Bereits im sechsten Jahr in Folge tragen wir unser LK-Turnier im September aus. Die Herrenkonkurrenz ist zum vierten Mal seit 2016 dabei, die Damen nach der Premiere im letzten Jahr zum zweiten Mal. Turnierleiter Daniel Stephan beschloss schon im letzten Jahr, als wegen kompletter Auslastung 30 Teilnehmern abgesagt werden musste, die Konkurrenz der Aktiven an einem separaten Wochenende 13.-15.9.2019 durchzuführen. Dass dies eine gute Entscheidung war, zeigte sich an den erneut gestiegenen Anmeldezahlen. Bei den Damen nahmen 27 Spielerinnen teil, bei den Herren entstand sogar ein komplettes 32-Feld mit 6 Spielern auf der Warteliste.

Turnierbeginn war am Freitag um 15 Uhr, dort fanden nahezu alle Erstrundenspiele statt. Zwei Begegnungen konnten beim TSV Raunheim ausgetragen werden. Beim TKR wurde der letzte Ball um 20:30 Uhr bei Flutlicht geschlagen.

Der Samstag war durch die fast 40 absolvierten Matches auch der bestbesuchteste Tag. So zeigte sich auch das Wetter mal wieder von seiner besten Seite. Viele Spieler hatten 2 Matches und blieben so auch länger auf der Anlage. Ausreichend Verpflegung gab es an unserer Theke im UG, außerdem versorgte unsere Herrenmannschaft die Gäste mit Steaks und Würstchen vom Grill. Gegen Nachmittag/Abend konnten auch die Nebenrunden der Damen/Herren beginnen.

Am Sonntag fanden die Halbfinal- und Finalspiele statt. In einem hochklassigen Finale der Herren konnte sich Paul Vest (TSC Mainz) gegen Dominic Berberich (FTG Frankfurt) mit 6:2, 7:5 durchsetzen. Bei den Damen siegte Sonia Lehmann (TV Sulzbach) mit 6:0, 6:2 deutlich gegen Melanie Otte (TC Blau-Weiß Mainz). Am weitesten vom TKR kam Stefanie Schokurow, sie belegte den dritten Platz. Außerdem überzeugen konnten Simon König, der bei den Herren knapp im Nebenrundenfinale scheiterte, sowie die erst 13-jährige Jana Damjanovic, die äußerst furchtlos zur Sache ging.

Nahezu alle SpielerInnen waren sehr angetan von der Organisation des Turniers und dem Entgegenkommen bei Terminwünschen, dies ist sicherlich nicht selbstverständlich. Die Turnierleitung zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem Ablauf. Es gab keine Zwischenfälle, auch die 2-3 Absagen konnten durch Nachrücker ersetzt werden.

Vor Saisonende stehen noch das Senioren-Turnier und die 2. TK Raunheim Junior Open an.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr 🙂

Herren – 1. Platz Bezirksliga A (Aufstieg in Bezirksoberliga)

Am letzten Spieltag hatten unsere Herren spielfrei. Der Aufstieg wurde in der Vorwoche mit dem 6. Sieg im 6. Spiel perfekt gemacht. Das entscheidende Duell der Saison gewann man mit 7:2 gegen TC Groß-Zimmern II, was auch gleichzeitig das knappste Ergebnis der Runde aus TKR-Sicht darstellt. Unsere Männer lieferten durchweg überzeugende Auftritte ab und stehen am Ende verdient auf Platz 1. In der gesamten Spielzeit wurden nur 3! Einzel abgegeben. Mit Julien Kunz (6:0), Gabriel Jakubian (6:0), Marc Stephan (4:0), Daniel Stephan (6:0) und Andre König (2:0) behielten sogar gleich 5 TKR-Cracks eine weiße Weste. Doch auch Spitzenspieler Christian Müller (4:2) und Sebastian Böhm (5:1) konnten überzeugen. Die Herausforderung im nächsten Jahr in der Bezirksoberliga wird um einiges größer. Für die meisten der Herren steht das letzte Jahr im Aktivenbereich an, danach geht es in die Herren 30.

Juniorinnen U18 – 1. Platz Kreisliga A (Aufstieg in Bezirksliga A)

Vor dem letzten Spiel der Saison war der Aufstieg bereits sicher. Nachdem man gegen Gernsheim sehr überzeugend alle Einzel gewann, stand schon früh der 7. Sieg im 7. Spiel fest. In den Doppeln ließ dann etwas die Konzentration nach, sodass beide Doppel verloren gingen, die ersten in der Saison, zuvor wurden alle 12! Doppel gewonnen. Die drei Spitzenspielerinnen des TKR Stefanie Schokurow (Einzel: 7:0, Doppel: 5:1), Laura Schäfer (6:1, 5:0) und Jana Damjanovic (7:0, 5:1) waren die Garanten des Aufstiegs. Aber auch Kinga Harasymowicz, Chiara Losert, Sophia Losert und Chiara Wesp trugen ihren Teil dazu bei. Im nächsten Jahr wird die Konkurrenz deutlich stärker, was spannende Spiele verspricht.

Herren 70 – 1. Platz Bezirksoberliga (Aufstieg in Gruppenliga)

Mit dem 4:2 Sieg im letzten Spiel in Dornheim stellen unsere Herren 70 den 3. Aufsteiger des TKR in dieser Medenrunde. Ein Unentschieden hätte bereits gereicht, dies war nach dem 3:1-Zwischenstand aus den Einzel vorzeitig geschafft. Hervorzuheben ist unser Sportwart Roland Elsner, der ein Bilanz von 6:0 in den Einzeln und 5:1 in den Doppel vorweisen kann. Nach der Sommerpause verstärkte Hans-Edmund Vorndran, nach Verletzungspause, das Team entscheidend, sodass erst der Aufstieg realistisch wurde. Im nächsten Jahr darf man nun auf Landesebene in der Gruppenliga antreten.

Herren 60 – 2. Platz Bezirksoberliga

Die Spielgemeinschaft der Herren 60 aus TKR und TV Hassloch griff am letzten Spieltag nicht mehr in den Spielbetrieb ein. Man hatte zuvor schon den 2. Platz mit 7:5 Punkten gesichert. Der Abstand auf Platz 1 betrug immerhin 4 Punkte, im direkten Duell gegen Darmstadt-Eberstadt verlor man allerdings nur 2:4, nachdem man damals beide Doppel verlor. Im Nachhinein wäre mit einem Sieg sogar der Aufstieg drin gewesen. Allerdings standen nicht immer alle Spieler zur Verfügung, wie beispielsweise Uwe Wingert und Horst Bleidner, die beide alle ihre Spiele gewinnen konnten, allerdings nur dreimal aufliefen. Die Einzelbilanz mit 15:9 kann sich sehen lassen, bei den Doppeln besteht mit 6:6 sicher noch Nachholbedarf.

Herren 50 – 2. Platz Bezirksoberliga

Unsere Herren 50 hatten im finalen Spiel den bereits aufgestiegenen TC Rimbach zu Gast. Man holte immerhin ein Remis, nachdem man die Woche zuvor alle Chancen auf den Aufstieg in Dornheim verspielte. Mit Platz 2 am Ende können die Männer dennoch sehr zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass in allen 7 Spielen immer dieselben vier Akteure eingesetzt wurden. Ralf Mayer hatte an Position 1 natürlich immer die größte Hürde vor sich, wohingegen Matthias Müller (6:1, 6:1), Gerhard Anthes (5:2, 7:0) und Paul Hofmann (5:2 im Einzel) eine positive Statistik aufweisen können.

Damen – 4. Platz Kreisliga A

Eine sehr positive Entwicklung nimmt unsere Damenmannschaft, die 2019 in ihre erst dritte Saison gegangen ist. Etwas unglücklich verlor man alle drei Spiele nach der Sommerpause mit 2:4. So auch das letzte Spiel zu Hause gegen TC Nauheim III. Man führte bereits mit 2:0 in den Einzeln, am Ende gingen alle anderen Spiele in den 3. Satz, man konnte leider keines mehr für sich entscheiden. Die Einzelbilanz der Mannschaft mit 13:11 kann sich mehr als sehen lassen, besonders Stefanie Schokurow (5:1) und Jana Damjanovic (3:1) stachen heraus. Die Ergebnisse in den Doppel mit 4:8 stimmen noch nicht ganz, werden hier doch oft die Spiele entschieden. In der Breite tut sich jedoch einiges, so kamen 11 Spielerinnen über die Saison zum Einsatz. Durch das weiterhin sehr junge Durchschnittsalter kann man viel aus Spielen gegen erfahrenere Gegnerinnen mitnehmen.

2. Junioren U18 – 3. Platz Kreisliga B

Unsere 2. männliche U18 Mannschaft hatte noch das Nachholspiel gegen TG Crumstadt II zu absolvieren. Da das Wetter nicht mitspielte, wurde spontan entschlossen nach Riedstadt in die Halle zu fahren. Nachdem dann noch zwei Jungs kurzfristig krankheits- bzw. verletzungsbedingt absagen mussten, war der fest eingeplante Sieg plötzlich in weiter Ferne. Doch immerhin konnte noch ein Unentschieden gerettet werden, das Hinspiel wurde mit 4:2 gewonnen. Insgesamt steht in der Abschlusstabelle der 3. Platz, zuvor gab es gegen jeden der vier Gegner ein Hin- und Rückspiel. Gegen BW Walldorf und TC Nauheim II blieb keine Chance, die anderen beiden TG Crumstadt II und Dornheim/Wallerstädten konnte man jedoch deutlich distanzieren. Jonas Kovacic (3:2) und Sebastian Mantik (4:3) wechseln durch ihren LK-Aufstieg im nächsten Jahr in die erste Mannschaft.

Junioren U18 – 6. Platz Kreisliga A

Im letzten Spiel in Bischofsheim hätte unsere erste U18 am Gegner vorbeiziehen können. Zunächst sah auch alles danach aus, als Nils Kovacic nach 3,5 Std. seinen Gegner besiegen konnte und es 3:1 für den TKR hieß. Doch leider wurden beide Doppel im CTB verloren. Durch das Remis steht man am Ende auf Platz 6. Die Einzelbilanz ist mit 13:15 beinahe ausgeglichen, jedoch steht dem eine 4:10 Punktausbeute in den Doppeln gegenüber. Durch die Doppelschwäche vergab man zweimal den Sieg nach 3:1 Führung. Wenn man bedenkt, dass mit Gabriel Jakubian der stärkste Spieler die Jungs verlassen hat, kann man mit dem Resultat zufrieden sein.

2. Herren – 7. Platz Bezirksliga A (Abstieg in Kreisliga A)

Im letzten Saisonspiel hatten unsere 2. Herren den Tabellenführer SVS Griesheim zu Gast, diese wären mit einem 5:1 Sieg sicher aufgestiegen. Nachdem unsere Jungs zwei Einzel ziemlich knapp gestalteten, reichte es dennoch nicht zum Punkterfolg. Auch beide Doppel gingen an die Gegner, die mit dem 6:0 den Aufstieg feiern konnten. Für unsere Jungs besonders bitter, denn aus den ersten drei Spielen holte man 5:1 Punkte und schien schon gerettet zu sein, danach wurden jedoch alle fünf Spiele verloren. Am Ende waren vier Mannschaften punktgleich, der TKR hat aber nur die zweitbeste Matchpunktbilanz dieser Teams, gegenüber dem Vorletzten aus Lorsch mussten sogar die Sätze entscheiden. Somit steht der Gang in die Kreisliga A an. Insgesamt konnte zu Hause kein Spiel gewonnen werden, es reichte einzig für ein Remis. Normalerweise wäre man schon im letzten Jahr in die Kreisliga A abgestiegen, letztendlich hat es doch noch gereicht, vielleicht klappt es nun erneut mit einem verspäteten Klassenerhalt.

Herren 65 – 7. Platz Verbandsliga (Abstieg in Gruppenliga)

Die einzige Mannschaft des TKR, die sich auf Landesebene präsentieren durfte, waren unsere Herren 65. Doch bereits am vorletzten Spieltag stand der Abschied aus der Verbandsliga fest. Im Abschlussspiel gegen Seligenstadt hieß es am Ende 1:5, allerdings mussten zwei Spiele verletzungsbedingt aufgegeben werden. Wie schon bei den Herren 70 machte sich der Ausfall von Hans-Edmund Vorndran vor der Sommerpause bemerkbar.

Herren 40 – 8. Platz Bezirksliga A (Abstieg in Kreisliga A)

Die Spielgemeinschaft der Herren 40 aus TK Raunheim und TSV Raunheim hatte am letzten Spieltag nur noch rein theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Man stellte selbst die bestmögliche Aufstellung, doch auch das reichte nur zu einem 3:3 beim TC Nieder-Roden. Da auch die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt punktete, hätte letztlich auch ein Erfolg am Ende nicht genügt, um im nächsten Jahr wieder in der Bezirksliga A antreten zu dürfen. Für die nächste Saison muss man schauen, wie es weiter geht, denn einige Akteure möchten nicht mehr in zwei Altersklassen spielen.

AUFSTIEG von Juniorinnen U18 und Herren ist perfekt.
Beide Teams steigen ungeschlagen in die nächsthöhere Spielklasse auf. Die weibliche U18 spielt 2020 in der Bezirksliga A und die Herrenmannschaft tritt in der Bezirksoberliga an.


Unseren Mädels hatten am Samstag in Crumstadt die Möglichkeit den Aufstieg bereits am vorletzten Spieltag aus eigener Kraft zu schaffen. Dies gelang ihnen in eindrucksvoller Manier, alle Einzel und beide Doppel wurden deutlich gewonnen. Auch C. Wesp, die erstmals ein Medenspiel bestritt, konnte überzeugen. Laut ihrem Trainer und Jugendwart sind die Mädels der „logische und hochverdiente“ Aufsteiger dieser Saison.

Die Aufsteigerinnen heißen S. Schokurow, C. Losert, L. Schäfer, J. Damjanovic, C. Wesp, K. Harasymowicz (im Bild von links) und S. Losert

Die Herren hatten am Sonntag schon ihr letztes Spiel, ihnen genügten 4 Matchpunkte zum Aufstieg. Nach der ersten Runde Einzel stand es bereits 3:0 gegen TEC Darmstadt III, die in Bestbesetzung antraten. Schließlich war es der jüngste im Team G. Jakubian, der mit dem vierten Einzelerfolg den Aufstieg in die Bezirksoberliga endgültig perfekt machte. So konnte die große Feier schon vor dem Doppel starten und die frisch gedruckten Aufstiegsshirts, mit dem Slogan „BOL – We are back“ präsentiert werden. Am Ende stand ein 7:2.

Die Aufsteiger sind M. Stephan, S. Böhm, N. Mainert, G. Jakubian, J. Kunz und A. König (von links), C. Müller und D. Stephan (vorne)

Unsere Junioren U18 spielte zu Hause gegen Gustavsburg und trennte sich 3:3 Unentschieden. N. Kovacic konnte nach verlorenem ersten Satz noch sein Match drehen und sicherte somit den wichtigen Punkt zum Klassenerhalt. Mit einem Sieg in Bischofsheim am letzten Spieltag ist sogar noch Platz 5 drin.

Die zweite männliche U18 ließ in Dornheim nichts anbrennen, nach dem 5:1 im Hinspiel steht im Rückspiel sogar ein 6:0 auf dem Spielbogen. Platz 3 ist den Jungs nun nicht mehr zu nehmen.

Eine kleine Überraschung erlebten unsere Herren 50 in Dornheim. Mit zwei knappen Niederlagen jeweils im CTB stand es nach den Einzeln bereits 0:4 und die Möglichkeit auf ein Endspiel am letzten Spieltag war dahin. Ein Doppel konnte gewonnen werden, am Ende stand ein 1:5.

Die Herren 60 konnten ihr letztes Saisonspiel mit 6:0 bei GW Walldorf gewinnen. Jeweils ein Einzel und ein Doppel musste in den dritten Satz, alle anderen Partien waren glatt zu Gunsten der Spielgemeinschaft aus Raunheim und Hassloch. In der Tabelle steht man aktuell auf Platz 2, wenn die Konkurrenz mitspielt kann das auch so bleiben.

Unsere Damen hatten mit Stockstadt einen Aufstiegskandidaten zu Gast. Im Fernduell mit Heppenheim musste Stockstadt 5:1 gewinnen, doch die Rechnung ging so nicht auf. S. Schokurow siegte klar im Einzel, in den anderen Einzelpartien spielten die Gegnerinnen ihre Erfahrung aus.Die Gäste hatten bisher nur ein Doppel verloren und so hielt unser erstes Doppel mehr als nur dagegen. Den ersten Satz dominierten Schokurow/Damjanovic, im zweiten ließ etwas die Konzentration nach und im CTB hieß es 10:3 für den TKR. Da das zweite Doppel keine Chance hatte, verlor man mit 2:4.So konnte mal dem Favoriten tatsächlich ein kleines Bein stellen. Im letzten Spiel gegen Nauheim werden nochmal alle Kräfte für einen positiven Abschluss mobilisiert.

Die Herren 2 konnten in Urberach leider nicht mithalten, außer einem Satzgewinn im Einzel war nichts drin. Trotz der 0:6 Niederlage dürfte es für den Klassenerhalt reichen, weil die Konkurrenz dies nicht ausnutzte.

Unsere MSG der Herren 40 verlor in Kelsterbach mit 1:5. Nach den Einzeln stand es bereits 0:4 und im Doppel konnte immerhin noch der Ehrenpunkt geholt werden. Mit etwas Glück kann im letzten Spiel ein Sieg sogar zum Klassenerhalt reichen.

Die Herren 70 haben durch das 6:0 zu Hause gegen Kirschhausen/Heppenheim den Aufstieg weiter selbst in der Hand. Ein Sieg im letzten Spiel würde den Aufstieg in die Gruppenliga bedeuten.

Die Herren 65 spielen morgen in Vellmar.

1. Herren gewinnen ihr Endspiel, auch Juniorinnen U18 kurz vor Aufstieg
Mit 4 Siegen und 6 Niederlagen sieht die TKR Bilanz am 5. Spieltag zwar leicht negativ aus, jedoch konnten sowohl die Herren als auch die Juniorinnen U18 ganz wichtige Siege Richtung Aufstieg einfahren.
Unsere Herrenmannschaft hat in einem würdigen „Endspiel“ um den Aufstieg bei Groß-Zimmern II mit 7:2 das bessere Ende für sich gehabt. Mit absoluten Topleistungen unserer Jungs, besonders auf den Positionen 1 und 2 von C. Müller und J. Kunz, die gegen zum Teil halb so alte Gegner antreten mussten, spielten beide ihre Erfahrung gekonnt aus. Nachdem auch A. König und G. Jakubian als Sieger vom Platz gingen, war es die Aufgabe des Mannschaftsführers persönlich den Sack zuzumachen, so nutzte D. Stephan seinen 4. Matchball im Tiebreak zum vielumjubelten Gesamterfolg der Mannschaft. Obwohl der Sieg bereits feststand, blieb die Konzentration auch in den Doppeln hoch. J.Kunz/S.Böhm zeigten eines ihrer besten Doppel und entnervten das Spitzendoppel der Gastgeber. Auch C.Müller/D.Stephan bissen sich nach 1:6 im ersten Satz zurück in die Partie und siegten schließlich noch im CTB. Die äußerst fairen Verlierer standen am Ende sogar noch für ein gemeinsames Foto bereit. Nun heißt es, um ganz sicher zu gehen, am Sonntag noch 4 Matchpunkte gegen TEC Darmstadt III zu sammeln, dann wäre das große Ziel erreicht.

Aufstiegsduell zwischen Groß-Zimmern II und unseren Herren

Die U18 Mädels ließen nach dem 6:0 gegen den Konkurrenten aus Trebur das nächste 6:0 gegen den TC Heppenheim folgen. Das dritte Einzel und das erste Doppel gingen in den 3. Satz, alle anderen Matches wurden souverän gewonnen. Mit einem 5:1 gegen Crumstadt II könnte bereits am vorletzten Spieltag der Aufstieg perfekt gemacht werden, falls Trebur nicht gewinnt genügt sogar ein Remis.

Ebenfalls erfolgreich waren die Herren 50 im Heimspiel gegen Worfelden. Nach 3:1 Führung aus den Einzeln wurden beide Doppel ungefährdet ins Ziel gebracht. Das 5:1 gegen den Tabellenletzten bedeutet, dass man weiter an Spitzenreiter Rimbach dranbleibt. Das direkte Duell um den Aufstieg findet am letzten Spieltag in Raunheim statt.

Die vierte erfolgreiche Mannschaft des Spieltages sind unsere Herren 70, die gestern zu Hause gegen Dieburg mit 4:2 als Sieger vom Platz gingen. Endlich konnte H.-E. Vorndran wieder für den TKR antreten, nach einer Verletzungspause kam er an Position 1 ins Team zurück. Somit konnten alle anderen wieder eine Position weiter hinten spielen und das wirkte sich positiv aus. Zwischenstand nach den Einzeln war 2:2. R.Elsner/J.Ries entschieden das erste Doppel zu Gunsten des TKR, R.Lemm/E.Leopold machten es dagegen äußerst spannend. Nach 7:9-Rückstand im CTB gewannen sie die nächsten 4 Punkte und holten den Sieg für ihr Team. Mit zwei Siegen aus den verbleibenden zwei Spielen könnte man sogar noch um den Aufstieg mitspielen.

Die beiden männlichen U18 Teams hatten in ihren Begegnungen leider wenig Chancen. Die erste U18 verlor bei GW Walldorf mit 1:5, N. Kovacic sorgte im Einzel mit 3,5 Stunden Spielzeit für den Ehrenpunkt. Um die Klasse sicher zu halten müssen die beiden letzten Spiele gewonnen werden.

Die zweite U18 verlor zu Hause sogar mit 0:6 gegen BW Walldorf. Außer jeweils einem Satz im Einzel und Doppel war an diesem Tag nichts zu holen. In den beiden letzten Partien dürften die Erfolgsaussichten jedoch etwas größer sein, gegen beide gewann man bereits im Hinspiel.

Unsere Spielgemeinschaft der Herren 60 verlor gegen Da-Eberstadt mit 2:4, gespielt wurde in Hassloch. Ein Doppelsieg hätte zum Unentschieden gereicht und dieser war nach 6:2, 4:2 Führung zum greifen nahe. Leider ging die Partie noch in den CTB und dieser wurde auch verloren. So hätte man dem Spitzenreiter fast den ersten Punktverlust beschert.

Die Damenmannschaft trat am Sonntag bei „Angstgegner“ Trebur an, dort wurden bisher alle Partien verloren, so war es auch dieses Mal. Das lag aber hauptsächlich an der Nummer 1 von Trebur, die bereits in der Verbandsliga bei den Damen gespielt hat. Und so kämpfte unsere Nummer 1 S. Schokurow auch im dritten Jahr vergeblich. Zwei Einzel von L. Schäfer und L. Hoffmann wurden deutlich gewonnen, das letzte jedoch nach Satzführung noch abgegeben. Die Doppel gingen beide an Trebur und es hieß 2:4 am Ende. Trotz allem steht man nach wie vor auf einem brillanten 3. Platz. Um diesen abzusichern ist mindestens noch 1 Sieg vonnöten.

Unsere Herren 40 unterlagen äußerst ersatzgeschwächt zu Hause gegen Ober-Roden II mit 1:5. P. Göttmann sorgte für den einzigen Punkt an diesem Tag. Der Klassenerhalt wird nun eine Herkules-Aufgabe.

Ebenfalls ohne die halbe Stammbesetzung traten unsere 2. Herren zu Hause gegen Viernheim III an. S, König konnte mit einer straken Leistung im Einzel und im Doppel mit R. Tudorache gewinnen. Alle anderen Matches gingen klar an die Gäste. Um die Klasse zu halten darf das nächste Spiel gegen Urberach zumindest nicht verloren werden.

Der Spieltag endet mit dem Spiel unserer Herren 65 morgen zu Hause gegen Griesheim.

Am letzten Tag in den Ferien lud Jugendwart Daniel Stephan zum zweiten Eltern-Kind Turnier ein.

Die Premiere wurde letztes Jahr während der Festwoche gefeiert und dies äußerst erfolgreich. So konnte niemand damit rechnen, dass dieses Event nun noch mehr Zuspruch finden würde, doch so war es. Es meldeten sich 14! Kinder/Jugendliche mit Elternteilen als Teams an, sodass nicht mal alle gleichzeitig spielen konnten. Es wurden 3 Gruppen aus älteren Jungs, älteren Mädchen und den kleinsten Kids mit ihren Eltern gebildet wurden.

Jede Menge Zuschauer kamen auf die Anlage, vor allem die Kleinsten wurden kräftig und lautstark von ihren Familien unterstützt.

In den 3 Gruppen durfte sich jeder mit jedem messen. Die Partien waren sehr ausgeglichen und der Spaßfaktor ging nie verloren.

Eine Runde dauerte etwa 20 Minuten und zwischendurch konnte sich mit Kaffee und Kuchen gestärkt werden. Einige der Eltern bewegten sich gegen Ende der Veranstaltung an der Schmerzgrenze, doch alle hielten tapfer durch. Die Jungs und Mädels dirigierten ihre Eltern fleißig auf dem Platz herum, „Mama du musst weiter vor ans Netz“ oder „Papa was soll das denn?“. Es war einfach herrlich zum Zuschauen. Eine Mama sagte, als sie ihren Mann und Sohn zusammen spielen sah: „das ist besser als jedes Fernsehprogramm“.

Auf ein Neues im nächsten Jahr 😉

Auch in den Ferien trainierten unser Kids und Jugendlichen die letzten 5 Wochen fleißig auf und neben dem Tennisplatz.

Die Kids bis 10 Jahre hatten jeden Mittwoch ein 90-minütiges Programm.

Die Jugendlichen durften sich dienstags bzw. donnerstags ebenfalls 1,5 Stunden körperlich betätigen. 
Jede Einheit begann mit einem kurzen Aufwärmteil, gefolgt von Übungen zur Verbesserung der Kondition und Koordination. 
Im Anschluss wurden 2-3 Gruppen gebildet, die verschiedene Aufgaben auf dem Tennisplatz zu erledigen hatten. So trainierte immer eine Gruppe an der Ballmaschine, eine weitere Gruppe spielte untereinander vorgegebene Trainingsformen durch und die anderen hatten einen Trainer zur Verfügung. Diese Gruppen rotierten nach einer gewissen Zeit.

Für die besonders ehrgeizigen Spieler /-innen gab es wieder die Möglichkeit zwei weitere Stunden an einem Intensiv-Tenniscamp teilzunehmen. Hier blieb mehr Zeit, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen, so wurde mit diesen Teilnehmern eine Videoanalyse, sowie eine Matchanalyse durchgeführt.

Abgerundet wird das Ferienprogramm am Sonntag ab 14 Uhr mit dem Eltern-Kind-Turnier zu dem es bereits zahlreiche Anmeldungen gibt.

In der ersten Woche der Sommerferien stand für unsere Tennisjugend erstmals ein Trainingslager in Kroatien an. Die Reise wurde bereits im November letzten Jahres von Jugendwart Daniel Stephan geplant. Es ließen sich sofort 10 Jugendliche begeistern, dazu kamen 5 Betreuer.

Los ging es am letzten Schultag vor den Sommerferien. Die 15 stündige Busfahrt nach Rabac in Istrien (Nordkroatien) begann für uns in Neu-Isenburg. Planmäßig kamen wir am Samstag morgen um 7 Uhr auf der Anlage Camping Olivia an. Die Unterkünfte konnten erst gegen 16 Uhr bezogen werden, somit ging es erstmal zum Frühstück. Im Anschluss schauten wir uns die Anlage an und machten uns auf zum Strand. Am Kiesstrand angekommen nahmen wir direkt ein erstes Bad, jedoch nicht ohne Badeschuhe, da sich auf dem steinigen Untergrund einige Seeigel tummelten.

Gegen Nachmittag durften wir unsere Mobilehomes beziehen und gingen gemeinsam zum Abendessen. Den Abend verbrachten wir an der nahegelegenen Strandpromenade von Rabac.

Am Sonntag starteten wir mit unserer ersten Tenniseinheit. Auf zwei Plätzen ging es 2 Stunden zur Sache. Die folgenden vier Tage legten wir das Training direkt nach dem Frühstück, da es um die Mittagszeit zu warm wurde. In den ersten Tagen glich der Platz noch eher einem Sandkasten, doch mit viel Wasser und zunehmender Spielzeit konnte man sich mit dem Geläuf arrangieren, auch wenn weiterhin einige Bälle versprangen.

Montags startete das Grand Slam Turnier in Wimbledon. Um die Jugendlichen nicht nur auf dem Platz zu beschäftigen, schauten wir uns nachmittags einige Spiele vom prestigeträchtigen Rasenplatzturnier an. Dies zeigte bei Einigen direkt am nächsten Tag auf dem Platz Wirkung, so war die Aufmerksamkeit ein ganzes Stück größer, demnach auch das Spielniveau höher.

Ab dem zweiten Tag hielten wir uns auch fast täglich am Pool des benachbarten Hotels auf. Neben einigen Spielen mit Wasserball und unzähligen Wasserschlachten, war ein Höhepunkt das Aqua Jogging, an dem fast alle aus unsere Gruppe teilnahmen 😉

Mittwochs haben wir uns vorgenommen gemeinsam zu kochen. Bereits der Einkauf im Supermarkt wurde gemeinsam durchgeführt, die weiteren Aufgaben wurden an alle verteilt, so dass jeder seinen Teil dazu beitragen konnte. Das Essen hat auch noch super geschmeckt, was will man mehr 🙂

Am letzten Abend, dem Donnerstag, besuchten wir zum Abendessen ein kroatisches Restaurant, um auch noch einige heimische Spezialitäten zu kosten. Dies war ein toller gemeinsamer Abschluss.

Freitags kurz vor der Abfahrt, um unsere Wartezeit auf den Bus zu überbrücken, spielten alle noch eine Runde Minigolf. Als der Bus dann gegen 20:30 Uhr endlich losfuhr waren alle ziemlich erschöpft und nach 15 stündiger Fahrt durch Kroatien, Slowenien, Österreich und Deutschland kamen wir am Samstag um 12 Uhr wieder in Raunheim an.

Den meisten hat es so viel Spaß gemacht, dass bereits schon überlegt wird, wo es im nächsten Jahr hingeht.

TKR Teams schwimmen weiter auf Erfolgswelle – 5 von 7 Mannschaften gewinnen

Juniorinnen besiegen Tabellenführer mit 6:0! auch Herren weiterhin ohne Punktverlust


Unsere Juniorinnen U18 machen einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg. Im Duell zu Hause gegen den Ersten aus Trebur konnte ein hochverdientes 6:0 gefeiert werden. Alle Spielerinnen des TKR überzeugten und ließen den Gegnerinnen keine Chance. Die Mädels sind nun klarer Aufstiegsfavorit.


Leider nicht so gut lief es für die 1. Junioren U18, auch sie traten zu Hause gegen den Tabellenführer an, allerdings war Nauheim eine Nummer zu groß. Alle ersten Sätze in den Einzeln gingen zum Teil klar an die Gegner, im zweiten Satz gaben jedoch alle unsere Jungs nochmal richtig Gas. N. Kovacic konnte zumindest den Tiebreak erreichen und N. Merten zwang seinen Gegner sogar in den dritten Satz. Das 0:6 klingt deutlicher als die Spiele waren. Für die Jungs geht es mit Platz 5 in die Pause.


Bei den Herren 60 stand gegen die TG Crumstadt ein direktes Duell um den Klassenverbleib in der Bezirksoberliga an. Für die Spielgemeinschaft aus TKR und TV Hassloch trat erstmals in dieser Spielzeit H. Bleidner an, dies war auch die erhoffte Verstärkung, um mit 3:1 aus den Einzeln zu gehen. Für das Doppel wurde mit U. Wingert vom TVH ein weiteres Ass gezogen. Mit dem 4:2 konnte der erste Saisonsieg gefeiert werden, es geht als 5. in die Sommerpause.


Die Herren 50 bleiben in der Bezirksoberliga weiterhin ungeschlagen, geben aber ihren ersten Punkt ab. In Erbach führten zwei Einzel- und ein Doppelerfolg zum Unentschieden. Aktuell steht man auf Platz 2 hinten Rimbach, das direkte Duell steht noch bevor.


Am Sonntag waren die Herren 1 bei GW Walldorf gefordert. Unsere Jungs erledigten die Aufgabe mit Bravour. Bereits nach den Einzel stand der Tageserfolg fest. Leider wurde ein Doppel abgegeben, am Ende hieß es 8:1. Es läuft nun alles auf das Spiel am 18.8. bei Groß-Zimmern II hinaus, wenn die beiden einzig ungeschlagenen Teams den Aufstieg unter sich ausmachen.


Unsere Herren 40 gewinnen erstmals, auch dank der Verstärkung durch M. Müller aus der Herren 50-Mannschaft. Der 4:2 Erfolg gegen Breuberg war äußerst wichtig, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten.


Auch unsere Herren 2 waren erfolgreich. Sie gewannen in Arheilgen mit 4:2 und stehen nun schon auf Platz 3, nach dem eigentlich der Klassenerhalt das Ziel war, scheint dies bereits nach der Hälfte der Runde erreicht zu sein.


Für die meisten Team ist nun Pause bis Mitte August, nur die Herren 1, Herren 65, Herren 60 und Herren 2 haben jeweils noch einmal vorher zu spielen.

Gestern am Pfingstmontag fand unser jährliches Schleifchenturnier statt. Die Wetterprognose für diesen Tag lautete nicht besonders rosig. Doch wie so oft, war der Wettergott wieder einmal auf Raunheimer Seite.

Es konnten bis zu 30 Spielerinnen und Spieler gezählt werden, dazu noch einige interessierte Zuschauer, sodass die Anlage mit 50 Leuten sehr gut besucht war. Es ließen sich auch einige neue Gesichter erblicken, die dem Verein betreten wollen oder dies bereits am selben Tag getan haben.

Von den Teilnehmern, die hauptsächlich aus der Jugend stammen, wurden gemischte Doppel gespielt, die von Turnierleiter Marc Stephan gelost wurden. Zwischen jeder Runde, die etwa 25 Minuten dauerte konnte sich am Kuchenbuffet gestärkt werden, nach der dritten Runde gab es eine längere Pause, in der unser Vergnügungsausschuss um Nils Mainert Steaks und Würstchen vom Grill zur Verfügung stellte.

Insgesamt wurden vier Runden gespielt, die meisten Schleifchen, es gab für jeden Sieg ein Schleifchen, konnte G. Jakubian (4) ergattern. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten J. Park und R. Tudorache mit je drei Schleifchen. Ebenfalls drei Siege konnten V. Danchev, J. Tran und Y. Pusch einfahren. Doch dies war nur Nebensache, denn bei allen Teilnehmern stand der Spaß im Vordergrund.

Über die Resonanz sind wir äußerst zufrieden.


Beim nächsten Event am Mittwoch (19.6.) sollen ab 19 Uhr die Aktiven Mannschaftsspieler im Vordergrund stehen, der TKR lädt zum Abend der Mannschaften ein.

TKR kassiert Prämie für die prozentual meisten gemeldeten Teilnehmer (16) auch der TC Nauheim nahm mit vielen SpielerInnen teil


Ab Freitag Mittag starteten die besten Juniorinnen und Junioren aus dem Tenniskreis Groß-Gerau auf der Anlage in der Hasslocher Str. die Meisterschaften.Bei den männlichen Akteuren konnten alle Konkurrenzen (U11/U12/U14/U16/U18) ausgetragen werden, bei den Juniorinnen mussten die U11 und U12 zusammengelegt werden, genauso die U14 mit der U16. Da in der U18 nur vier Spielerinnen vom TKR gemeldet wurden, konnte diese Altersklasse nicht ausgetragen werden. Es müssen drei verschiedene Vereine vertreten sein.

Am Samstag wurden die Viertelfinals und die Gruppenspiele durchgeführt.

Die Halbfinal- und Finalspiele fanden am Sonntag bei bis zu 32° statt, einige Spieler hatten an diesem Tag zwei Matches. Durch ausreichend Getränke, Sonnenschirme und Pausen konnten jedoch alle Spiele ohne Komplikationen absolviert werden.


Bei der wU12 spielte R. Amraoui (TKR) ihr erstes Turnier und schlug sich beachtlich gegen die älteren Gegnerinnen, die Konkurrenz gewann M. Fiedler von der TG Crumstadt. Bei der wU14 und wU16 hatten sich jeweils vier Mädchen angemeldet, doch da aus jeder Konkurrenz kurzfristig eine Spielerin abgesagt hat, mussten zwei Dreiergruppen gebildet werden. Äußerst erfreulich war hier die Meldung von N. Volk (TG Crumstadt), die das Niveau der Kreismeisterschaften deutlich anhob. Dies war ein riesiger Anreiz für die beiden besten Spielerinnen vom TKR S. Schokurow und J. Damjanovic, sich mit einer solch starken Gegnerin zu messen. Volk und Schokurow gewannen ihre Gruppen sehr souverän, Zweitgenannte sogar ohne Spielverlust. Im Finale kam es zum direkten Duell, bis zum 2:2 war es ein äußerst ausgeglichenes Duell, doch Volk sicherte sich mit Ihren harten Grundschlägen Satz 1 mit 6:3, auch der 2. Satz ging mit 6:3 an die Kreismeisterin.Platz 3 holte sich J. Damjanovic, allerdings drei Jahre jünger als die beiden Finalistinnen.

wU16 Finalistinnen (S. Schokurow, N, Volk)

Bei den Jungs U11 wurde V. Rossini (TC Nauheim) souverän Kreismeister. Die mU12 gewann T. Perez Gonzalez (TG Crumstadt).Bei der U14 nahm mit S. Mantik auch ein heimischer Spieler teil, ihm gelang direkt in der ersten Runde eine Überraschung, im Viertelfinale war jedoch gegen den späteren Dritten Schluss. Erster wurde J.-E. Türk von BW Walldorf.Bei der U16 spielten drei Jungs vom TKR, in der Quali begegneten sich bereits K. Jühe und J. Kovacic, hier behielt Kovacic, der im Viertelfinale mit A. Knodt erneut auf einen Mannschaftskollegen traf. Auch diese Partie konnte er gewinnen. Im Halbfinale verlor er jedoch gegen R. Anthes. Am Ende hieß es Platz 4. Kreismeister wurde T. Dogs (GW Walldorf).Bei der männlichen U18 waren vier von acht Spielern vom TKR, leider verloren alle ihr erstes Spiel, sodass sie die Nebenrunde unter sich ausspielten. Hier gewann F. Düner denkbar knapp gegen N. Merten 7:5, 2:6, 10:6. Das Finale muss noch ausgespielt werden.
Auch wenn die Meldungen bei den Juniorinnen hätten mehr sein konnten, zeigten sich alle zufrieden mit den diesjährigen Kreismeisterschaften.


Für die Organisation sorgte D. Weiter (Vorsitzende des Tenniskreises), ihr vielen Dank für die Unterstützung. Die Turnierleitung übernahm D. Stephan.