In der ersten Woche der Sommerferien stand für unsere Tennisjugend erstmals ein Trainingslager in Kroatien an. Die Reise wurde bereits im November letzten Jahres von Jugendwart Daniel Stephan geplant. Es ließen sich sofort 10 Jugendliche begeistern, dazu kamen 5 Betreuer.

Los ging es am letzten Schultag vor den Sommerferien. Die 15 stündige Busfahrt nach Rabac in Istrien (Nordkroatien) begann für uns in Neu-Isenburg. Planmäßig kamen wir am Samstag morgen um 7 Uhr auf der Anlage Camping Olivia an. Die Unterkünfte konnten erst gegen 16 Uhr bezogen werden, somit ging es erstmal zum Frühstück. Im Anschluss schauten wir uns die Anlage an und machten uns auf zum Strand. Am Kiesstrand angekommen nahmen wir direkt ein erstes Bad, jedoch nicht ohne Badeschuhe, da sich auf dem steinigen Untergrund einige Seeigel tummelten.

Gegen Nachmittag durften wir unsere Mobilehomes beziehen und gingen gemeinsam zum Abendessen. Den Abend verbrachten wir an der nahegelegenen Strandpromenade von Rabac.

Am Sonntag starteten wir mit unserer ersten Tenniseinheit. Auf zwei Plätzen ging es 2 Stunden zur Sache. Die folgenden vier Tage legten wir das Training direkt nach dem Frühstück, da es um die Mittagszeit zu warm wurde. In den ersten Tagen glich der Platz noch eher einem Sandkasten, doch mit viel Wasser und zunehmender Spielzeit konnte man sich mit dem Geläuf arrangieren, auch wenn weiterhin einige Bälle versprangen.

Montags startete das Grand Slam Turnier in Wimbledon. Um die Jugendlichen nicht nur auf dem Platz zu beschäftigen, schauten wir uns nachmittags einige Spiele vom prestigeträchtigen Rasenplatzturnier an. Dies zeigte bei Einigen direkt am nächsten Tag auf dem Platz Wirkung, so war die Aufmerksamkeit ein ganzes Stück größer, demnach auch das Spielniveau höher.

Ab dem zweiten Tag hielten wir uns auch fast täglich am Pool des benachbarten Hotels auf. Neben einigen Spielen mit Wasserball und unzähligen Wasserschlachten, war ein Höhepunkt das Aqua Jogging, an dem fast alle aus unsere Gruppe teilnahmen 😉

Mittwochs haben wir uns vorgenommen gemeinsam zu kochen. Bereits der Einkauf im Supermarkt wurde gemeinsam durchgeführt, die weiteren Aufgaben wurden an alle verteilt, so dass jeder seinen Teil dazu beitragen konnte. Das Essen hat auch noch super geschmeckt, was will man mehr 🙂

Am letzten Abend, dem Donnerstag, besuchten wir zum Abendessen ein kroatisches Restaurant, um auch noch einige heimische Spezialitäten zu kosten. Dies war ein toller gemeinsamer Abschluss.

Freitags kurz vor der Abfahrt, um unsere Wartezeit auf den Bus zu überbrücken, spielten alle noch eine Runde Minigolf. Als der Bus dann gegen 20:30 Uhr endlich losfuhr waren alle ziemlich erschöpft und nach 15 stündiger Fahrt durch Kroatien, Slowenien, Österreich und Deutschland kamen wir am Samstag um 12 Uhr wieder in Raunheim an.

Den meisten hat es so viel Spaß gemacht, dass bereits schon überlegt wird, wo es im nächsten Jahr hingeht.