Der letzte Spieltag dieser Medenrunde war erneut ein positiver, allerdings mit einem bitteren Sieg der Herren 70, das 5:1 reichte nicht für den Aufstieg in die Verbandsliga, es fehlte am Ende nur ein Matchpunkt. Unsere Junioren U18 und die gemischte U12 durften jeweils nach einem 2:2 Zwischenstand noch jubeln, unsere Juniorinnen U18 geben nach überlegenem 3:1 noch den Sieg aus der Hand. Herren 50 beenden Saison mit einem Heimsieg. Insgesamt gab es für unsere 7 Mannschaften, die im Einsatz waren 5 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage.

TG Crumstadt – Junioren U18 2:4

Die männliche U18 benötigte in Crumstadt ein Unentschieden, um auf Platz 3 zu landen. Robin Anthes musste sich mit 1:6, 0:6 klar seinem Gegner beugen. Jonas Kovacic war dagegen deutlich näher dran, nach 2:6 gestaltete er zumindest den zweiten Satz weitestgehend ausgeglichen, dennoch verlor er diesen mit 5:7. Unsere Junioren profitierten abermals von ihrer Ausgeglichenheit, denn an Position 3 und 4 konnten Simon Klein (6:1, 6:2) und Sebastian Mantik (6:1, 6:0) die erforderlichen Siege für eine gute Ausgangslage holen. Die Jungs wählten mit der 5er Aufstellung für die Doppel eine clevere Zusammensetzung, doch nur mit der Aufstellung hat noch kein Team gewonnen. Durch eine starke Teamleistung konnten sowohl Robin mit Sebastian 6:4, 7:5, als auch Jonas mit Simon 6:3, 6:3 den Sieg nach Hause fahren. Mit diesem Erfolg landet man mit deutlichem Vorsprung auf Platz 3 nur einen Zähler hinter dem Zweiten.

TG Crumstadt – U12 gemischt 2:4

Die gemischte U12 kam durch den ersten Saisonsieg aus der Vorwoche mit viel Selbstvertrauen zum Tabellenletzten nach Crumstadt. Man wollte auch hier etwas mitnehmen und einen schönen Abschluss der Premierensaison erzielen. Eine äußerst interessante Konstellation ergab sich bei diesem Spiel in Crumstadt, denn die Brüder Taha und Rayan Chlyeh traten gegen Mädchen an und Romaisa Amraoui und Lucretia Iepure mussten gegen Jungen im Einzel ran. Rayan siegte schnell mit 6:0, 6:1, Romaisa kämpfte wacker gegen den Jungen, der jedoch meistens eine Antwort fand und 6:0, 6:0 gewann. Die beiden anderen Partien wurden zum Teil dramatisch, der erste Satz von Lucretia dauerte fast 90 Minuten, diesen verlor sie leider im Tiebreak, obwohl sie zuvor schon ein 1:5 im Satz aufholte. Taha unterlag auch im ersten Satz mit 2:6, er kämpfte sich aber wieder zurück und sorgte mit dem 6:3 für den Satzausgleich. Im CTB bei 9:7 Führung für Taha gab dieser zunächst einen Ball aus, musste sich aber kurze Zeit später korrigieren, was äußerst fair war, nutzte dann aber seinen zweiten Matchball zu seinem ersten Einzelerfolg. Lucretia drehte im zweiten Satz plötzlich richtig auf, sie schaffte es durch ein 6:2 ebenfalls in den CTB. In diesem nutzte sie leider ihre Chancen nicht und unterlag nach toller Leistung 6:10 in ihrem ersten Einzelmatch. Nun stand es 2:2 und mit Paul Kovacic und Luciana Rotaru kamen zwei neue Kinder rein. Wie es an diesem Tag anscheinend Usus war, gab es in den Doppeln erneut die Konstellation, dass zwei Jungen gegen zwei Mädchen spielten und das in beiden Doppeln. Unsere Jungs Rayan und Paul zeigten guten Grundlinienschläge und behielten gegen ihre Kontrahentinnen mit 6:2, 6:3 die Oberhand. Unsere Mädchen Romaisa und Luciana ergänzten sich perfekt und bekamen so ihre Gegner in den Griff, sie siegten verdient mit 6:3, 6:3. Dies war gleichbedeutend mit dem zweiten Saisonsieg und dem Sprung auf einen hervorragenden 5. Tabellenplatz. Alle Kinder haben unheimlich viel gelernt in ihrer ersten Medenrunde und hatten dabei auch reichlich Spaß.

Herren 70 – TUS Griesheim 5:1

Nachdem unsere Herren 70 die Chance beim letzten Spiel gegen VfR Wiesbaden haben liegen lassen, sich eine perfekte Ausgangssituation zu verschaffen, musste nun ein 6:0 über TUS Griesheim her, dabei durften maximal 2 Sätze abgegeben werden. Zu Beginn sah es so aus, als könnte die Mission Aufstieg eine erfolgreiche werden, denn Hans-Edmund „Eddie“ Vorndran führte 5:2, Jürgen Bengel 4:1, Roland Elsner 5:0 und Rolf Lemm 4:3. Jürgen und Roland ließen auch im weiteren Spielverlauf nichts anbrennen und siegten klar 6:1, 6:0 bzw. 6:0, 6:0. Als auch Rolf endgültig die Partie zu seinen Gunsten kippte mit 6:4, 6:2, war es an Eddie die Null in den Einzeln zu halten. Er holte sich Satz 1 mit 6:4, musste sich aber einem immer stärken aufspielenden Gegner erwehren und verlor den zweiten Durchgang mit 3:6. Im CTB ging der Griesheimer bei jeder Gelegenheit ans Netz und beraubte Eddie seiner größten Stärke, folgerichtig ging der CTB mit 10:3 an die Gäste und der Traum vom Aufstieg nahm ein jähes Ende. Die Doppel von Eddie mit Jürgen (6:3, 6:2) und Roland mit Rolf (6:3, 6:2) wurden dennoch souverän gewonnen. Das bittere an Platz 2 ist tatsächlich, dass letztlich nur ein Matchpunkt gefehlt hat, um in der nächsten Saison in der Verbandsliga aufzulaufen.

Herren 50 – TC Einhausen 4:2

Die Herren 50 wollten die Saison mit einem positiven Ergebnis abschließen. Marcus Nusch ersetzte den verletzten Erik Kunz, auch Paul Hofmann fehlte. Marcus konnte sein erstes Einzel in diesem Jahr mit 6:4, 6:3 sehr erfolgreich gestalten. Ralf Mayer unterlag an 1 mit 1:6, 1:6. Matthias Müller behielt mit 6:4, 6:1 die Oberhand und Gerhard Anthes kämpfte sich zu einem 6:4, 5:7, 10:7 Erfolg, der seinem Team eine gute Ausgangslage verschaffte. Ralf und Gerhard unterlagen zwar im ersten Doppel mit 3:6, 3:6, dafür konnten Matthias und Marcus mit dem 7:6, 6:2 den Mannschaftserfolg perfekt machen. Für Matthias war es im 6.Doppel, der 6. Sieg … Chapeau. Mit dem dritten Saisonsieg, alle übrigens zu Hause eingefahren, landet man auf einem zufriedenstellenden 3. Platz, dabei ist man sogar punktgleich mit dem 2. Für nächste Saison wird sich jedoch nach Verstärkungen in der Breite umgeschaut, da man personell zu dünn besetzt ist und ständig von Verletzungen betroffen ist.

TC Lampertheim – Juniorinnen U18 3:3

Unsere Juniorinnen U18 hatten die Chance als Aufsteiger die erste Saison in der Bezirksoberliga auf einem starken 3.Platz zu beenden. Dazu musste allerdings ein Sieg in Lampertheim her. Die Gastgeber liefen erstmals in dieser Medenrunde mit ihrer Nummer 1 auf, was die Aufgabe nicht einfacher machen sollte. So hatte Lilly Hohenleitner auch aufgrund von Handgelenksproblemen wenig Chancen beim 1:6, 1:6. Claudia Picolo, die ebenfalls angeschlagen in die Partie ging (Oberschenkelprobleme), biss auf die Zähne und gewann spielerisch hoch überlegen ihre Partie 6:1, 6:2. Stefanie Schokurow zeigte in ihrem Spiel Returnwinner am Fließband, leider hakte es beim eigenen Aufschlag zum Teil gewaltig, sodass man bis zum 4:4 von einem „Breakfestival“ sprechen konnte. Bei 5:4 brachte sie jedoch ihren Aufschlag durch und gelang dadurch im zweiten Satz zu mehr Sicherheit … 6:2. Die Gegnerin von Jana Damjanovic brachte jeden Ball zurück ins Feld, so dachte sich Jana, ab ans Netz und die Ballwechsel verkürzen, das klappte bis zum 3:4 eher durchwachsen, da die Vorbereitung bzw. die Volleys nicht saßen. Ab diesem Zeitpunkt reihte Jana jedoch Volleypunkt an Volleypunkt und ihre mutige Spielweise wurde mit einem 6:4, 6:2 belohnt. Das 3:1 war eine hervorragende Grundlage für die Doppel, die sich in den letzten Spielen gut eingespielt hatten. Jedoch mussten Lilly und Claudia ihr Doppel aufgeben, bevor es angefangen hatte, nicht mal die Schmerztabletten konnten helfen. So war es an Stefanie und Jana den Sieg einzufahren, es ging gegen die Nummer 3 und 4, die allerdings eine positive Doppelbilanz aufweisen konnten. Nichtsdestotrotz war man den Gastgebern spielerisch klar überlegen, was sollte also anbrennen, man konnte sich im Prinzip nur selbst schlagen. Doch aufgrund mangelnder Konzentration und haufenweise unnötiger Fehler gab man die Kontrolle über das Spiel an die Gegnerinnen, die ihren Stiefel runterspielten und knapp mit 6:4, 7:5 gewannen. So steht am Ende ein durchaus bitteres 3:3. Doch da die Konkurrenz erstaunlicherweise auch patzte, reichte es trotzdem noch zum 3. Platz in der Endabrechnung.

MSG TV Trebur/TV Königstädten – Damen 2 4:2

Unsere Damen 2 hatten im letzten Spiel noch durch einen Sieg die Möglichkeit Platz 3 zu erreichen, das wäre die beste Platzierung seit Gründung der Damenmannschaft im Jahr 2017. Obwohl die Nummer 1 bei Trebur fehlte, war man kein Favorit, da kurzfristig die eigene Nummer 1 Claudia Picolo ausfiel. Mit Sophia Losert, Nadja Allendorff, Jenny Tran und Chiara Losert ging es in die Einzel. Sophia bekam die größte Hürde, wehrte sich tapfer, vom Ergebnis her lief es aber klar mit 1:6, 0:6 gegen sie. Nadja war in den Ballwechseln mindestens ebenbürtig mit ihrer Gegnerin, allerdings machte diese die entscheidenden Punkte beim 3:6, 3:6. Besser lief es bei Chiara, die in ihrem ersten Saisoneinzel direkt mit 6:3, 6:4 gewann. Jenny spielte konstant und überlegt, was zum 6:2, 6:2 Sieg reichte. So mussten die Doppel entscheiden, allerdings hatte Trebur zuvor in der gesamten Saison erst zwei Doppel abgegeben, unsere Damen aber auch erst drei. Luisa Hoffmann und Natascha Nusch kamen rein für das Doppel und spielten gemeinsam im 2er, sie unterlagen den ersten Satz knapp mit 5:7. Sophia und Nadja spielten das erste Doppel, lagen auch 2:4 hinten, drehten die Partie im ersten Satz aber noch in ein 6:4. In beiden Doppeln blieb es umkämpft, Sophia und Nadja konnten aber leider die Führung nicht halten und gaben Satz 2 mit 3:6 ab, dafür holten Luisa und Natascha auf und siegten in ihrem 2. Satz mit 7:5. So mussten die beiden Championstiebreaks die Entscheidung bringen. Leider behielten hier die Gastgeber die stärkeren Nerven und siegten mit 10:4 bzw. 10:3 recht deutlich. Trotz der Niederlage steht man mit Platz 4 sehr ordentlich da und kann sich vielleicht im nächsten Jahr nochmals verbessern.

Die Gegner von unserer 1. Herrenmannschaft SG Weiterstadt konnten nicht zum letzten Saisonspiel in Raunheim antreten, damit landet der TKR auf einem sehr guten 3.Platz, wobei im nachhinein tatsächlich nur ein Punkt für den Aufstieg gefehlt hat.

Für die Herren 30, Damen 1, Herren 2 und Damen 40 war die Saison bereits beendet.