Herren – 1. Platz Bezirksliga A (Aufstieg in Bezirksoberliga)

Am letzten Spieltag hatten unsere Herren spielfrei. Der Aufstieg wurde in der Vorwoche mit dem 6. Sieg im 6. Spiel perfekt gemacht. Das entscheidende Duell der Saison gewann man mit 7:2 gegen TC Groß-Zimmern II, was auch gleichzeitig das knappste Ergebnis der Runde aus TKR-Sicht darstellt. Unsere Männer lieferten durchweg überzeugende Auftritte ab und stehen am Ende verdient auf Platz 1. In der gesamten Spielzeit wurden nur 3! Einzel abgegeben. Mit Julien Kunz (6:0), Gabriel Jakubian (6:0), Marc Stephan (4:0), Daniel Stephan (6:0) und Andre König (2:0) behielten sogar gleich 5 TKR-Cracks eine weiße Weste. Doch auch Spitzenspieler Christian Müller (4:2) und Sebastian Böhm (5:1) konnten überzeugen. Die Herausforderung im nächsten Jahr in der Bezirksoberliga wird um einiges größer. Für die meisten der Herren steht das letzte Jahr im Aktivenbereich an, danach geht es in die Herren 30.

Juniorinnen U18 – 1. Platz Kreisliga A (Aufstieg in Bezirksliga A)

Vor dem letzten Spiel der Saison war der Aufstieg bereits sicher. Nachdem man gegen Gernsheim sehr überzeugend alle Einzel gewann, stand schon früh der 7. Sieg im 7. Spiel fest. In den Doppeln ließ dann etwas die Konzentration nach, sodass beide Doppel verloren gingen, die ersten in der Saison, zuvor wurden alle 12! Doppel gewonnen. Die drei Spitzenspielerinnen des TKR Stefanie Schokurow (Einzel: 7:0, Doppel: 5:1), Laura Schäfer (6:1, 5:0) und Jana Damjanovic (7:0, 5:1) waren die Garanten des Aufstiegs. Aber auch Kinga Harasymowicz, Chiara Losert, Sophia Losert und Chiara Wesp trugen ihren Teil dazu bei. Im nächsten Jahr wird die Konkurrenz deutlich stärker, was spannende Spiele verspricht.

Herren 70 – 1. Platz Bezirksoberliga (Aufstieg in Gruppenliga)

Mit dem 4:2 Sieg im letzten Spiel in Dornheim stellen unsere Herren 70 den 3. Aufsteiger des TKR in dieser Medenrunde. Ein Unentschieden hätte bereits gereicht, dies war nach dem 3:1-Zwischenstand aus den Einzel vorzeitig geschafft. Hervorzuheben ist unser Sportwart Roland Elsner, der ein Bilanz von 6:0 in den Einzeln und 5:1 in den Doppel vorweisen kann. Nach der Sommerpause verstärkte Hans-Edmund Vorndran, nach Verletzungspause, das Team entscheidend, sodass erst der Aufstieg realistisch wurde. Im nächsten Jahr darf man nun auf Landesebene in der Gruppenliga antreten.

Herren 60 – 2. Platz Bezirksoberliga

Die Spielgemeinschaft der Herren 60 aus TKR und TV Hassloch griff am letzten Spieltag nicht mehr in den Spielbetrieb ein. Man hatte zuvor schon den 2. Platz mit 7:5 Punkten gesichert. Der Abstand auf Platz 1 betrug immerhin 4 Punkte, im direkten Duell gegen Darmstadt-Eberstadt verlor man allerdings nur 2:4, nachdem man damals beide Doppel verlor. Im Nachhinein wäre mit einem Sieg sogar der Aufstieg drin gewesen. Allerdings standen nicht immer alle Spieler zur Verfügung, wie beispielsweise Uwe Wingert und Horst Bleidner, die beide alle ihre Spiele gewinnen konnten, allerdings nur dreimal aufliefen. Die Einzelbilanz mit 15:9 kann sich sehen lassen, bei den Doppeln besteht mit 6:6 sicher noch Nachholbedarf.

Herren 50 – 2. Platz Bezirksoberliga

Unsere Herren 50 hatten im finalen Spiel den bereits aufgestiegenen TC Rimbach zu Gast. Man holte immerhin ein Remis, nachdem man die Woche zuvor alle Chancen auf den Aufstieg in Dornheim verspielte. Mit Platz 2 am Ende können die Männer dennoch sehr zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass in allen 7 Spielen immer dieselben vier Akteure eingesetzt wurden. Ralf Mayer hatte an Position 1 natürlich immer die größte Hürde vor sich, wohingegen Matthias Müller (6:1, 6:1), Gerhard Anthes (5:2, 7:0) und Paul Hofmann (5:2 im Einzel) eine positive Statistik aufweisen können.

Damen – 4. Platz Kreisliga A

Eine sehr positive Entwicklung nimmt unsere Damenmannschaft, die 2019 in ihre erst dritte Saison gegangen ist. Etwas unglücklich verlor man alle drei Spiele nach der Sommerpause mit 2:4. So auch das letzte Spiel zu Hause gegen TC Nauheim III. Man führte bereits mit 2:0 in den Einzeln, am Ende gingen alle anderen Spiele in den 3. Satz, man konnte leider keines mehr für sich entscheiden. Die Einzelbilanz der Mannschaft mit 13:11 kann sich mehr als sehen lassen, besonders Stefanie Schokurow (5:1) und Jana Damjanovic (3:1) stachen heraus. Die Ergebnisse in den Doppel mit 4:8 stimmen noch nicht ganz, werden hier doch oft die Spiele entschieden. In der Breite tut sich jedoch einiges, so kamen 11 Spielerinnen über die Saison zum Einsatz. Durch das weiterhin sehr junge Durchschnittsalter kann man viel aus Spielen gegen erfahrenere Gegnerinnen mitnehmen.

2. Junioren U18 – 3. Platz Kreisliga B

Unsere 2. männliche U18 Mannschaft hatte noch das Nachholspiel gegen TG Crumstadt II zu absolvieren. Da das Wetter nicht mitspielte, wurde spontan entschlossen nach Riedstadt in die Halle zu fahren. Nachdem dann noch zwei Jungs kurzfristig krankheits- bzw. verletzungsbedingt absagen mussten, war der fest eingeplante Sieg plötzlich in weiter Ferne. Doch immerhin konnte noch ein Unentschieden gerettet werden, das Hinspiel wurde mit 4:2 gewonnen. Insgesamt steht in der Abschlusstabelle der 3. Platz, zuvor gab es gegen jeden der vier Gegner ein Hin- und Rückspiel. Gegen BW Walldorf und TC Nauheim II blieb keine Chance, die anderen beiden TG Crumstadt II und Dornheim/Wallerstädten konnte man jedoch deutlich distanzieren. Jonas Kovacic (3:2) und Sebastian Mantik (4:3) wechseln durch ihren LK-Aufstieg im nächsten Jahr in die erste Mannschaft.

Junioren U18 – 6. Platz Kreisliga A

Im letzten Spiel in Bischofsheim hätte unsere erste U18 am Gegner vorbeiziehen können. Zunächst sah auch alles danach aus, als Nils Kovacic nach 3,5 Std. seinen Gegner besiegen konnte und es 3:1 für den TKR hieß. Doch leider wurden beide Doppel im CTB verloren. Durch das Remis steht man am Ende auf Platz 6. Die Einzelbilanz ist mit 13:15 beinahe ausgeglichen, jedoch steht dem eine 4:10 Punktausbeute in den Doppeln gegenüber. Durch die Doppelschwäche vergab man zweimal den Sieg nach 3:1 Führung. Wenn man bedenkt, dass mit Gabriel Jakubian der stärkste Spieler die Jungs verlassen hat, kann man mit dem Resultat zufrieden sein.

2. Herren – 7. Platz Bezirksliga A (Abstieg in Kreisliga A)

Im letzten Saisonspiel hatten unsere 2. Herren den Tabellenführer SVS Griesheim zu Gast, diese wären mit einem 5:1 Sieg sicher aufgestiegen. Nachdem unsere Jungs zwei Einzel ziemlich knapp gestalteten, reichte es dennoch nicht zum Punkterfolg. Auch beide Doppel gingen an die Gegner, die mit dem 6:0 den Aufstieg feiern konnten. Für unsere Jungs besonders bitter, denn aus den ersten drei Spielen holte man 5:1 Punkte und schien schon gerettet zu sein, danach wurden jedoch alle fünf Spiele verloren. Am Ende waren vier Mannschaften punktgleich, der TKR hat aber nur die zweitbeste Matchpunktbilanz dieser Teams, gegenüber dem Vorletzten aus Lorsch mussten sogar die Sätze entscheiden. Somit steht der Gang in die Kreisliga A an. Insgesamt konnte zu Hause kein Spiel gewonnen werden, es reichte einzig für ein Remis. Normalerweise wäre man schon im letzten Jahr in die Kreisliga A abgestiegen, letztendlich hat es doch noch gereicht, vielleicht klappt es nun erneut mit einem verspäteten Klassenerhalt.

Herren 65 – 7. Platz Verbandsliga (Abstieg in Gruppenliga)

Die einzige Mannschaft des TKR, die sich auf Landesebene präsentieren durfte, waren unsere Herren 65. Doch bereits am vorletzten Spieltag stand der Abschied aus der Verbandsliga fest. Im Abschlussspiel gegen Seligenstadt hieß es am Ende 1:5, allerdings mussten zwei Spiele verletzungsbedingt aufgegeben werden. Wie schon bei den Herren 70 machte sich der Ausfall von Hans-Edmund Vorndran vor der Sommerpause bemerkbar.

Herren 40 – 8. Platz Bezirksliga A (Abstieg in Kreisliga A)

Die Spielgemeinschaft der Herren 40 aus TK Raunheim und TSV Raunheim hatte am letzten Spieltag nur noch rein theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Man stellte selbst die bestmögliche Aufstellung, doch auch das reichte nur zu einem 3:3 beim TC Nieder-Roden. Da auch die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt punktete, hätte letztlich auch ein Erfolg am Ende nicht genügt, um im nächsten Jahr wieder in der Bezirksliga A antreten zu dürfen. Für die nächste Saison muss man schauen, wie es weiter geht, denn einige Akteure möchten nicht mehr in zwei Altersklassen spielen.