 6:2 nach 2:15 Stunden Spielzeit mit dem Sieg belohnt. Taha und Rayan verloren ihr Doppel gegen die Nummer 1 und 2 von Hassloch. Paul und Romaisa waren beim 4:6, 4:6 nah dran am Satzgewinn. Mit dem 1:5 bleibt man auf dem vorletzten Platz. Am Wochenende steht das Heimspiel gegen Kelsterbach auf dem Programm und zum Abschluss geht es noch nach Crumstadt, wo eventuell die Chance zu einem weiteren Punktgewinn besteht. Alles in Allem spielen unsere Kids eine super Saison.

Die Herren 70 hatten spielfrei und sind wieder am Montag 13.9. und 20.8. im Einsatz.