Am Wochenende fand die 8. Ausgabe der TK Raunheim Open statt. Insgesamt 43 Spielerinnen und Spieler kämpften um den Turniersieg und um LK-Punkte. In dem 32er Feld der Herren fanden sich 6 TKR Akteure wieder. Die erste Runde wurde am Freitag gespielt, diese konnten Oliver Decker (6:1, 6:1), Julien Kunz (6:0, 6:1), Toan Le (6:0, 6:3) und Andre König (6:0, 6:1) allesamt souverän absolvieren. Für Nils Mainert (5:7, 3:6) und Marc Stephan, der gegen den späteren Finalisten aus Hannover ein beachtliches Ergebnis (6:4, 2:6, 5:10) erzielte, ging es ab Samstag in der Nebenrunde weiter. Nils siegte zunächst 6:0, 6:1, bevor für ihn nach dem 0:6, 4:6 im Viertelfinale der Nebenrunde Schluss war. Marc erreichte mit deutlichen Siegen (6:0, 6:3 / 6:1, 6:0 / 6:1, 6:0) das Nebenrunden-Finale am Sonntag, das er mit 4:6, 1:6 gegen Stefan Waßmundt vom TC Kriftel verlor.

In der Hauptrunde mussten Andre König gegen den an 2 gesetzten Michael Bartel (BW Walldorf) und Oliver Decker gegen die Nummer 5 im Tableau Levin Özsevim (SG Weiterstadt) ran, für beide gab es jedoch keine Chance in die Runde der letzten 8 einzuziehen. Bis ins Viertelfinale schaffte es Toan Le in einem intensiven Match über 2,5 Stunden gegen Christian Bartel (BW Walldorf). Musste Toan den ersten Satz, der alleine 90 Minuten andauerte, noch mit 5:7 abgeben, so konterte er mit schnellen Punktgewinnen zügig zum 6:2. Im CTB drehte er dann ein 4:8 noch in ein 10:8. Doch die nächste Hürde war mit Michael Bartel zu hoch, der seinen Bruder Christian mit 6:1, 6:0 „rächte“. So blieben alle Hoffnungen auf Lokalmatador Julien Kunz, der im Achtelfinale gegen Fabian Ackermann nach 3:4 Rückstand kein Spiel mehr abgab und letztlich verdient 6:4, 6:0 siegte, eine Runde zuvor schlug Julien noch seinen Zwillingsbruder Florian. Im Viertelfinale wartete mit Justin Auth jedoch ein heißes Eisen, in zwei umkämpften Sätzen setzte sich Julien schließlich mit 6:4, 7:5 durch und erreichte die Runde der letzten 4 am Sonntag. Im Halbfinale wartete allerdings Michael Bartel, der bereits zwei TKR Akteure eliminierte. Doch Julien kam gut ins Spiel und endschied den ersten Satz deutlich mit 6:1 für sich, ab dem zweiten Satz machte Bartel jedoch kaum mehr einen Fehler und kam mit 6:2 aus seiner Sicht in den CTB. Bis zum Stand von 6:6 war alles offen, doch dann holte Bartel vier Punkte in Folge und der Traum vom Heimfinale fand ein jähes Ende. Im Spiel um Platz 3 gegen Levin Özsevim war beiden Akteuren anzumerken, dass die vier Spiele zuvor ihre Spuren hinterlassen hatten. Julien gewann den ersten Satz 6:3, im Anschluss gab Özsevim sichtlich angeschlagen auf, wodurch Julien sich Platz 3 sicherte. Im Finale kam es zum Duell Michael Bartel gegen Fynn Graafmann, der in der ersten Runde knapp gegen Marc gewann, in der Folge auch gegen die beiden Brüder Özsevim (gegen Kian 6:0, 6:1 und gegen Levin im Halbfinale 2:6, 6:2, 10:4) siegte und besonders beeindruckend den Topgesetzten Philipp Hoppmann aus Kelsterbach zur Verzweiflung brachte (6:4, 6:2). Graafmann konnte auch gegen M. Bartel den ersten Satz mit 6:1 für sich entscheiden, dank seiner äußerst starken läuferischen und kämpferischen Spielweise. Im zweiten Satz übernahm jedoch Bartel die Kontrolle über das Spiel und siegte letztlich verdient mit 6:3, 10:7.

In der Damenkokurrenz gingen für den TKR Claudia Picolo, Stefanie Schokurow und Cara Suchomel an den Start, sowie Frauke Saßmannshausen aus der Spielgemeinschaft mit Kelsterbach. Claudia und Stefanie verloren ihr erstes Match gegen die spätere Finalistin Merle Frei vom TEVC Kronberg. Claudia unterlag 4:6, 3:6, Stefanie kämpfte sich nach 3:6, zum 6:3 zurück, zog im CTB mit 6:10 aber den Kürzeren. So durften beide in der Nebenrunde weiterspielen, Claudia unterlag der 12-jährigen Asiatin aus Bad Vilbel mit 1:6, 3:6, die tolles Tennis zu bieten hatte. Stefanie besiegte Lucie Körner aus Wallerstädten mit 6:1, 6:4 und spielte im Finale der Nebenrunde gegen die Besiegerin von Claudia. Stefanie konnte den ersten Satz mit 6:2 noch deutlich für sich entscheiden, sie verlor jedoch zunehmend an Sicherheit und unterlag schließlich mit 4:6, 6:10. Claudia konnte sich mit dem 6:3, 6:4 gegen Körner Platz 3 sichern. Die topgesetzte TKR-Spielerin Cara konnte gegen die spätere Siegerin Maxi Schipper aus Hannover ihrer Favoritenrolle leider nicht gerecht werden, sie unterlag 4:6, 1:6. Frauke, die ihr erstes Match mit 6:2, 2:6, 10:4 gewinnen konnte, war die nächste Gegnerin von Schipper. Auch Frauke gestaltete den ersten Satz mit 4:6 sehr ausgeglichen, doch die Kontrahentin zog, wie schon im Spiel gegen Cara, ihren Gegnerinnen mit ihrer äußerst passiven aber fehlerfreien Spielweise den Zahn … 1:6. Sowohl Cara, als auch Frauke hatten kein Mittel dagegen. Frauke konnte sich mit einer starken Vorstellung Platz 3 sichern (6:3, 7:5 gegen Brigitte Do aus Langen). Schipper siegte im Finale gegen Frei mit 7:6, 6:3.

Für die Verpflegung während des Turniers sorgten zahlreiche helfende Mitglieder mit Kuchenspenden und beim Thekendienst.

Alle Turnierteilnehmer zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf und der Organisation des Turniers. Vielleicht sehen wir den einen oder anderen im nächsten Jahr wieder.

Am Wochenende 16.-18.7. finden unsere 8. TK Raunheim Open für die Aktiven im KO-Modus statt. Die Damen-Konkurrenz wird in einem 16er-Feld und die Herren-Konkurrenz in einem 32er-Feld gespielt. Am Freitag ab 15 Uhr starten somit die Herren mit der 1.Runde, bis etwa 21 Uhr werden 16 Spiele absolviert. Die Gewinner spielen ab Samstagmorgen im Achtelfinale, für die Verlierer geht es ab Samstagnachmittag in der Nebenrunde weiter. Die Damen beginnen ab Samstagvormittag mit dem Achtel- bzw. Viertelfinale. Am Sonntag finden um 10 Uhr die vier Halbfinal-Spiele und um 14 Uhr die beiden Finals statt.

Kommt vorbei, das Teilnehmerfeld verspricht gutes Tennis. Für Verpflegung ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Euch.

Mit unseren Herren 30 und Herren 70 gelang gleich 2 Mannschaften der Sprung an die Tabellenspitze vor der Medenspielpause. Die Junioren U18, weiter ungeschlagen, und Damen 40, mit der ersten Saisonniederlage, halten sich auf Platz 2. Unsere Juniorinnen U18 sind erstmals erfolgreich und geben ein Lebenszeichen ab, dafür kassieren beide Damenmannschaften bittere Heimniederlagen. Insgesamt gab es für unsere 11 Mannschaften 4 Siege, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen.

Herren 30 – SV Darmstadt-Eberstadt 9:0

Die Herren 30 liefen erstmals in dieser Saison in voller Mannstärke auf. Als klarer Favorit lies man den Gästen aus Darmstadt keine Chance. Einzig Julien Kunz kämpfte sich nach körperlichen Problemen noch bemerkenswert zu einem 7:6, 6:1. Christian Müller (6:2, 6:1) und Marc Stephan (6:1, 6:2) siegten glatt. Daniel Stephan, Sebastian Böhm und Toan Le (alle 6:0, 6:0) gaben kein einziges Spiel ab. Für die Doppel kamen Nils Mainert und Oliver Decker zum Einsatz. Christian siegte mit Marc 6:1, 6:3, Sebastian und Oli hatten beim 6:4, 7:5 etwas mehr Mühe und Toan und Nils machten mit dem 6:0, 6:0 kurzen Prozess. Mit dem 9:0 Sieg geht man nun als Spitzenreiter in die Sommerpause, punktgleich mit Alsbach/Zwingenberg. Das Aufstiegsspiel findet somit am letzten Spieltag in Zwingenberg statt.

TG Crumstadt – Juniorinnen U18 1:5

Unseren Juniorinnen U18 gelang im dritten Spiel der erste Sieg, nachdem man zweimal knapp mit 2:4 unterlag. Crumstadt hatte an Position 1 mit Noelle Volk eine sehr starke Spielerin, kann dieses Niveau aber nicht auf den anderen Positionen halten, sodass unsere Mädels auch die Spiele ab Position 2 gewinnen sollten und konnten. Cara Suchomel siegte gewohnt souverän 6:0, 6:2. Stefanie Schokurow hatte zu Beginn einige Problem, konnte diese aber in den Griff bekommen und gewann 6:3, 6:0. Claudia Picolo siegte im ersten Satz klar mit 6:1, ließ jedoch etwas nach und war plötzlich 3:5 hinten, konnte aber die Partie wieder in ein 7:5 drehen. Lilly Hohenleitner hielt bravourös gegen Noelle mit, nutzte aber nicht alle ihre Chance, die sie zweifelsohne hatte. Besonders im zweiten Satz wurde es knapp, am Ende hieß es 2:6, 4:6. Es musste ein Doppel gewonnen werden, doch dies ist in den beiden Spielen zuvor nicht gelungen. Mit hoher Motivation und Konzentration konnten sowohl Lilly und Jana (6:1, 6:0), als auch Cara und Stefanie (6:0, 6:0) den ersten Saisonsieg eintüten. An diesem Donnerstag steht schon das nächste wichtige Spiel auf dem Programm, in der vorverlegten Partie geht es gegen TSV Pfungstadt.

MSG Groß-Gerau/Büttelborn II – Junioren U18 2:4

Unsere Junioren U18 bleiben in der Kreisliga A weiterhin ungeschlagen. Robin Anthes (6:1, 6:1) und Konrad Jühe (6:2, 6:0) konnten ihre Einzel deutlich gewinnen. Jonas Kovacic kämpfte sich nach einem 0:6 zurück in die Partie (6:3), konnte sich im CTB aber nicht mehr für die Aufholjagd belohnen und verlor 5:10. Sebastian lieferte sich ein Marathon-Match mit seinem Kontrahenten und konnte nach über 2,5 Stunden mit 6:4, 6:7, 10:6 als Sieger vom Platz gehen, was die 3:1 Führung bedeutete. Den nötigen Doppelerfolg holten Robin und Konrad mit 6:1, 6:3. Jonas und Yannik Pusch haben knapp mit 5:7, 3:6 verloren. Mit 5:1 Punkten gehen unsere Jungs nun in die Sommerpause, danach warten mit TC Rüsselsheim, GW Walldorf und Crumstadt allerdings noch drei harte Brocken.

Rückhand Rossdorf – Herren 70 0:6

Die Herren 70 gewinnen auch ihr drittes Spiel, wie in der Vorwoche wieder mit 6:0. Dabei konnten Jürgen Bengel (6:2, 6:3) und Rolf Lemm (6:1, 6:3) den TKR in Führung bringen. Roland Elsner gewann sein Einzel 7:5, 6:3 und Hans-Edmund Vorndran konnte nach drei umkämpften Stunden mit 5:7, 6:2, 11:9 als Sieger vom Platz gehen. Hans-Edmund holte mit Jürgen souverän das erste Doppel (6:3, 6:0), Roland und Rolf gewannen ebenfalls in 2 Sätzen 7:6, 6:2. Unsere Herren 70 sind damit aktueller Tabellenführer in der Gruppenliga. Allerdings hat der größte Konkurrent VfR Wiesbaden noch ein Spiel ausstehend. Die letzten drei Spiele nach der Pause finden allesamt zu Hause statt, das entscheidende Spiel um den Aufstieg in die Verbandsliga am 13.9. in Raunheim.

RW Groß-Gerau III – Herren 3:3

Unsere erste Herren-Mannschaft musste auswärts in Groß-Gerau ran. Viet Doung vertrat dabei Younes Chlyeh, Viet konnte den ersten Satz mit 7:5 erfolgreich gestalten, gab den Zweiten jedoch mit 4:6 ab und konnte sicherlich auch wegen fehlender Matchpraxis den CTB nicht zu seinen Gunsten entscheiden (4:10). Da Simon König ebenfalls nicht über ein 2:6, 5:7 hinaus kam, lag man direkt 0:2 zurück. Mannschaftsführer Andre König stellte mit seinem 6:2, 6:2 den Anschluss wieder her. Gabriel Jakubian ging nach überzeugenden ersten Satz (6:1) fast schon selbstverständlich in den CTB nach dem 4:6. Gabriel konnte in seinem dritten Einzel dieser Saison zum dritten Mal den „Decider“ für sich entscheiden, dieses Mal mit 10:3. Spannend sollte es bleiben zumindest im zweiten Doppel, denn Gabriel und Simon sorgten beim klaren 6:1, 6:2 für die 3:2 Führung. Andre und Viet hatten eine 6:3 Satzführung im Rücken, verloren aber den zweiten Satz knapp mit 5:7. Der letzte CTB des Tages musste also über Unentschieden oder ersten Saisonsieg entscheiden. Leider zog man hier mit 6:10 den Kürzeren und muss sich mit einem Punktgewinn begnügen. In der zweiten Saisonhälfte sollte dann definitiv der erste Erfolg her, um die Klasse zu sichern.

SKG Stockstadt II – Herren II 3:3

Die Herren 2 traten in Stockstadt an und feierten ihren ersten Punktgewinn. Fahri Düner, der den ersten Satz mit 0:6 komplett verschlafen hatte, drehte sein Einzel in ein 6:4, im CTB reichte es jedoch nur für ein 4:10. Nils Woller feierte mit dem 6:3, 6:3 seinen ersten Saisonsieg. Nils Merten hatte gegen einen starken Gegner beim 1:6, 0:6 keine Chance. Nils Kovacic konnte mit 6:3, 6:4 sein bereits drittes Einzel in diesem Jahr gewinnen. Nach dem 2:2 Zwischenstand war das Remis zumindest zum Greifen nahe, doch in der Vorwoche ging man mit dem selben Ergebnis in die Doppel und verlor am Ende. Doch dieses Mal konnten die eingespielten Nils Merten und Fahri mit dem 6:1, 6:4 und dem dritten Punkt an diesem Tag das Unentschieden sichern. Nils Kovacic und Nils Woller verloren recht deutlich mit 2:6, 2:6. Durch den ersten Punkt schiebt man sich vor Bischofsheim auf den vorletzten Platz.

TSV Pfungstadt – Damen 40 4:2

Unsere Damen 40 fuhren mit optimaler Punktausbeute nach Pfungstadt, leider ohne die beiden Stammkräfte Silvia Götz und Svea Beckedorf. Doch dieses Mal sollte nicht alles so glatt laufen, wie bisher. Anja Müller gewann zwar souverän mit 6:1, 6:2, allerdings hatte Nicole Schalle eine für sie sehr unangenehme Gegnerin die nur mit „Mondbällen“ agierte, folglich ging das Spiel deutlich mit 1:6, 0:6 verloren. Ulrike Stephan gewann auch ihr zweites Einzel in dieser Saison, mit 7:5, 6:2. Dagmar Fricke musste bei ihrem zweiten Einsatz in den CTB, nachdem sie sich von 0:6, wieder ran kämpfte auf 6:3 und im CTB bei 10:12 nur Kleinigkeiten den Ausschlag für die Gastgeberin gaben. So hieß es 2:2 nach den Einzel und es sollte zumindest ein Doppel gewonnen werden. Doch leider verloren sowohl Nicole mit Ulrike 2:6, 2:6, als auch Anja mit Ingrid Knöß, die noch nie zusammen gespielt haben, mit 5:7, 1:6. Mit 4:2 Punkten stehen unsere Damen 40 damit auf dem 2.Tabellenplatz zur Halbzeit, allerdings hat Messel noch 2 Spiele weniger.

TC Groß-Zimmern – Herren 50 5:1

Für die Herren 50 war in Groß-Zimmern kaum etwas zu holen. Paul Hofmann gestaltete sein Einzel mit 5:7, 3:6 noch recht knapp. Ralf Mayer (3:6, 0:6), Matthias Müller (0:6, 3:6) und Gerhard Anthes (2:6, 0:6) hatten jedoch zu starke Gegner und unterlagen allesamt. Damit war die Niederlage bereits nach den Einzeln besiegelt. Den Ehrenpunkt holten Matthias und Paul im zweiten Doppel mit 7:6, 5:7, 10:7. Ralf und Gerhard unterlagen mit 5:7, 3:6. Durch das 1:5 steht man zumindest noch auf Platz 3.

Damen – TSG 46 Darmstadt 4:5

Unsere Damen-Spielgemeinschaft erlebte einen äußerst bitteren Tag. Als haushoher Favorit empfing man im ersten Heimspiel dieser Saison die TSG Darmstadt. Doch leider konnte besonders der kurzfristige Ausfall von Cara Suchomel nicht kompensiert werden. Saskia Städtler fehlte ebenfalls nach einer Verletzung im letzten Spiel. Frauße Saßmannshausen, Jana Damjanovic und Claudia Picolo starteten in die erste Runde. Frauke (6:2/6:3) und Claudia (6:2/6:3) sorgten für die frühe 2:0 Führung, Jana kämpfte sich nach 2:6 zurück ins Spiel, indem sie den zweiten Satz mit 6:1 dominierte, belohnte sich im CTB nach 5:2 Führung leider nicht (6:10). Lilly Hohenleitner, Stefanie Schokurow und Tabea Städtler spielten in der zweiten Runde. Lilly ließ beim 6:1, 6:2 überhaupt nichts anbrennen. Stefanie (6:7/6:7) und Tabea (3:6/0:6) erwischten beide leider nicht ihren besten Tag, bewegten sich viel weniger als ihre Gegnerinnen und gaben folgerichtig die Partien ab. So mussten zwei Doppelsiege her, rein auf dem Papier keine unmögliche Aufgabe. Da Claudia Picolo nach dem Einzel weg musste, sprang Claudia Städtler ein, sie spielte mit ihrer Tochter Tabea im dritten Doppel, beide verloren dies aber mit 3:6, 3:6. So war es an Lilly, Frauke, Stefanie und Jana die anderen beiden Doppel zu gewinnen. Frauke und Stefanie holten den ersten Satz verdient mit 6:3, ließen sich dann etwas raus bringen (4:6) und mussten im CTB das Spiel nach Hause bringen, was mit 10:6 auch gelang. Lilly und Jana führten im ersten und im zweiten Satz, konnten die Konzentration leider nicht aufrecht erhalten und unterlagen 5:7, 3:6. Letztlich waren zu viele Spielerinnen unter ihrem Niveau, um den Tagessieg zu holen. Nun muss man tatsächlich noch um den Klassenerhalt zittern.

Damen II – TC Rüsselsheim III 2:4

Die zweite Damen-Mannschaft trat zu Hause gegen TC Rüsselsheim III an. Marie Voigt kämpfte sich zu einem 6:4 im ersten Satz, unterlag dann mit 5:7 und 7:10 nach 2,5 Stunden leider doch noch. Jenny Tran spielte 6:1, 6:0 gegen eine 46 Jahre ältere Gegnerin. Sophia Losert hatte eine schwierige Aufgabe, hielt im ersten Satz noch gut mit (4:6), verlor jedoch den Zweiten deutlich mit 0:6. Nadja Allendorff führte schnell mit 6:0, bevor die Gegnerin mit Mondbällen anfing und das Spiel mit 1:6 drehte. Im CTB behielt Nadja bis zum Ende die Nerven und gewann durch das 13:11 ihr allererstes Medenspiel. Dies war gleichbedeutend mit dem Ausgleich. Marie und Nadja fighteten beim 4:6, 2:6 vergebens. Bei Sophia und Natascha Nusch sah es zwischenzeitlich mit 7:5 positiv aus, dieser Trend bestätigte sich leider nicht und auch das zweite Doppel ging mit 1:6, 3:10 verloren. Somit ging auch das zweite Heimspiel an die Gäste.

TC Rüsselsheim – U12 gemischt 4:2

Unsere gemischten U12 war am dritten Spieltag so nah am ersten Punktgewinn, wie bisher noch nicht. Moritz Wildt (3:6, 3:6) und Paul Heinermann (0:6, 1:6) unterlagen an Position 1 und 2. Luciana Rotaru gewann mit 6:3, 6:4 und damit schon ihr zweites Einzel. Paul Kovacic kämpfte sich in seinem ersten Medenspiel zu einem 6:7, 6:2, 15:13 Sieg. Damit stand es tatsächlich 2:2 nach den Einzeln, was schon als großer Erfolg zu werten war. Moritz und Paul Kovacic gaben alles, mussten dem Gegner bei 5:7, 4:6 den Vortritt lassen, am Ende fehlte auch etwas die Kraft. Paul Heinermann und Romaisa Amraoui hielten auch im ersten Satz prächtig dagegen, am Ende hieß es 5:7, 1:6. Eine tolle Leistung unserer U12 Kinder, die nachwievor in ihrer ersten Saison Erfahrung sammeln sollen.

Der 2. Spieltag stand ganz im Zeichen des Derbys Raunheim gegen Nauheim, denn diese Begegnung gab es gleich viermal am Wochenende, leider mit nur einem Raunheimer Erfolg. Nach einer starken Leistung in Birkenau können unsere Herren 30 von der Gruppenliga träumen. Auch die Damen 40 schnuppern zumindest mal Luft an der Tabellenspitze. Alle 12 Teams waren am zweiten Spieltag im Einsatz, dabei sprangen 5 Siege, 1 Unentschieden und 6 Niederlagen heraus.

MSG BW Birkenau/Gorxheimertal – Herren 30 3:6

Die Herren 30 lieferten beim Favoriten in Birkenau eine sensationelle Vorstellung ab. Die erste Runde bestritten Christan Müller, Marc Stephan und Oliver Decker, direkt war klar es wird extrem spannend. Christian duellierte sich mit seinem Gegner absolut auf Augenhöhe, nach 30 Minuten stand es 2:1! Doch im Verlauf des Spiels konnte Christian besonders durch seine hervorragenden Stops die Kontrolle über das Spiel erlangen und siegte gegen den um 5 LKs besseren Gegner verdient. Marc, der direkt aus dem Urlaub kam, lag schnell 0:4 zurück, drehte das Spiel in bekannter Manier in ein 5:4 bzw. dann 7:5 und brachte seinen Gegner zur Verweiflung, als der Gegner auch im zweiten Satz bei 4:1 den Sack nicht zumachen konnte, stellte Marc erneut auf 6:4. Oliver hatte an Position 6 einen sehr starken Gegner, mit dem er im ersten Satz gut mithalten konnte und knapp 5:7 verlor. Im zweiten Satz verlor Oliver mit 2:6, bot aber immer Paroli. So ging man mit 2:1 in die zweite Runde mit Julien Kunz, Daniel Stephan und Nils Mainert. Nils lag schnell 1:6 hinten, bekam dann moralische Unterstützung und schaffte im zweiten Satz sogar ein 1:5 in ein 6:5 zu drehen, die starke Aufholjagd fand jedoch im verlorenen Tiebreak sein Ende. Daniel lag nach verpatztem Start 0:3 hinten und sah kein Land. Er konnte sich im Laufe des Spiels jedoch besser auf seinen Gegner einstellen und drehte die Partie postwendend in ein 6:3, 6:1 und gab dabei nur noch 1 Spiel ab. Das spektakulärste Match lieferte Julien gegen den hohen Favoriten aus Birkenau an Position 1. Julien tastete sich wie immer an das Spiel heran und analysierte den Gegner, dem im ersten Satz ein Break Vorsprung zum 6:3 reichte. Doch dann bekam Julien immer mehr Zugriff auf das Spiel und antwortete mit einem 6:2. Der Champions-Tiebreak hatte alles zu bieten, bei 8:9 einen abgewehrten Matchball und bei 10:9 den entscheidenden Punkt zur vielumjubelnden 4:2 Führung nach den Einzeln. Ein Doppelsieg musste her, doch Birkenau musste im Doppel stärker eingeschätzt werden aufgrund deren Spielweise. Da mit Sebastian Böhm und Toan Le zwei wichtige Doppelspezialisten krankheitsbedingt fehlten, konnte nicht viel experimentiert werden und man griff auf Bewährtes zurück Julien/Daniel im 1er, Christian/Marc im 2er und Oliver/Nils im 3er Doppel. Ende des ersten Satzes war klar, dass ein Gewitter über die Anlage kommen würde und unsere Jungs wollten in keinem Fall eine Regenunterbrechung in Kauf nehmen. So legten Christian und Marc nach 4:3 Führung einen Zahn zu und machten mit dem 6:3, 6:1 den Tagessieg perfekt. Die anderen beiden Doppel konnten erst nach der 60-minütigen Regenpause fortgesetzt werden, wo man aber locker aufspielen konnten, Julien und Daniel holten tatsächlich noch mit 11:9 im CTB den sechsten Punkt für das Team, der in der Abrechnung letztlich wichtig werden könnte. Überglücklich trat man nach 10 Stunden die Heimreise an.

Junioren U18 – TC Nauheim II 5:1

Unsere Junioren U18 hatten den TC Nauheim zu Gast, dabei spielte Robin Anthes gegen seine ehemaligen Mitstreiter. Die Extramotivation war ihm anzumerken und er konnte den ersten Satz im Tiebreak gewinnen, der zweite Satz war mit 6:1 deutlicher. Sebastian Mantik hatte beim 6:0, 6:2 Erfolg weniger Probleme. Jonas Kovacic und Simon Klein hatten jeweils den ersten Satz verloren, konnten aber beide zum Satzausgleich gelangen, sodass der CTB entscheiden musste. Simon war blitzschnell 0:5 zurück, konzentrierte sich fortan Punkt für Punkt und gewann schließlich noch mit 10:7. Jonas fehlte im CTB zunächst etwas der Mut, fand jedoch zu gewohnter Sicherheit zurück und siegte mit 10:6. So konnten die Jungs bereits nach den Einzeln sich als Sieger küren. In den Doppeln kamen Konrad Jühe und Jin Park dazu, Robin und Jonas bekamen eine Pause. Sebastian und Konrad unterlagen in der letzten Woche im CTB denkbar knapp mit 12:14, erstaunlicherweise konnten sie an diesem Tag das Spiel mit genau dem selben Ergebnis für sich entscheiden. Simon und Jin mussten sich geschlagen geben, am Ende hieß es 5:1, was ein klasse Erfolg war.

TEC Darmstadt II – Damen 40 1:5

Die Damen 40 wollten ihren guten Saisonstart bestätigen und dies gelang bravourös beim Gastspiel in Darmstadt. Silvia Götz, Svea Beckedorf und Ulrike Stephan stellten mit glatten Siegen die Weichen auf Sieg. Nicole Schalle lieferte sich mit ihrer starken Kontrahentin ein Marathon-Match von 2,5 Stunden, verlor im ersten Satz mit 5:7, sicherte sich den zweiten Satz im Tiebreak, bevor sie im CTB knapp mit 8:10 unterlag. Die Mannschaft führte mit 3:1, das bedeutete, es genügt ein Doppel, wie in der Vorwoche. Zunächst sah es aber eher nach einem Remis aus, da sowohl Nicole und Anja Müller, die neu rein kam, als auch Svea und Ulrike den ersten Satz abgeben mussten. Beide Doppel konnten sich glücklicherweise in den CTB retten und behielten dort die besseren Nerven. Nicole und Anja gewannen mit 10:7, Svea und Ulrike mit 14:12. Zum Schluss stand es 5:1, was gleichbedeutend mit der Tabellenführung in der Bezirksliga A war.

Herren 50 – TC Kirschhausen 4:2

Unsere Herren 50 konnten bei ihrem Heimspiel-Debut seit langer Zeit mal wieder auf einen breiten Kader zurückgreifen, es standen mit Ralf Mayer, Erik Kunz, Gerhard Anthes und Paul Hofmann (alle im Einzel), sowie Matthias Müller und Marcus Nusch (im Doppel) gleich sechs TKR Spieler zur Verfügung. Erik und Paul siegten souverän an Position 2 und 4. Ralf konnte an der Spitzenposition nach starker kämpferischen Leistung sein Match ebenfalls gewinnen. Gerhard musste sich seinem Gegner mit 3:6, 3:6 geschlagen geben. Die Doppel, bestehend aus Matthias und Gerhard, Paul und Marcus sollten die Punkte zu Hause lassen. Doch in beiden Doppeln lief es zunächst nicht gut, sodass die Gäste jeweils mit 1:0 Sätze in Führung gingen. Matthias und Gerhard legten nun zwei Schippen drauf und sorgten mit dem 6:0 in Satz 2 für ein Statement, das auch im CTB noch Wirkung zeigte, dieser konnte mit 10:5 gewonnen werden, was für den Erfolg der Mannschaft ausreichte. Da Paul und Marcus ihre Partie nicht mehr drehten konnten, hieß es zum Schluss 4:2 für den TKR. Mit 3:1 Punkten stehen unsere Herren 50 nun auf Platz 3 in Schlagdistanz zur Tabellenspitze.

TG 75 Darmstadt – Herren 70 0:6

Die Herren 70 waren am Montag in Darmstadt gefordert und konnten mit 6:0 gewinnen. Bereits nach den Einzelsiegen von Hans-Edmund Vorndran (6:3/6:0), Jürgen Bengel (6:0/6:0), Roland Elsner (6:1/6:1) und Rolf Lemm (1:6/6:4/10:2) war der Tagessieg perfekt. Die Doppel Hans-Edmund/Jürgen und Roland/Rolf waren ebenso deutlich. Mit 4:0 Punkten steht man auf Platz 2 hinter dem VfR Wiesbaden.

MSG RW/BG Darmstadt – MSG Juniorinnen U15 3:3

Die Spielgemeinschaft der Juniorinnen U15 mit TC Kelsterbach wurde an diesem Spieltag mit Jana Damjanovic und Claudia Picolo verstärkt. Jana siegte souverän mit 6:0, 6:1. Claudia hatte deutlich mehr Arbeit, nachdem sie Satz 1 mit 4:6 abgab. Sie fand im Anschluss aber besser zu ihrem Spiel und gewann den zweiten Satz folgerichtig 6:0. Der CTB ging mit 10:5 zu ihren Gunsten aus. Jana und Claudia holten durch ihren gemeinsamen Doppelerfolg den dritten Punkt für die Mannschaft, was zum Remis führte, da die anderen Einzel und das zweite Doppel verloren gingen.

TEC Darmstadt – Damen 6:3

Unserer Damen-Spielgemeinschaft war, wie im letzten Jahr, bei TEC Darmstadt zu Gast, dort hatte man noch eine Rechnung offen. Doch anders als im letzten Jahr, wo ausschließlich 13/14-jährige Kinder auf dem Platz standen, die vornehmlich von ihren Eltern betreut wurden, waren dieses Mal zumindest zwei ältere Spielerinnen aus Darmstadt dabei. Leider traten unsere Damen ziemlich ersatzgeschwächt, beim ausgerechnet so wichtigen Spiel in Darmstadt, an, denn es fehlten mit Frauke Saßmannshausen, Stefanie Schokurow und Tabea Städtler drei wichtige Säulen des Teams. So kamen Claudia Picolo und Vanessa Stieger zu ihrem Saisondebut bei den Damen 1. Vanessa gelang dank dem 6:4, 6:1 ein Einstand nach Maß. Saskia Städtler musste beim Spielstand von 3:6, 0:3 verletzungsbedingt aufgeben, da sie umgeknickt war, dies verschärfte die Personalsituation. Cara Suchomel hatte an Position 2 eine hohe Hürde zu meistern, verlor zunächst mit 2:6, drehte die Partie im zweiten Satz, gewann 6:2 und den CTB mit 10:4. So lag man überraschender Weise mit 2:1 vorne. Lilly Hohenleitner und Jana Damjanovic hatten jedoch zu starke Gegnerinnen gegen die sich nicht gewinnen konnten. Claudia stellte durch ihr 6:3, 7:5 auf ein 3:3 nach den Einzeln. Simone Kolesnikow kam für das Doppel noch dazu. Die Doppelaufstellung war durchaus knifflig, da es in dieser Konstellation kaum eingespielte Doppel gab. Man versuchte es mit Cara/Jana, Lilly/Simone und Claudia/Vanessa, letztere verloren noch vor der folgenden Regenunterbrechung. Nach 2-stündiger Wartezeit ging es mit einem 3:4 Rückstand weiter. Cara und Jana lagen mit Satzrückstand hinten, Lilly und Simone waren in Führung. Leider wurden letztlich beide Doppel verloren, was den 3:6 Endstand bedeutete, genau wie im letzten Jahr. Der geplante Klassenerhalt sollte jedoch nicht in Gefahr sein.

Juniorinnen U18 – TC Nauheim – 2:4

Unsere Juniorinnen U18 hatten mit dem TC Nauheim die nächste schwierige Aufgabe vor der Brust. Man ging als absoluter Außenseiter in die Partie, da auch noch Stefanie Schokurow im Urlaub verweilte, waren die Chancen etwas mitzunehmen sehr gering. Doch die ersten Runde Einzel machte Hoffnung, Cara duellierte sich mit ihrer Gegnerin auf hohem Niveau und behielt mit ihrer Konterstärke beim 6:3, 7:5 die Oberhand. Claudia, die als einzige Favoritin in ihrem Match war, brachte durch das 6:3, 6:2 die überraschende 2:0 Führung. Lilly hatte gegen die Top-Spielerin aus Nauheim keine Chance, auch Jana hielt tapfer dagegen, musste sich aber mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Nachdem 2:2 bestand zumindest die kleine Chance auf einen Punktgewinn. Doch es wurde schnell klar, dass hier Nauheim nichts anbrennen lässt, so gingen beide Doppel an den Gast. Um den Klassenerhalt zu sichern müssen die nächsten beiden Spiele gegen Crumstadt und Pfungstadt gewonnen werden.

Damen II – TC Nauheim III 1:5

Für unsere Damen 2 ging es im fünften Duell in den letzten fünf Jahren gegen Nauheim. Leider gingen unsere Damen zum fünften Mal als Verlierer vom Platz, Nauheim bleibt also leider der ungeliebte Angstgegner. Laura Schäfer (3:6/1:6), Sophia Losert (1:6/3:6), Luisa Hoffmann (3:6/1:6) und Nadja Allendorff (1:6/2:6) unterlagen in den Einzeln. Dilara Düner, Jenny Tran und Chiara Losert kamen in den Doppeln dazu. Im zweiten Doppel verletzte sich leider eine gegnerische Spielerin, die daraufhin das Match nicht beenden konnte. Da Doppel 1 auch an Nauheim ging, hieß es letztlich 1:5. Nauheim wird sicherlich um den Aufstieg in diesem Jahr mitspielen, es bleibt also fraglich, ob es im nächsten Jahr zu einer Revanche kommen kann.

TC Nauheim – Herren 4:2

Auch unsere Herren spielten gegen Nauheim, leider mit keinem guten Ende. Von sechs Spielen gingen vier in den CTB. Simon König verlor den ersten Satz im Tiebreak, im zweiten Satz gelang ihm die Wende mit 6:3, doch im CTB fehlte beim 8:10 nur wenig zum Sieg. Younes Chlyeh drehte seine Partie nach 4:6 erfolgreich in ein 6:1, 10:2 und konnte seinem Gegner den Zahn ziehen. Andre König verlor überraschend deutlich mit 0:6, 2:6. Gabriel Jakubian hielt mit seinem 6:4, 6:7, 10:4 noch alle Chancen au einen Punktgewinn bzw. Sieg offen. In den Doppeln blieb unseren Männern jedoch das Glück verwehrt, Andre und Younes unterlagen 2:6, 4:6, Gabriel und Simon waren im ersten Satz beim 0:6 noch nicht wirklich anwesend, schafften aber die Wende zum 7:5 und blieben im CTB bei 9:11 ohne Fortune. Durch das 2:4 liegt man mit 1:3 Punkten immerhin noch auf Platz 5 von 8 Teams.

U12 gemischt – SG Weiterstadt 1:5

Unsere gemischten U12 ging in ihr zweites Medenspiel. Moritz Wildt und Romaisa Amraoui bestritten sogar ihr erstes Spiel überhaupt bzw. ihr erstes Einzel. Beide unterlagen ihrem Gegner. Taha Chlyeh konnte den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden, unterlag jedoch in der Folge mit 1:6, 3:10. Sein Bruder Rayan konnte sein Einzel mit 6:2, 6:3 erfreulicher Weise gewinnen. Im ersten Doppel mussten Moritz und Taha ein 0:6 aufholen, dies gelang tatsächlich, da die beiden deutlich mutiger spielten und besser harmonierten, als zu Beginn … 6:2. Im CTB verlor man dann 2:10. Luciana Rotaru und Lucretia Iepure durften im zweiten Doppel antreten. Im ersten Satz war man mit 5:7 auf Augenhöhe, im zweiten Satz war die Konzentration nicht mehr ganz so hoch und man unterlag 0:6. Für unsere Kids heißt es weiter fleißig Erfahrungen sammeln.

Herren II – BW Walldorf 2:4

Die Herren 2 unterlagen bei ihrem Heimspieldebut dem BW Walldorf. Fahri Düner (6:4/7:5) und Nils Kovacic (6:2/6:0) konnten ihre Spiele gewinnen. Robin Anthes (4:6/3:6) und Nils Woller (3:6/3:6) zogen den Kürzeren. Fahri und Nils W. waren im Doppel knapp dran, mussten sich aber 5:7/3:6 geschlagen geben. Da für Nils K. und Simon Klein beim 0:6, 3:6 auch nichts zu holen war, steht am Ende eine 2:4 Niederlage. Somit wartet man weiter auf den ersten Punktgewinn.

Nun geht es endlich los, mit 8-wöchiger Verzögerung konnte am Wochenende die Punktrunde 2021 gestartet werden. Alle 12 Teams waren am ersten Spieltag im Einsatz, dabei sprangen 6 Siege, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen heraus.

TC Bad König – Damen 2:7

Unserer Damen-Spielgemeinschaft mit dem TC Kelsterbach gelang ein Auftakt nach Maß. Als Aufsteiger ging es in der Bezirksoberliga zu Beginn nach Bad König. Nach souveränen Einzelsiegen von Lilly Hohenleitner, Cara Suchomel, Frauke Saßmannshausen, Jana Damjanovic und Saskia Städtler stand der Tagessieg bereits nach den Einzeln fest, einzig Stefanie Schokurow konnte ihre 6:4 Führung nicht ins Ziel bringen und verlor zweimal im Tiebreak. Das erste Doppel von Bad König wurde von der Nummer 1 und 2 gebildet, das Top-Duo ließ Cara/Frauke keine Chance, die anderen beiden Doppel gingen klar an die unsere Damen aus Raunheim und Kelsterbach. Am Ende stand ein deutliches 7:2 für die Gäste. Am nächsten Spieltag wartet mit TEC Darmstadt ein harter Brocken, den man bereits aus dem letzten Jahr kennt.

Damen 40 – MTV Urberach 4:2

Im letzten Jahr noch bei den Damen 30 gemeldet, ging es nun bei den Damen 40 in die neue Saison. Das Debüt in der höheren Altersklasse gelang mit einem 4:2 Erfolg gegen MTV Urberach. Nicole Schalle, Silvia Götz und Svea Beckedorf siegten an Position 2-4, nur Dagmar Fricke musste sich knapp in ihrem Einzel geschlagen geben. Nicole und Ulrike Stephan holten den verdienten Sieg mit einem 6:4, 6:3 im ersten Doppel nach Hause.

Herren 30 – TG Bobstadt 8:1

Den Herren 30 gelang ein perfekter Einstand in der neuen Altersklasse, nachdem die Bezirksoberliga aus der letztjährigen Aktivensaison übernommen wurde. Zählten unsere Herren in den letzten Jahren eher zu den „Älteren“ bei den Aktiven, kann man sich nun zu den Jüngsten zählen (6 von 8 Spielern sind dieses bzw. letztes Jahr erst 30 geworden). In allen Begegnungen zeigte sich ein Fitnessvorteil zu Gunsten des TKR. So konnten Julien Kunz, Christian Müller, Daniel Stephan, Sebastian Böhm, Toan Le und Oliver Decker alle klar ihre Einzel gegen ihre Gegner aus Bobstadt gewinnen. Da man ein Doppel im CTB verlor hieß es am Ende 8:1. Am nächsten Spieltag wartet mit Gorxheimertal/Birkenau jedoch mit die größte Herausforderung in dieser Liga.

TG Crumstadt II – Damen II 1:5

Damen 2 starten mit verdientem 5:1 Erfolg in Crumstadt. Claudia Picolo und Laura Schäfer siegten ungefährdet an 1 und 2, Jenny Tran musste sich nach 6:1 Führung knapp im CTB geschlagen geben. Sophia Losert brachte das Team nach umkämpften Spiel mit 3:1 in Führung. Im ersten Doppel machten Claudia und Sophia den Tagessieg klar. Auch Nadja Allendorff und Dilara Düner konnten ihr Doppel gewinnen, sogar nach Satzrückstand. Mit dem 5:1 gelang unseren Mädels ein starker Start in die Saison. Am nächsten Spieltag ist allerdings Angstgegner Nauheim zu Gast in Raunheim, bisher wurden seit der Gründung unserer Damen 2017 leider alle vier Spiele gegen Nauheim verloren, Zeit dies zu ändern.

RW Groß-Gerau – Herren 70 2:4

Herren 70 waren am Montag in Groß-Gerau gefordert und konnten mit 4:2 gewinnen. An Position 1 konnte Eddie durch ein 10:8 im CTB die Weichen auf Sieg stellen und brachte den TKR mit 3:1 in Führung, Jürgen Bengel und Roland Elsner holten die anderen beiden Punkte. Es reichte ein Erfolg im Doppel, den Jürgen und Roland mit 6:3/7:5 einfuhren.

MSG TC Alsbach / TC Hähnlein – MSG Juniorinnen U15 2:4

Die neu gegründete Spielgemeinschaft der Juniorinnen U15 mit TC Kelsterbach gewann etwas überraschend bei ihrem Debut mit 4:2 in Alsbach. Eigentlich sollte die Mannschaft im letzten Jahr schon an der Medenrunde teilnehmen, diese wurde jedoch wegen der Pandemie-Situation zurückgezogen. TKR Spielerin Raihana Amraoui war an Position 2 im Einzel und im zweiten Doppel erfolgreich und trug maßgeblich zum Mannschaftserfolg bei.

TSG Worfelden – Herren 50 3:3

Unsere Herren 50 spielten 3:3 in Worfelden, sowohl die Einzel, als auch die Doppel waren pari. Erik Kunz (6:2/6:3) und Gerhard Anthes (5:7/6:2/10:4) gewannen ihr Einzel, sowie Erik mit Matthias Müller das erste Doppel (6:3/6:4).

Junioren U18 – TVH Rüsselsheim 3:3

Junioren U18 starteten mit einem Remis gegen Rüsselsheim-Hassloch in die Medenrunde, Jonas Kovacic (6:2, 6:3) und Simon Klein (6:4/6:4) konnten ihre Einzel erfolgreich gestalten. Yannik Pusch unterlag knapp im CTB nach großer Aufholjagd (1:6/6:1/10:12). Adrian Schalle und Jin Park konnte ihr Doppel noch drehen (2:6/7:5/10:5), genau umgekehrt lief es bei Sebastian Mantik und Konrad Jühe, die sich das Spiel nach gewonnenem ersten Satz mit zwei verlorenen Tiebreaks noch aus der Hand nehmen ließen (6:4/6:7/11:13). Mit dem Unentschieden kann man jedoch zufrieden sein.

Herren – TVH Rüsselsheim III 3:3

Herren erkämpfen sich Unentschieden im Derby gegen TV Hassloch III. Simon König und Younes Chlyeh hatten gegen ihre Kontrahenten kaum eine Chance, wohingegen Gabriel Jakubian und Andre König in der zweiten Runde der Einzel dem Team noch die Hoffnung gab, an diesem Tag etwas mitzunehmen. Beide gewannen ihren ersten Satz, ließen jedoch den Gegner besser ins Spiel kommen und mussten jeweils in den CTB. Sowohl Gabriel (10:6), als auch Andre (10:7) behielten die Nerven und retteten ein 2:2 in die Doppel. Dort konnten Gabriel und Andre in einem dramatischen Spiel das folgerichtig im CTB entschieden wurde, mit 11:9 nach abgewehrten Matchbällen die Oberhand behalten. Somit sind unsere Herren mit dem Remis sicherlich die etwas Glücklicheren.

TC Olympia Lorsch II – Juniorinnen U18 4:2

Unsere Juniorinnen U18 konnten sich als 2-facher Aufsteiger zu Beginn der Saison mit Lilly Hohenleitner, Cara Suchomel und Claudia Picolo nochmal deutlich personell verstärken, was bei der Konkurrenz in der Bezirksoberliga absolut notwendig war. Beim Debüt in der BOL gegen die amtierenden U12 Hessenmeister von Olympia Lorsch setzte es leider eine äußerst bittere 2:4 Niederlage. Die Spielerinnen aus Lorsch allesamt Jahrgang 2008 bzw. 2009 zählen sicherlich zu den Besten in ihrem Jahrgang, das bekamen unsere Mädels zu spüren. Cara konnte mit einer souveränen Vorstellung ihr Match mit 6:1, 6:2 gewinnen. Jana Damjanovic fand ab dem zweiten Satz zu ihrem Spiel konnte diesen mit 6:3 für sich entscheiden, bevor im entscheidenden CTB dann der Stecker gezogen war … 0:10. Lilly an Position 1 verlor mit 2:6/3:6. Stefanie Schokurow drehte in bekannter Manier ihr Spiel nach 4:6, in ein 7:6 und 11:9 gegen ihre äußerst laufstarke Kontrahentin. Nach spektakulären Einzeln machten unseren Mädels die Nerven in den Doppeln einen Strich durch die Rechnung. Beide Doppel gewannen den ersten Satz, Cara und Stefanie sehr selbstbewusst mit 6:2. Lilly und Claudia siegte im Tiebreak. Leider ging ab dem zweiten Satz nicht mehr viel zusammen, auch ein 4:1 im CTB reichte Cara/Stefanie nicht. Lilly und Claudia vergaben ein 5:2 im zweiten Satz und 3:0 im CTB. Am Ende muss man sagen waren die Mädchen aus Lorsch nervenstärker, sonst wäre mindestens ein Remis, wenn nicht ein Sieg drin gewesen.

U12 gemischt – RW Groß-Gerau 1:5

Bei unserer gemischten U12 hatten alle Kinder ihr erstes Medenspiel, Luciana Rotaru konnte gegen ihre Konkurrentin aus Groß-Gerau das Einzel und damit den Ehrenpunkt gewinnen, in den anderen Spielen war nichts zu holen. Dennoch hatten alle Kinder großen Spaß bei ihrem ersten Einsatz und waren sofort motiviert für die weiteren Aufgaben.

MSG TV Königstädten / TV Trebur – Herren II 5:1

Herren 2 unterliegen in Königstädten mit 1:5. Einzig Nils Kovacic war im Einzel erfolgreich. Beide Doppel waren äußerst eng, dennoch wurden beide knapp verloren. Nils Kovacic und Nils Woller ließen sich nach starkem ersten Satz (6:1) das Spiel noch aus der Hand nehmen.

Alles in allem ein sehr erfolgreicher Auftakt für unsere Mannschaften, mit der Hoffnung, dass dies am 2. Spieltag so weiter geht.

Die vierte Ausgabe unseres Jugendturniers war die bisher mit Abstand größte Veranstaltung der letzten Jahre auf unserem Vereinsgelände. Insgesamt spielten 138 Kinder und Jugendliche in den Altersklassen U12 und U18 am Wochenende um LK-Punkte und nutzten die Spiele gleichzeitig als Vorbereitung auf die Medenrunde. Das Turnier war innerhalb von 9 Tagen ausgebucht und dabei wurde bereits auf die Anlage in Groß-Gerau zurückgegriffen, was dankenswerter Weise Doris Weiter vom TC RW Groß-Gerau ermöglichte. In Groß-Gerau konnten 30 der 138 Spieler unter der Leitung von Oberschiedsrichter Nils Mainert ihre Begegnungen vollziehen.

In Raunheim wurde samstags und sonntags bereits um kurz vor 8 Uhr morgens gestartet. Alle Plätze waren bis 22 Uhr durchgebucht, der letzte Ballwechsel fand am Samstag um kurz vor Mitternacht bei Flutlicht statt. Ein solches Ausmaß hat auch Turnierleiter Daniel Stephan noch nicht erlebt, der an beiden Tagen jeweils 16 Stunden auf der Anlage anwesend war, ein echter Marathon.

Beim Thekenverkauf, der dieses Mal in Eingangsbereich vor der neugestalteten Tribüne stattfand, gab es Unterstützung durch unsere Vereinsmitglieder. Vielen Dank an alle Helfer.

Aus sportlicher Sicht nahmen vier TKR SpielerInnen am Turnierbetrieb teil. Jonas bei der männlichen U18 konnte sein Auftaktmatch gewinnen, musste am nächsten Tag sein Spiel aufgrund einer Verletzung aber absagen. Bei den Juniorinnen U18 spielten die Mannschaftskolleginnen Cara, Stefanie und Jana mit. Cara konnte als dritte im Tableau jeweils gegen die an 1 (6:3, 6:2) und 5 (7:5, 4:6, 10:8) positionierte Gegnerin gewinnen und zeigte in beiden Spielen ihre Klasse an der Grundlinie. Stefanie erlebte in ihren beiden Matches mehrere „Ups and Downs“, im ersten Satz des ersten Spieles dominierte die Gegnerin noch, wohingegen Stefanie im zweiten Satz mit eindrucksvollen Winnern ihrer Kontrahentin keine Chance lies, schlussendlich konnte sie auch den Champions Tiebreak verdientermaßen für sich entscheiden. Im zweiten Match gelang ihr ebenfalls der Sieg im CTB. Jana zeigte in ihrem ersten Match besonders im zweiten Satz, dass sie auch mit den Besten mithalten kann, leider ging der CTB mit 10:12 äußerst knapp verloren. Im zweiten Spiel gab es nach starkem Kampf eine 4:6, 6:7 Niederlage.

von unten: Jana Damjanovic, Stefanie Schokurow, Cara Suchomel (alle TK Raunheim)

Das Wochenende war alles in allem ein großer Erfolg, der sich nicht nur finanziell in der Vereinskasse bemerkbar macht. Es gab jede Menge Lob für unsere mittlerweile schön hergerichtete Anlage und die Organisation des Turniers. Ein Dank geht an alle Teilnehmer und Helfer.

Am Samstag 5.6. fand der zweite Arbeitseinsatz in diesem Jahr statt. Es gab viel zu tun, bevor es ab dem nächstem Wochenende mit dem ersten Turnier und der Medenrunde losgeht.

Die Holzbänke auf der Tribüne wurden letzte Woche von unseren Herren 30 bereits abgehobelt und geschliffen. Beim Arbeitseinsatz wurden sie dann lasiert und sehen nun aus wie neu.

Unkraut, das sich auf der gesamten Anlage ausgebreitet hat wurde entfernt, sowie Sträucher zurückgeschnitten.

Die Saison kann nun endlich so richtig starten, vor allem ist ab Sonntag, 6.6. auch wieder das Doppel spielen erlaubt.

Die Plätze können am kompletten Wochenende 12./13.6. nicht zum Spielen reserviert werden, das Turnier findet jeweils von 8:00-22:00 Uhr statt.

Für unser erstes Turnier in diesem Jahr am nächsten Wochenende (12./13.6.) haben wir unglaubliche 167! Anmeldungen. Die Kapazitätsgrenze liegt bei 135 und dabei nutzen wir bereits zusätzlich die Anlage in Groß-Gerau. Anmeldungen können leider keine mehr entgegengenommen werden, da schon 32 SpielerInnen auf der Warteliste stehen. Wir freuen uns über den riesigen Zuspruch und die große Herausforderung das Turnier zu meistern.

Da die Medenrunde in diesem Jahr bis Ende September gespielt wird, hat dies Auswirkungen auf unsere Leistungsklassen-Turniere. Wir starten zwei Wochen vor Medenrundenbeginn mit den 4. TK Raunheim Junior Open (12./13. Juni). Das Jugendturnier ist für alle Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U12, U14, U16 und U18 ausgeschrieben. Es wird im Spiralsystem samstags und sonntags gespielt, jeder Teilnehmer hat somit zwei Spiele garantiert.

Unsere 8. TK Raunheim Open werden vom 16.-18. Juli ausgetragen, gespielt wird im KO-Modus mit Nebenrunde.

Der TKR Sommercup findet am 24./25. Juli statt. Hier treten die Spielerinnen und Spieler der Altersklassen 30/40/50/60 an.

Mitte April war die Firma Fichter aus Raunheim bei uns auf der Anlage und hat die Überbleibsel der früheren Hecke, die wir bereits im Herbst letzten Jahres entfernt hatten, beseitigt. Die Fläche vor unserer Tribüne wurde nun komplett neu bepflanzt und mit Rindenmulch aufgefüllt. Im Eingangsbereich wurde eine Fläche für unsere Mülltonnen gepflastert. Die Pflege dieses Bereichs übernehmen auf eigenen Wunsch unsere Damen 40, die bereits schon aktiv waren.