Seit Anfang Juni haben wir in unserem Flur im Untergeschoss eine Küchenzeile installieren lassen. Nun gibt es deutlich mehr Stauraum für jegliche Gläser, Tassen und Teller. Mit integriert ist eine Spülmaschine, eine Spüle und der Kaffeevollautomat hat auch seinen Platz gefunden. Wir halten euch über die weiteren Veränderungen beim TKR auf dem Laufenden.

Am Wochenende 24.-26. Juni findet unser zweites LK-Turnier statt, zu dem sich schon über 70 TeilnehmerInnen angemeldet haben. Das Turnier hat in diesem Jahr eine außerordentlich gute Qualität, gerne sind auch Zuschauer gesehen.

Die Plätze 1-6 sind von Freitag 24.6. um 14 Uhr bis Sonntag 26.6. um 21 Uhr komplett für das Turnier gesperrt, ein eigenes Spielen in diesem Zeitraum ist nicht möglich.

Gespielt wird freitags von 15-21 Uhr, samstags von 9-20 Uhr, sonntags von 9-20 Uhr. Die Halbfinalspiele finden sonntags um 12 Uhr und die Finalspiele sonntags um 15 Uhr statt.

Es geht in die heiße Phase der Saison, nicht nur sportlich, auch von den Temperaturen. Die MSG Juniorinnen U15 machten am Freitag den Anfang und siegten in ihrem letzten Heimspiel. Samstags holten die Damen 40 und gemischte U12 wichtige Auswärtssiege. Die MSG Herren 55 marschieren durch den 5.Sieg im 5.Spiel mit großen Schritten Richtung Aufstieg in die Verbandsliga. Herren 1 und 2 siegten sonntags jeweils klar, genauso, wie unsere Spielgemeinschaft der 1. Damen, die durch ihren 3. Sieg den Klassenerhalt sicherten. Juniorinnen U18 und Herren 30 sahen gegen den Tabellenführer kein Land. Insgesamt holten unsere 11 Teams 7 Siege und 4 Niederlagen.

MSG Juniorinnen U15 – RW Gernsheim 5:1

Unsere U15 Mädchen (MSG mit Kelsterbach) haben in dieser Saison aufgrund des Rückzugs einer Mannschaft nur zwei Heimspiele, somit war die Partie gegen Gernsheim schon die letzte Begegnung, die auf heimischen Terrain ausgetragen wird. Wie schon am vorherigen Spieltag mussten die beiden Kelsterbacher Mädchen für deren gemischte U15 antreten, somit spielten erneut nur Raunheimer Spielerinnen gegen Gernsheim. Mit dabei waren Mannschaftsführerin Raihana Amraoui, Tamara Hamprecht, Zara Keskin und Luana Algieri. Tamara war von Beginn an konzentriert und machte wenige Fehler, sie belohnte sich beim 6:3, 6:1 mit ihrem ersten Saisonsieg. Zara siegte gewohnt souverän mit 6:2, 6:2 und erhöhte auf 2:0. Raihana zeigte wie immer ihre läuferische Klasse und behielt in einem knappen ersten Satz mit 6:4 die Oberhand. Im zweiten Satz musste sie einen 1:4 Rückstand aufholen, sie schaffte es tatsächlich diesen zum 5:5 zu egalisieren, wehrte Satzbälle ab und vollendete gekonnt zum 7:5. Sie stellte die Weichen auf Sieg für das Team. Luana musste sich im ersten Durchgang mit 4:6 geschlagen geben, ließ jedoch nicht den Kopf hängen und kämpfte sich mit einem klaren 6:1 zurück. Im Championstiebreak hatte sie die besseren Nerven und machte mit dem 10:5 nicht nur ihren ersten Einzelsieg, sondern auch den Tagessieg perfekt. Im Doppel kam Rania Hamra zu ihren Saison- und Medenspieldebüt, sie bildete mit Lavin Keskin das 2. Doppel. Beide machten ihre Sache ordentlich, musste die Partie allerdings mit 1:6, 2:6 abgeben. Raihana und Zara starteten eindrucksvoll ins Doppel, nach kurzer Zeit stand es bereits 6:0. Doch im zweiten Durchgang ging es deutlich enger zur Sache. Raihana gab als Leaderin immer wieder Anweisungen und vollendete einige starke Volleys zum Punktgewinn. Nachdem es hin und her ging, musste der Tiebreak im 2. Satz entscheiden, den unsere Mädels aber mit 7:2 für sich entscheiden konnten. Durch den 2. Saisonsieg steht man nun auf einem hervorragenden 3. Platz. Diese Position möchte man gerne im letzten Spiel am 1.7. in Stockstadt verteidigen.

Rückhand Rossdorf – Damen 40 1:5

Die Damen 40 traten an diesem Wochenende bei Rückhand Rossdorf an. Svea Beckedorf, die sich im Urlaub befindet, wurde durch Anja Müller vertreten. Mannschaftsführerin Nicole Schalle, Ulrike Stephan und Silvia Götz komplettierten die Aufstellung. Anja zeigte eine souveräne Vorstellung und ließ der Gegnerin beim 6:0, 6:0 keine Chance. Ulrike kam ihrerseits überhaupt nicht ins Spiel, konnte auch ihre Laufstärke nicht zu ihrem Vorteil nutzen und unterlag mit 0:6, 1:6. Silvia dagegen zeigte sich nach gesundheitlichen Problemen im letzten Spiel wieder erholt und in gewohnt guter Form. Den knappen ersten Satz entschied sie mit 6:4 für sich und ließ im Anschluss beim 6:0 nichts mehr anbrennen. Nicole lieferte sich mit ihrer Kontrahentin lange und kräftezehrende Ballwechsel, Durchgang eins musste aufgrund der Ausgeglichenheit folgerichtig im Tiebreak entschieden werden, der an Nicole ging. Die Vorentscheidung war gefallen, denn bei der Gegnerin aus Rossdorf machten sich massive konditionelle Probleme bemerkbar, weil Nicole sie immer wieder über den Platz scheuchte. Nicole, die sich konditionell um eines besser präsentierte, entschied die Partie mit 6:3 für sich und sorgte für eine gute Ausgangslage vor den Doppeln. Nicole spielte mit Silvia im 1er Doppel und Ulrike erstmals gemeinsam mit Anja im 2.Doppel. Ulrike, die sich im Doppel wie ausgewechselt präsentierte, zeigte mit Anja ein konzentriertes und nie gefährdetes Spiel, das man mit 6:3, 6:2 für sich entschied. Nicole und Silvia machten es beim 6:0, 6:1 noch deutlicher und ließen ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Durch den 5:1 Erfolg kämpfen sich unsere Damen 40 zurück auf Platz 2. Es stehen noch zwei Begegnungen aus und die ersten Vier in der Tabelle befinden sich alle in Schlagdistanz zueinander. Es bleibt spannend, Prognosen unmöglich. Beim Spiel am 2.7. zu Hause gegen Erzhausen möchte man einen der drei Konkurrenten auf Abstand halten und oben dran bleiben.

TC Erzhausen – Gemischte U12 2:4

Am Samstag ging es für unsere Jungs und Mädchen der U12 nach Erzhausen. In Topbesetzung liefen Rayan Chlyeh, Luciana Rotaru, Zara Keskin und Romaisa Amraoui in den Einzeln auf. Romaisa, die von Spiel zu Spiel immer besser wird, hatte viel Spaß und wenig Mühe beim 6:1, 6:0 gegen ihre Gegnerin. Luciana musste gegen einen Jungen ran, der ihr wirklich alles abverlangte. Den ersten Satz konnte Luciana mit 6:3 für sich entscheiden, weil sie die Bälle super verteilte. Der Gegner stellte sich darauf jedoch immer besser ein und konterte mit 6:3. Im CTB gaben beide nochmal alles, Luciana führte 7:4, wehrte einen Matchball ab, musste sich aber mit 9:11 nach großer kämpferischer Leistung geschlagen geben. Zara wurde wieder mal an Position 3 nicht ausreichend gefordert und gab bereits zum dritten Mal nicht ein Spiel ab. Rayan hatte an Position 1 deutlich mehr Mühe, ging zunächst mit 6:3 in Front und musste im zweiten Satz bei 5:5 in die Verlängerung, er holte sich schließlich die folgenden beiden Spiele und stellte auf 7:5. Nach der 3:1 Führung brauchte man ein Doppelerfolg. Diesen sollten Zara und Lucretia Iepure, die für Luciana rein kam, klar machen. Sie gingen 6:2 in Führung, lagen dann im zweiten Satz aufgrund von Unkonzentriertheiten plötzlich mit 1:3 zurück, drehten die Partie nach einem kritischen Blick vom Trainer aber postwendend wieder in ein 6:3 und machten den Mannschaftserfolg perfekt. Rayan und Romaisa hatten die beiden Jungen, die an Position 1 und 2 spielten eine deutlich größere Herausforderung. Sie unterlagen knapp mit 5:7 und 3:6. Mit dem 4:2 hat man bereits den dritten Tagessieg auf dem Konto und spielt eine wirklich hervorragende Saison, in der man sich weiterhin ungeschlagen auf Tabellenplatz 2 befindet. Diesen Platz möchte man im letzten Spiel am 2.7. in Gustavsburg verteidigen. Für Platz 1 könnte es nur reichen, falls Tabellenführer Kelsterbach noch einmal patzt.

MSG Herren 55 – TK Langen 5:4

Für die Spielgemeinschaft der Herren 55 (mit TC Rüsselsheim) begann am 5.Spieltag die Rückrunde in der Gruppenliga, das bedeutet, man spielt jeweils noch ein zweites Mal gegen seine vier Kontrahenten. Somit ging es zum zweiten Mal gegen den TK Langen, dieses Mal zu Hause (in Rüsselsheim). Das wichtige Hinspiel konnte man auch aufgrund einer Verstärkung von den Herren 60 des TC aus der Hessenliga mit 6:3 für sich entscheiden. Ohne diese Verstärkung sollte es dieses Mal sicherlich noch enger zugehen und so war es auch. Michael Schüler und Stefan Kirchmeier-Elekes (beide TC) mussten beide über den CTB gehen. Michael entschied den ersten Satz im Tiebreak für sich, musste Satz 2 aber klar mit 1:6 abgeben. Im CTB holte Michael wieder die wichtigen Punkte und siegte 10:3. Stefan musste ebenfalls in den Tiebreak in Durchgang 1 verlor diesen allerdings. Er kämpfte sich bemerkenswert mit 6:0 zurück. Der CTB war dann wieder komplett ausgeglichen, er hatte mit 12:10 schließlich den längeren Atem. Mit TKR Akteur Paul Hofmann musste auch der dritte Spieler in der ersten Runde in den Entscheidungstiebreak. Zunächst führte Paul mit 6:4, ließ den Gegner besser ins Spiel und unterlag 3:6, im Matchtiebreak war dann beim 3:10 nicht mehr viel zu holen. Nach drei sehr engen Matches in der ersten Runde, wurde die zweite Runde komplett in zwei Sätzen entschieden. Jens Schröder unterlag 4:6, 1:6, dafür war Bernd Münch (beide TC) an Position 1 mit 6:2, 6:1 erfolgreich. TKR Sportwart Gerhard „Gerry“ Anthes musste sich mit 3:6, 2:6 geschlagen geben. Somit stand es 3:3 nach den Einzeln. Michael und Gerry sorgten schnell für klare Verhältnisse und siegten haushoch 6:1, 6:0. Jens und Stefan mussten das 2er Doppel mit 1:6, 4:6 abgeben. Bernd und Paul machten im ersten Doppel mit 6:4, 6:0 alles klar und sorgten für den 5. Sieg im 5. Spiel. Durch diesen Erfolg bewegt man sich mit großen Schritten Richtung Aufstieg in die Verbandsliga. Nachdem man zum zweiten Mal den größten Konkurrenten Langen schlagen konnte und nun 4 Punkte Vorsprung hat, sollte da eigentlich nichts mehr anbrennen, auch wenn noch drei Partien zu spielen sind. Das nächste Spiel findet am 2.7. in Großaltenstädten statt.

MSG 1. Damen – SG Weiterstadt 8:1

Unsere Spielgemeinschaft der 1. Damen (mit Kelsterbach) hatte die kuriose Situation als Tabellenzweiter am vorletzten Spieltag noch gegen den Abstieg zu spielen, da aus der 6er Gruppe in der Bezirksoberliga drei Teams absteigen werden. Mit einem Sieg gegen die SG Weiterstadt könnte man sich hier aller Sorgen entledigen. In die erste Runde ging es mit Stefanie Schokurow, Jana Damjanovic und Tabea Städtler. Jana und Tabea führten recht schnell mit 6:0 und 6:1, wohingegen bei Stefanie überhaupt nichts zusammen lief, sie spielte unzählige Bälle ins Aus und lag 1:6 zurück. Auch im zweiten Satz fand sie nicht mehr zu ihrem gewohnt druckvollen Spiel, auch hier hieß es 1:6. Als Tabea plötzlich gegen die passive Spielweise ihrer Gegnerin nicht mehr die Mittel fand und 0:3 zurück lag, ging das Zittern los. Es kamen Erinnerungen an das Spiel im letzten Jahr gegen TSG Darmstadt hoch, wo man auf unerklärliche Weise als klarer Favorit die Partie verlor. Tabea kämpfte sich aber wieder auf 4:4 heran, musste beim Stand von 4:5 einige Satzbälle abwehren. Doch Tabea blieb geduldig und holte sich die beiden wichtigen Spiele zum 6:5, musste dann aber doch in den Satztiebreak, den sie schließlich mit 7:3 gewann. Jana zog ihr Spiel durch und siegte hochverdient mit 6:1 auch im zweiten Satz. Nun hieß es 2:1 und Lilly Hohenleitner, Frauke Saßmannshausen und Claudia Picolo sollten möglichst die Führung ausbauen. Doch bei Lilly, die angeschlagen in die Partie ging, sah es zu Beginn nicht rosig aus, sie lag 2:3 zurück, musste ihr Spiel auf unkonventionelle Weise umstellen. Das war zwar nicht immer schön, aber erfolgreich und das zählte an diesem Tag, Lilly siegte schließlich 6:3, 6:1. Claudia und Frauke hatten überhaupt keine Probleme und holten beide mit 6:0, 6:2 das identische Ergebnis. Der Druck war weg, man führte 5:1 und hatte die Klasse gehalten. Im Doppel feierte Cara Suchomel ihr Saisondebüt für die Damen, sie ersetzte Lilly. Cara und Stefanie siegten genauso ungefährdet (6:1, 6:2), wie Jana und Claudia (6:3, 6:2), sowie Frauke und Tabea (6:3, 6:1). Mit dem 8:1 über Weiterstadt kann man Platz 2 vor Lorsch und hinter TC Rüsselsheim verteidigen. Am letzten Spieltag (3.7.) bekommt man beim TC Rüsselsheim tatsächlich die Möglichkeit um den Aufstieg zu spielen. Auch wenn der TC klarer Favorit ist, träumen darf erlaubt sein, mit einem 6:3 Auswärtssieg würde man den Aufstieg in die Gruppenliga realisieren. So oder so haben unsere Damen ihr Saisonziel jetzt schon erreicht.

1.Herren – BR Erbach II 5:1

Als Tabellenführer in der Bezirksliga A hatten unsere Herren Erbach II zu Gast. Ohne die Nummer 1 Gabriel Jakubian, der im Urlaub verweilte, war man dennoch klarer Favorit. Neben Luke Hohenleitner und den Brüdern Simon und Andre König, kam Viet Duong zu seinem Saisondebüt. Simon hatte beim 6:0, 6:2 wenig Mühe. Viet hielt gut dagegen, verlor aber alle wichtigen Punkte und war vom Ergebnis klar mit 0:6 im Hintertreffen. Im zweiten Satz kam er jedoch zu einigen Punkten mehr und stellte zumindest auf 3:6. Mannschaftsführer Andre siegte ebenfalls deutlich 6:0, 6:0, genau wie Luke mit 6:0, 6:1. Es hieß 3:1 nach den Einzeln, da sollte doch ein Doppel zu schaffen sein. So waren es Luke mit Simon, die mit dem 6:0, 6:2 den Sack zumachten. Andre und Viet sahen sich deutlich mehr Gegenwehr ausgesetzt, holten sich den sehr engen ersten Satz im Tiebreak, danach machte man mit 6:3 den 5:1 Tagessieg perfekt. Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel steht man weiter ganz oben in der Tabelle. Es sind noch drei weitere Spiele zu absolvieren. Das nächste Spiel findet am 3.7. in Gernsheim statt. Man hat weiterhin den Aufstieg in die Bezirksoberliga selbst in der Hand.

SV 07 Bischofsheim – Herren II 1:5

Unsere 2. Herren reisten mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge nach Bischofsheim. Mit Nils Kovacic, Fahri Düner, Nils Woller und Nils Merten kamen auch die ersten Vier zum Einsatz. Fahri löste seine Aufgabe mit 6:2, 6:1 problemlos, genauso wie Nils Merten 6:2, 6:0. Nils Woller hatte etwas mehr Mühe, siegte aber auch glatt mit 6:2, 6:4. Nils Kovacic machte mit seinem 6:0, 6:2 den Teamerfolg perfekt. Mit dem Sieg in der Tasche dominierten Fahri und Nils Merten das zweite Doppel nach Belieben (6:1, 6:0). Nils Kovacic und Nils Woller hatten erstaunlich große Probleme, holten sich zwar Satz 1 mit 6.4, verloren dann aber die Kontrolle, machten zu viele eigene Fehler und mussten nach dem 5:7 in den Matchtiebreak. Hier nutzten sie ihren eigenen Matchball nicht, die Gegner allerdings schon, so hieß es 9:11 am Ende. Das 5:1 steht jedoch über allem, damit rückt man auf Platz 3 vor. Am 3.7. geht es zu Hause gegen TC Nauheim III.

Herren 30 – TC Seeheim 2:7

Nach dem 3:6 zu Hause gegen Niederbrechen sind unsere Herren 30 bis auf den vorletzten Tabellenplatz durchgereicht worden. Bei diesem Spiel verletzte sich leider Sebastian Böhm am Rücken, hinzu kommen die Ausfälle von Toan Le (Meniskusschaden) und Oliver Decker (ATP Turnier), somit holte man sich bei den Herren 55 mit Matthias Müller Verstärkung. Zu allem Überfluss war auch noch Tabellenführer TC Seeheim zu Gast, die bisher alle vier Partien mit 9:0 gewinnen konnten. Doch ein TKR Spieler hatte richtig bock die Serie der Seeheimer zu brechen, dazu später mehr. Zunächst starteten Christian Müller, Daniel Stephan und Nils Mainert in die erste Runde. Christian bot wie immer stark Paroli, gegen die LK 7 von Seeheim war beim 2:6, 0:6 jedoch kein Kraut gewachsen. Daniel hatte von allen die lösbarste Aufgabe, er stand sich jedoch wieder mal selbst im Weg. Mit unzähligen eigenen Fehlern ohne Not spielte er seinem Kontrahenten komplett in die Karten, dieser musste nur den Ball im Spiel halten. Daniel ging im ersten Satz komplett mit 0:6 baden, konnte den Anfang des zweiten Satzes bis 3:3 sogar ausgeglichen gestalten, scheiterte aber an der mangelhaften Chancenverwertung und verlor 3:6, eine düstere Vorstellung. Nils war zu Beginn seiner Partie froh überhaupt einen Ball über das Netz zu spielen, so dominant war sein Gegner. Im zweiten Satz erreichte Nils schließlich sein Ziel, ein Spielgewinn, so hieß es 0:6, 1:6. Marc versuchte alles, versäumte es anfangs aber in Führung zu gehen und so zog stattdessen sein Konkurrent mit 1:6 davon, im zweiten Durchgang hieß es 2:6, viel mehr war nicht drin. Matthias, der einige spektakuläre Ballwechsel zeigte, wurde leider nicht für seine Arbeit belohnt, der Gegner hatte beim 0:6, 0:6 kein Erbarmen. Sollte Seeheim erneut mit 9:0 vom Platz gehen? Es gab da auf TKR Seite noch einen Spieler namens Julien Kunz, der sich für seine Mannschaft so sehr aufopfert, dass er nun schon das zweite Einzel mit einem Kreuzbandriss betritt. Eigentlich unvorstellbar diese Tatsache, doch für Julien scheint nichts unmöglich. Er sah sich einem Herren 50 Spieler gegenüber, der in der deutschen Rangliste! (LK 5) aufgeführt ist. Julien ging in die Partie, wie sonst auch und schaute sich an, was sein Gegner so zu bieten hatte und das war ziemlich viel. Mit all seiner Erfahrung und Raffinesse ließ der Seeheimer im ersten Satz beim 6:1 aus seiner Sicht nichts anbrennen. Doch Julien fand ein Mittel, er konnte seine Aufschlagspiele durchbringen und gestaltete so die Partie komplett ausgeglichen, was an sich schon wahnsinnig ist. Mit einem Break beim Stand von 6:5 holte sich Julien verdient den zweiten Durchgang, der CTB musste entscheiden. Hier schlugen die Bälle nur so ein, der Seeheimer zeigte direkt drei Vorhand-Winner, Julien glänzte mit hervorragenden Passierbällen, Volleys und einem starken Lob, so ging er 7:5 in Führung. Von den ersten 12 Ballwechseln gab es unfassbare 10 Winner im Match, absolut untypisch für einen CTB, was jedoch für die klasse der beiden Spieler spricht. Die Spannung war zum Greifen, obwohl Seeheim schon längst als Tagessieger feststand. Julien wollte jetzt unbedingt seinen Gegner knacken und das schaffte er, sein Gegenüber setzte 2 Bälle ins Netz und den Matchball für Julien bei 9:5 brachte er auch nicht mehr ins Feld. Julien dieser Teufelskerl. Nachdem er die unfassbare Serie der Seeheimer gebrochen hatte, waren diese so demoralisiert, dass die Doppel nicht mehr ausgetragen wurden. Man einigte sich auf ein 2:7. Am 3.7. geht es in Nauheim weiter.

RW Gernsheim – Damen II 4:2

Unsere 2. Damenmannschaft war in Gernsheim zu Gast, es liefen Jenny Tran, Sophia Losert, Nadja Allendorff und Chiara Losert auf. Chiara hatte ihre Gegnerin direkt im Griff und siegte klar mit 6:1, 6:2. Ihre Schwester Sophia hatte deutlich mehr zu tun, musste sich mit 2:6, 2:6 geschlagen geben. Nadja brachte dem Team durch das 6:1, 6:2 die 2:1 Führung. Nun war es an Jenny die Führung auszubauen. Sie holte sich den umkämpften ersten Durchgang mit 6:4, die Gegnerin aus Gernsheim konterte jedoch mit einem 6:4 aus ihrer Sicht. So musste der CTB entscheiden, hier zog Jenny leider mit 5:10 den Kürzeren. 2:2 nach den Einzeln, es schien alles drin zu sein. Luisa Hoffmann kam für Jenny rein im Doppel, sie bildete mit Chiara das 2er Doppel und unterlagen mit 4:6, 3:6. Leider konnten Sophia und Nadja nach knappen ersten Satz (5:7), den Gegnerinnen in der Folge nichts mehr entgegensetzen. Der zweite Durchgang ging mit 1:6 klar verloren und somit verpasste man schließlich auch das Unentschieden. Durch die zweite Niederlage befindet man sich aktuell mit Mittelfeld der Tabelle. Im nächsten Spiel am 3.7. geht es zu Hause gegen Trebur/Königstädten.

Junioren U18 – GW Walldorf II 2:4

Unsere Junioren U18 erleben nach ihrer Tabellenführung am 3.Spieltag bittere Wochen. Nach der 0:6 Klatsche gegen Crumstadt ging es nun zu Hause gegen GW Walldorf II um Punkte. Zurück im Team war der schmerzlich vermisste Sebastian Mantik, außerdem spielten, Simon Klein, Konrad Jühe und Adrian Schalle. Simon und Konrad mussten ihren ersten Satz jeweils mit 3:6 abgeben, Sebastian mit 2:6 und Adrian mit 4:6. Also keine guten Vorzeichen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Doch alle Jungs rafften sich nochmal auf und versuchten ihre Partie zu drehen. Konrad schaffte bei 5:5 die Verlängerung, verlor aber 5:7. Simon kämpfte sich in den Satztiebreak, den er allerdings auch nicht für sich entscheiden konnte. Adrian schaffte mit seinem 6:4 die Wende, genauso wie Sebastian, dem sogar ein klares 6:1 gelang. Bei beiden musste der CTB die Entscheidung bringen. Adrian ging mit 7:10 als Verlierer vom Platz, wohingegen Sebastian mit 10:8 triumphierte und für den Ehrenpunkt zum 1:3 sorgte. Man versuchte beide Doppel zu holen, was natürlich kein leichtes Unterfangen war, immerhin kam Jonas Kovacic im Doppel zurück. Er spielte mit Konrad im 2. Doppel, beide unterlagen jedoch mit 2:6, 4:6. Sebastian und Simon lieferten sich mit ihren Kontrahenten einen echten Krimi. Der erste Durchgang ging im Tiebreak an Walldorf, der Zweite ebenfalls im Tiebreak an den TKR. So musste ein dritter Tiebreak die Entscheidung bringen, dieser ging dann recht deutlich mit 10:4 an unsere Jungs. Am Ende steht eine 2:4 Niederlage, für mehr hätte man noch ein Einzel holen müssen. In der Tabelle belegt man Rang 5. Am 2.7. geht es zu Hause gegen Griesheim/Malchen.

TC Olympia Lorsch – Juniorinnen U18 6:0

Unsere U18 Mädchen hatten mit Tabellenführer Lorsch natürlich einen großen Brocken vor der Brust. Lorsch hat bisher alle fünf Begegnungen gewonnen und erst vier Matchpunkte abgegeben. Lilly Hohenleitner, Cara Suchomel, Jana Damjanovic und Claudia Picolo versuchten jedoch ihr möglichstes, um es den Gegnerinnen so schwer wie möglich zu machen. Cara lag schnell 0:4 zurück, blieb aber in der Partie, indem sie nicht die Nerven verlor und immer an ihre Chance glaubte. Die Gegnerin wurde etwas unsicherer und Cara war sofort da, sie verkürzte auf 2:5 und stellte schließlich komplett die Partie auf den Kopf, indem sie sich den ersten Durchgang mit 7:5 dank starken Konterbällen schnappen konnte. Bei Claudia lief der Start leider überhaupt nicht nach Plan, sie gab den ersten Satz mit 1:6 ab, konnte sich in der Folge nicht mehr sammeln und unterlag 0:6, gegen dieselbe Gegnerin, die sie vor 3 Wochen noch glatt in 2 Sätzen besiegen konnte. Cara musste sich nun einer Gegnerin erwehren, die einem angeschlagenen Boxer glich, denn sie ging noch mehr Risiko, was allerdings belohnt wurde, denn nahezu alle Bälle schlugen in den Ecken des Feldes ein, so konnte die Spielerin aus Lorsch mit 6:1 den CTB erreichen. Hier ging es ähnlich weiter, Cara verlor nach großer kämpferischer Leistung mit 2:10, hatte aber am Ende keine Chance mehr. Jana hatte es ebenfalls vor 3 Wochen schon mit der gleichen Gegnerin zu tun, damals wie heute war wenig drin, die Spielerin aus Lorsch spielte druckvolle lange Bälle und machte so gut wie keine Fehler, so kam es zum 0:6, 0:6 wobei Jana aber ihre Leistung brachte, die Gegnerin war einfach zu stark. Zu guter letzt war Lilly noch an der Reihe, sie bot ihrer Gegnerin große Gegenwehr und konnte den ersten Satz knapp mit 7:5 für sich entscheiden. Doch ähnlich, wie im Spiel bei Cara, war dieses Niveau nur schwer zu halten, Lilly musste Satz 2 mit 2:6 abgeben. Im CTB verlor sie denkbar knapp mit 8:10. Lilly konnte aufgrund von Schulterschmerzen nicht mehr das Doppel bestreiten. So spielten nur noch Cara mit Jana im 2. Doppel, sie versuchten alles, mehr als ein 2:6, 3:6 gegen starke Konkurrenz sprang dabei nicht heraus. Das 0:6 ist sicherlich nicht überraschend, wobei davon zwei Einzel erst im CTB verloren wurde, sodass mindestens ein Ehrenpunkt verdient gewesen wäre. Man blickt nun nach vorne, am 25.6. geht es zu Hause gegen Dieburg.

Am Pfingstwochenende fand ein Spieltag ausschließlich für die Jugend statt, unsere vier Teams waren alle im Einsatz, mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Die Juniorinnen U18 melden sich mit einem Sieg zurück, dafür stürzen die Junioren U18 aufgrund von Ausfällen in der Tabelle ab. Die gemischte U12 siegte souverän und hält Anschluss. Unsere MSG Juniorinnen U15 verlor ersatzgeschwächt.

TCB 2000 Darmstadt – Juniorinnen U18 1:5

Unsere U18 Mädels meldeten sich in der Bezirksoberliga beim Spiel in Darmstadt eindrucksvoll zurück, auch dank der Rückkehr der Nummer 2 Cara Suchomel, die ihre Verletzung auskurieren konnte. Sie und Mannschaftsführerin Lilly Hohenleitner legten los wie die Feuerwehr. Lilly siegte 6:1, 6:0 und Cara 6:0, 6:1, beide stellten ihren Gegnerinnen unüberwindbare Aufgaben. Claudia Picolo brauchte zu Beginn erneut etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen, stabilisierte sich jedoch in der Folge und brachte ein 6:3, 6:3 nach Hause. Jana Damjanovic hatte die stärkste von den Gegnerinnen vor sich, das ist an Position 3 durchaus ungewöhnlich. Im ersten Satz musste sich Jana mit 3:6 geschlagen geben und auch im zweiten Satz sah es beim Stand von 1:4 nicht besonders rosig aus. Doch dank ihres großen Kämpferherzens drehte sie die Partie und holte sich Satz 2 tatsächlich noch mit 7:5, wehrte dabei sogar noch einen Matchball ab. Im Championstiebreak blieb ihr jedoch das glückliche Ende verwehrt, sie unterlag mit 6:10. 3:1 Führung nach den Einzel, da sollte doch nichts mehr anbrennen, mit dem Wissen, dass man zwei starke Doppel stellen kann. So ging es mit Lilly und Cara ins 1er Doppel und Jana mit Claudia ins 2er. Lilly und Cara nahmen den Schwung aus den Einzeln direkt mit und führten schnell 6:0. Beim Stand von 5:2 begann die Partie jedoch plötzlich nochmal zu wackeln, man gab 3 Spiele in Folge ab. Bei 5:5 behielten aber beide die Nerven und brachten das Doppel mit 7:5 nach Hause. Jana und Claudia, die sich gut ergänzten holten sich ein 6:2, 6:3 und machten den wichtigen 5:1 Sieg perfekt. In der Tabelle konnte man nun sogar auf den 3. Platz vorrücken. Am Samstag fährt man zum Tabellenführer nach Lorsch, dort hat man überhaupt nichts zu verlieren.

Gemischte U12 – SKV Büttelborn 6:0

Die gemischte U12 durfte in ihrem letzten Heimspiel gegen Büttelborn antreten. Für den TKR liefen Rayan Chlyeh, Zara Keskin, Lucretia Iepure und Paul Kovacic auf. Rayan lieferte sich mit seiner Gegnerin einige lange Ballwechsel, die er meistens jedoch für sich entschied, so kam ein 6:0, 6:1 Sieg heraus. Bei Zara war es vom Spielverlauf noch um einiges deutlicher, sie gab im gesamten Match nur 2! Punkte ab. Lucretia und Paul kamen ebenfalls gut in die Partie und holten sich den ersten Durchgang mit 6:2, bzw. 6:1. Doch im weiteren Verlauf begannen beide etwas zu wackeln, wurden passiver und ließen ihre Kontrahenten mehr am Spiel teilnehmen. So stand es bei Lucretia 1:3 und bei Paul 2:3. Paul konnte das Spiel wieder in die richtigen Bahnen lenken und entschied das Match mit 6:4 für sich. Lucretia ging ihrerseits zwar nochmal mit 4:3 in Führung, gab aber die nächsten 3 Spiele ab und musste so in den CTB. Hier lag sie direkt mit 1:4 hinten egalisierte aber auf 7:7 und nutzte ihren 2. Matchball zum 11:9, das war ihr allererster Einzel-Sieg bei einem Medenspiel. So hatte man die Partie bereits vor den Doppeln entschieden, hier kamen Jona Klein (Saisondebüt), Luciana Rotaru und Romaisa Amraoui dazu. Jona spielte mit Rayan, beide standen zum ersten Mal gemeinsam auf dem Court, sie machten ihre Sache gut und waren mit 6:3, 6:3 erfolgreich. Luciana und Romaisa, die bereits einige Male zusammen gespielt hatten, harmonierten prima und ließen beim 6:1, 6:0 nichts anbrennen. Am Ende steht ein verdienter 6:0 Erfolg, damit bleibt man Tabellenführer Kelsterbach weiter auf den Fersen. Am vorletzten Spieltag geht es nach Erzhausen.

von links: Romaisa Amraoui, Lucretia Iepure, Rayan Chlyeh, Jona Klein, Luciana Rotaru, Zara Keskin

SKG Stockstadt – MSG Juniorinnen U15 5:1

Die Spielgemeinschaft der Juniorinnen U15 (mit Kelsterbach) trat in Stockstadt ausschließlich mit Mädchen vom TKR an. Die beiden Kelsterbacherinnen mussten für die eigene U15 gemischt ran und Mannschaftsführerin Raihana Amraoui verweilte noch auf Klassenfahrt. So kamen Tamara Hamprecht, Lavin Keskin, Zara Keskin und Luana Algieri zum Einsatz. Tamara musste gegen die Top-Spielerin aus Stockstadt ran. Sie wehrte sich mit allen Mittel, es ging oft über Einstand, doch am Ende stand ein 6:2, 6:1 für die Gastgeberin. Lavin brauchte etwas um ins Match zu finden, es war ihr erstes Einzel in dieser Saison. Nach einem 0:6 kam sie besser ins Spiel und gestaltete den zweiten Durchgang mit 3:6 um einiges ausgeglichener. Luana bestritt ebenfalls ihr erstes Einzel in diesem Jahr, sie musste sich mit 4:6, 2:6 geschlagen geben, wobei hier durchaus noch etwas mehr drin gewesen wäre. Zara konnte an Position 3 durch ihr souveränes 6:1, 6:2 für den Ehrenpunkt sorgen. Tamara und Zara kämpften im ersten Doppel gegen die Nummer 1 und 2 aus Stockstadt, für mehr als ein 2:6, 1:6 reichte es jedoch nicht. Lavin und Luana, die bereits beim letzten Spiel gemeinsam auf dem Platz standen, kamen zu einem 4:6, 1:6. Insgesamt war aufgrund von drei Ausfällen auf den ersten vier Positionen an diesem Tag gegen Stockstadt nicht mehr drin als ein 1:5. Am Freitag geht es zu Hause gegen Gernsheim weiter.

TG Crumstadt – Junioren U18 6:0

Unsere Junioren U18 fuhren als Tabellenführer nach Crumstadt, die Jungs spielten bisher eine hervorragende Saison. Doch bereits vor dem Match gab es zwei Hiobsbotschaften, sowohl Topspieler Sebastian Mantik, als auch Nummer 3 Jonas Kovacic fielen beide krankheitsbedingt aus. Beide Spieler mit einer Saisonbilanz von 6:0 und 5:0 aus Einzeln und Doppeln konnten kaum ersetzt werden. So war das Kind bereits vor dem Spiel in den Brunnen gefallen, denn gegen Crumstadt hätte man nur in Topbesetzung eine Chance gehabt. So versuchten Simon Klein, Konrad Jühe, Adrian Schalle und Jin Park ihr Bestes, aber dies sollte nicht genügen. Simon, der nun an 1 ran musste, war chancenlos und unterlag 2:6, 0:6. Ebenso erging es Konrad, der normalerweise an 4 spielte, aber an 2 auflief. Bei seinem 0:6, 2:6 war auch nichts zu holen. Adrian gestaltete den ersten Satz mit 5:7 noch ausgeglichen, ging aber im zweiten Durchgang mit 1:6 baden. Für Jin war es das Einzeldebüt in dieser Saison, er wehrte sich, wo er konnte, unterlag zunächst mit 2:6. Er konnte das Match mit 6:3 aber wieder ausgleichen, im CTB war dann leider der Stecker gezogen, dort hieß es 1:10! So war die bittere Niederlage bereits nach den Einzeln Realität. Simon und Adrian stellten sich ins 1er Doppel gegen die starke Nummer 1 und 2 von Crumstadt war jedoch kein Kraut gewachsen, 0:6, 2:6. Konrad und Jin hatten deutlich bessere Chancen auf einen Erfolg, unterlagen zwar Satz 1 mit 3:6, kamen durch das 7:5 aber wieder zurück. Doch selbst der Ehrenpunkt war unseren Jungs nicht mal vergönnt, der CTB ging mit 10:6 an die Gastgeber. Am Ende steht eine deprimierende 0:6 Niederlage, die alle Träume auf was ganz Großes in dieser Saison zerplatzen ließ. Durch die hohe Niederlage wird man von Platz 1 sogar bis auf Platz 4 durchgereicht. Nun heißt es Wunden lecken, hoffentlich werden bis zum nächsten Spiel am Samstag gegen GW Walldorf wieder alle fit. Wenn man den Anschluss nach oben nicht verlieren möchte, muss man diese Partie für sich entscheiden.

Am nächsten Wochenende sind wieder alle TKR Teams im Einsatz, es geht in die finale Phase der Saison.

Am Pfingstmontag fand nach zweijähriger Pause endlich wieder unser Schleifchenturnier statt. An dem Hobbyturnier fanden sich 14 Mitglieder zum Spielen zusammen, vorwiegend männliche Teilnehmer. Die potenziellen weiblichen Teilnehmerinnen genossen das Geschehen bei Kaffee und Kuchen auf der Tribüne als Zuschauer.

Um 11:30 Uhr ging es los nachdem das Regenwetter vorüber ging und sich alle Teilnehmer auf der Anlage eingefunden hatten. Die Doppel-Paarungen wurden von Vergnügungswartin und Turnierleitung Dilara Düner gelost, sodass jeder Spieler immer andere Partner und Gegner bekam. Es wurden insgesamt fünf Runden á 25 Minuten gespielt und der Sieger jeder Runde bekam ein Schleifchen als Kennzeichen der gewonnenen Runden.

Nach den ersten beiden Runden konnten sich sowohl SpielerInnen als auch Zuschauer am Kuchenbuffet stärken.

In den fünf Runden konnten insgesamt drei SpielerInnen jeweils vier Schleifchen ergattern, dabei holte sich Stefanie Schokurow mit 24 Spielen die meisten vor Tobias Rafreider (22) und Sascha Berger (20). Jeder Teilnehmer bekam ein kleines Präsent.

Am Mittwoch, den 25.05.2022, ab 19 Uhr fand die Welcome Back Summer Party auf unseren Allwetterplätzen statt. 

Nach einer langen Zeit haben wir uns gefreut wieder alle gemeinsam auf dem Platz zu sehen. Es waren 70-80 Mitglieder, Freunde und Bekannte dabei, davon auch viele neue Gesichter.

Das Team um Vergnügungswartin Dilara Düner, die mit diesem ersten Event einen grandiosen Einstand gefeiert hat, war rundum zufrieden. An der Theke standen Andre König und Dilara Düner (im Bild), den Grill hat Gabriel Jakubian angeheizt, dazu gab es zahlreiche Salate, Snacks und Nachtische. Im Rahmenprogramm konnte Jung und Alt über ein Kleinfeldnetz mit Tennisschläger versuchen die gelbe Filzkugel in Eimern zu versenken, ganz nach dem Original „Bier Pong“, das auch gespielt werden konnte.

Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Event. Am Pfingstmontag (6.6.) steht das Schleifchenturnier auf dem Programm.

Die eigens kreierte Getränkekarte, danke an Oliver Decker

Unsere Junioren U18 konnten mit dem 6:0 in Bickenbach an die Tabellenspitze stürmen, die Herren 55 und 1. Herren verteidigen ihre Führung in ihrer Liga. 1. Damen und Damen 40 kassieren bittere Niederlagen und müssen sich von Rang 1 verabschieden. Dafür waren unsere Juniorinnen U15 erstmals siegreich. Die gemischte U12 und 2. Damen schaffen mit Unentschieden Überraschungen gegen den Tabellenführer.

GW Walldorf – MSG Juniorinnen U15 2:4

Die Spielgemeinschaft der Mädchen U15 mit Kelsterbach musste bei GW Walldorf ran und durfte erstmals jubeln, der Grundstein wurde in den Einzeln gelegt. Stella Voigt (TCK) und Zara Keskin spielten in der ersten Runde. Zara legte wie entfesselt los und führte nach 30 Minuten 6:0, 4:0, doch dann kam ein kleiner Einbruch, die Gegnerin verkürzte auf 4:3, Zara riss sich wieder zusammen und machte das 6:3 klar. Stella dominierte ihr Spiel mit einem starken Vorhand Topspin und war 6:2, 6:3 erfolgreich. Raihana Amraoui hatte es an Position 1 mit einem echten Brocken zu tun, die Gegnerin aus Walldorf zeigte zu Beginn sehr druckvolle Schläge von der Grundlinie, dagegen hatte Raihana trotz aller Laufstärke wenig entgegenzusetzen, sie unterlag 2:6. Doch sie kämpfte sich zurück ins Spiel und die Gastgeberin verlor etwas den Mut, so konnte Raihana mit 6:2 ausgleichen. Im CTB war es dann wieder ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Raihana mit 10:8 die etwas Glücklichere von zwei guten Spielerinnen war. Es hieß also 3:0 für unsere Mädels, ein Punkt musste noch her für den ersten Saisonsieg. Tamara Hamprecht versuchte diesen Punkt bereits im letzten Einzel zu holen, doch dieses Unterfangen sollte nicht so leicht werden. Nach einer knappen Stunde musste der Tiebreak den ersten Durchgang entscheiden, hier behielt die Gegnerin von Tamara die Oberhand. Im zweiten Satz verteilte Tamara besser die Bälle und ging 4:1 in Führung, doch danach spielte sie zu passiv und die Partie kippte erneut. Mit 5 Spielgewinnen in Folge verkürzte Walldorf schließlich auf 1:3, es musste also ein Doppelerfolg her. Lavin Keskin und Luana Algieri (Saisondebüt) kamen für Zara und Tamara rein, sie bildeten das 2er Doppel. Raihana und Stella, die bereits in der letzten Saison einige Male zusammen gespielt haben, bestritten das erste Doppel. Lavin und Luana begannen etwas zögerlich und mussten sich erstmal finden, da waren sie bereits 2:6 in Rückstand. Doch im Verlauf des zweiten Durchgangs wurden sie mutiger und kamen von 2:5 noch auf 4:5 heran. Das letzte Spiel holte jedoch Walldorf und kam auf insgesamt 2:3 heran, es blieb spannend. Raihana und Stella wirkten zu Beginn so, als hätten sie noch nie zusammen gespielt, so lagen sie 2:4 hinten, was nicht gerade zur Entspannung beitrug. Doch mit einer taktischen Veränderung ging man in Führung und holte sich den knappen ersten Satz mit 7:5. Den Zweiten, der von teilweise kräftigen Windböen geprägt war, verpennte man dann wieder etwas und lief erneut einem 1:3 hinterher, doch durch gute Grundschläge von Stella und starken Volleys sowie bärenstarker Laufarbeit von Raihana riss man das Ruder erneut rum und feierte am Ende ein verdientes 7:5 und damit den ersten Mannschaftserfolg in dieser Saison. Der nächste Gegner ist am 3. Juni Stockstadt.

TC Bickenbach II – Junioren U18 0:6

Unsere Junioren U18 fuhren als Favorit nach Bickenbach. Mit Mannschaftsführer Konrad Jühe fiel die Nummer 4 des Teams aus, er wurde durch Adrian Schalle ersetzt. Sebastian Mantik (6:2, 6:1), Simon Klein (6:0/6:1), Jonas Kovacic (6:2/6:1) und Adrian (6:2/6:0) hatten allesamt wenig Mühe den Tagessieg bereits nach den Einzeln perfekt zu machen. Im Doppel gaben Sebastian und Simon nicht ein Spiel ab. Jonas und Adrian nur deren drei. Am Ende steht ein klarer 6:0 Auswärtssieg mit nur 12! abgegebenen Spielen. Aufgrund der Tatsache, dass der klare Aufstiegsfavorit TV Rüsselsheim-Hassloch überraschend in Egelsbach verloren hat, übernehmen unsere Jungs die Tabellenführung. Am 4. Juni in Crumstadt steht allerdings eine harte Bewährungsprobe an, sollte man diese bestehen, ist dieses Jahr Vieles möglich.

TUS Griesheim – MSG Herren 55 1:8

Gegen den dritten Gegner von vier wollte die Spielgemeinschaft der Herren 55 mit dem TC Rüsselsheim ebenfalls erfolgreich sein. Man reiste nach Griesheim, um die Tabellenführung in der Gruppenliga zu verteidigen. Mit Erik Kunz (Verletzung) und einem Corona-Fall eines TC Akteurs fielen schon mal zwei Spieler aus. Vom TKR waren dieses Mal mit Ralf Mayer, Matthias Müller, Gerhard Anthes und Paul Hofmann sogar vier Spieler im Einsatz. Michael Schüler (TCR) siegte glatt mit 6:1, 6:1, Matthias (6:4/6:2) und Paul (6:2/6:2) taten es ihm in der ersten Runde gleich. So führte man bereits komfortabel mit 3:0. Gerry stellte dann mit seinem ungefährdeten 6:3, 6:2 alle Weichen auf Sieg. Die beiden verbliebenen Partien mussten allerdings im CTB entscheiden werden. Stefan Kirchmeier-Elekes (TCR) holte sich Durchgang 1 mit 6:3, auch Ralf führte an der Spitzenposition mit 6:4. Die Gastgeber aus Griesheim kamen aber in beiden Matches besser ins Spiel und glichen nach Sätzen aus. Bei Ralf reichte im Matchtiebreak die Kraft nicht mehr aus, nach großem Kampf musste er sich 2:10 geschlagen geben. Die Niederlage konnte aber durch das 10:5 von Stefan vergessen werden, denn der Tagessieg war perfekt. In den Doppeln konnte ganz befreit aufgespielt werden. Stefan und Matthias dominierten mit 6:1, 6:2, genauso wie Ralf und Paul im dritten Doppel mit 6:2, 6:2. Einzig Michael und Gerry im 2er mussten sich strecken, im ersten Satz noch total überlegen mit 6:0, kamen in Satz 2 körperliche Beschwerden dazu, man verlor knapp mit 5:7. Doch den CTB entschied man mit 10:6 für sich, was den 8:1 Tagessieg einbrachte. Am Samstag tritt man in Rüsselsheim gegen den TC Liederbach, den letzten von vier Gegnern in der Hinrunde, an. Sollte dieses Spiel gewonnen werden, ist man klarer Favorit auf den Aufstieg in die Verbandsliga.

Herren – TV Groß-Umstadt 4:2

Für die 1. Herren war das Heimspiel gegen Groß-Umstadt sowas wie eine Standortbestimmung, wo es in dieser Saison hingehen soll. In Bestbesetzung gaben sich Gabriel Jakubian, Luke Hohenleitner, Simon König und Andre König die Ehre. Luke hatte es mit einem 38 Jahre älteren Gegner zu tun, der ihm allerdings mehr als nur Paroli bot. Luke ging 6:2 in Führung, verlor allerdings etwas die Kontrolle und musste ein 3:6 im zweiten Satz hinnehmen. Den fälligen CTB holte er sich mit 10:7. Zu diesem Zeitpunkt hatte Mannschaftsführer Andre sein Team bereits mit seinem 6:3, 6:2 in Führung gebracht. Andre musste viel laufen, verteidigte alles und konnte so seinem Gegner standhalten, obwohl er teilweise zu passiv wurde. In der zweiten Runde lag Gabriel schnell 0:6 zurück, gestaltete den zweiten Satz bis 3:4 ausgeglichener, für einen Satzerfolg reichte es jedoch nicht (3:6). So war es an Simon, sein Team in eine komfortable Position zu bringen. Er startete vielversprechend mit 6:1 und konnte auch in der Folge in Front bleiben, siegte schließlich mit 6:3. Für den Tagessieg brauchten man noch ein Doppel und so spielten Gabriel mit Andre und Luke mit Simon. Zu Beginn sah es so aus, als könne nichts mehr anbrennen, im 1er führte man überraschend deutlich mit 6:2 und im 2er holte man sich den ersten Durchgang mit 6:3. Doch es sollte nochmal knapp werden, beide Doppel lagen 2:3 hinten und es ging ausgeglichen jeweils bis 5:5 weiter. Luke und Simon sicherten sich zum Glück die nächsten beiden Spiele und holten den wichtigen Doppelpunkt. Gabriel und Andre musste sich im Tiebreak des Zweiten geschlagen geben, führten allerdings 9:7 im Matchtiebreak, vergaben jedoch zwei Matchbälle und unterlagen letztlich mit 9:11, was man jedoch dank des 4:2 Gesamterfolges verkraften konnte. Man verteidigt die Tabellenführung in der Bezirksliga A. Das nächste Spiel findet am 12. Juni zu Hause gegen Erbach statt. Wenn alles nach Plan läuft geht es am 17. Juli im letzten Saisonspiel in Habitzheim in einem echten Finale um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Bis dahin sind jedoch noch drei Partien zu absolvieren.

Herren II – MSG Wallerstädten/Dornheim 6:0

Bei der 2. Herrenmannschaft musste die Nummer 1 Nils Kovacic vertreten werden, er verweilte bei den French Open, nicht als Spieler sondern als Zuschauer 😉 Beim Heimspiel gegen Wallerstädten/Dornheim wurde er durch seinen Bruder Jonas ersetzt. Fahri Düner startete total hektisch in sein Spiel, er wollte mit dem zweiten Schlag den Winner erzielen, doch anstatt eines direkten Punktgewinns landete der Ball meistens am Zaun oder im Netz, so musste der Gegner nichts anderes machen als den Ball einmal ins Feld zu spielen. Bei 2:3 schaltete Fahri dann etwas seinen Kopf ein, zählte bei seinen Schlägen bis 3 und bereitete seinen Punkt um einiges besser vor, dies reichte zu einem 6:4, 6:0. Nils Merten stand nur eine gute halbe Stunde auf dem Court, da konnte er beim 6:0, 6:0 schon wieder den Platz abziehen. Nils Woller machte ebenfalls kurzen Prozess und siegte 6:2, 6:0. Jonas hatte den stärksten Gegner, ließ mit seinem geduldigen Spiel beim 6:0, 6:1 jedoch nichts anbrennen und sorgte frühzeitig für den Teamerfolg. Für das Doppel kam Daniel Stephan, die Herren 30 hatten spielfrei, für Jonas rein. Daniel wollte unbedingt mit Fahri zusammen Doppel spielen, hier stand der Spaßfaktor deutlich im Vordergrund, die Zuschauer freuten sich. Sie gewannen ihr Match ebenso ohne Spielverlust, wie Nils M. und Nils W. Durch das 6:0 (nur 7 abgegebene Spiele) feierten unsere Herren 2 bereits den zweiten Saisonsieg, bereits einen mehr als in der kompletten Vorsaison. Aktuell ist man 4. und reist am 12. Juni als Favorit nach Bischofsheim. Mal sehen was diese Saison noch bringt.

Juniorinnen U18 – TC Seeheim II 3:3

Da bei den Juniorinnen U18 weiterhin Cara Suchomel schmerzlich vermisst wird, durfte dieses Mal Raihana Amraoui zu ihrem BOL-Debüt kommen. Im Heimspiel gegen den TC Seeheim fightete Raihana bis zum letzten Ball, doch zu mehr als einem 1:6, 1:6 reichte es nicht, trotzdem konnte sie viel mitnehmen aus diesem Match. Jana Damjanovic agierte sehr konzentriert und hatte die Partie zu jeder Zeit im Griff, sie siegte klar mit 6:0, 6:1. Die angeschlagene Mannschaftsführerin Lilly Hohenleitner biss auf die Zähne, gegen die äußerst stabile 12-jährige aus Seeheim, war aufgrund der körperlichen Beeinträchtigung von Lilly kein Kraut gewachsen, sie verlor 1:6, 2:6, trotz einiger Spiele über Einstand. Claudia Picolo versuchte die Chance auf einen Punktgewinn am Leben zu halten, doch sie tat sich sehr schwer und begann eher schläfrig, konnte aber schließlich nach 90 Minuten den ersten Durchgang im Tiebreak (9:7) für sich entscheiden. Die Gegnerin brach in der Folge etwas ein, auch weil Claudia konsequenter und druckvoller spielte. Sie sorgte mit dem 6:1 für den 2:2 Zwischenstand. Man versuchte nun irgendwie ein Doppel zu holen. Lilly stellte sich mit Raihana ins 1er Doppel, mit dem Wissen, dass sie eigentlich wenig Chancen haben, vor allem als klar wurde, dass die Nummer 1 von Seeheim, die klar die Beste von den Gästen war, gegenübersteht. Die eingespielten Jana und Claudia sollten möglichst das zweite Doppel gewinnen. Von der Grundlinie stark mit jedoch einigen Unkonzentriertheiten am Netz machten sie das Spiel teilweise unnötig spannend, konnten ihre Überlegenheit aber in ein 6:3, 6:3 ummünzen. Lilly und Raihana hatten nichts zu verlieren, nahmen direkt der Nummer 1 den Aufschlag ab, die sichtlich überrascht war von der Gegenwehr unserer Mädels. Bei 2:0 und erneutem Breakball hatten sie sogar die Chance auf eine 3:0 Führung, diese konnte Seeheim doch noch abwenden und ging 3:2 in Führung. Mit einem beherzten Auftreten ging der erste Satz knapp mit 4:6 verloren, im Zweiten konnte man beim 1:6 nicht mehr viel entgegensetzen. Das Unentschieden war dennoch ganz wichtig, um Seeheim auf Abstand zu halten. Das nächste Spiel bei TCB Darmstadt, die bisher alle drei Begegnungen verloren haben, wird von großer Bedeutung sein, wenn man den Klassenerhalt sichern möchte.

TC Kelsterbach – Gemischte U12 3:3

Eine schwierige Aufgabe hatte unsere gemischte U12 zu meistern, so ging es zum Tabellenführer Kelsterbach, die bisher beide Spiele mit 6:0 gewinnen konnten. An Position 1 wartete eine harte Nuss auf Rayan Chlyeh, der sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage stemmte, am Ende aber dem technisch guten Gastgeber mit 2:6, 3:6 geschlagen geben musste. Luciana Rotaru in der Vorwoche noch mit einem souveränen Sieg an Position 1, wirkte an diesem Tag nicht besonders frisch, sie hatte große Probleme mit der Kondition, da ihr die Gegnerin keine leichten Punkte schenkte, verlor sie mit 1:6, 1:6. Zara Keskin agierte clever und spielte zwischendurch immer mal wieder einige kurze Bälle, die die Kelsterbacherin nicht erreichte, so holte sie sich den 6:3, 6:1 Erfolg. Paul Kovacic spielte noch im ersten Satz, da waren alle anderen Partien bereits beendet. Von mutigen Grundschlägen bis zögerlichen geblockten Bällen war alles dabei. Nach unzähligen Mal Einstand setzte sich Paul schließlich mit 7:5 durch. Im zweiten Satz schwanden etwas die Kräfte bei der Gegnerin und Paul konnte sein Spiel besser durchbringen, was mit einem 6:2 belohnt wurde. Romaisa Amraoui kam für die erschöpfte Luciana zum Einsatz, sie spielte im 2er Doppel mit Zara zusammen. Beide hatten gute Möglichkeiten, das Doppel zu holen gegen ihre beiden Kontrahentinnen. Romaisas Auftritt war fantastisch, sie hatte immer ein Lächeln auf dem Gesicht und durch ihre positive Einstellung, auch bei eigenen Fehlern, konnte sie Zara mitreißen. Beide lieferten ein sehr überzeugendes 6:2, 6:0 ab und sicherten ihrem Team das Remis. Rayan und Paul hatten deutlich mehr zu tun, bis zum 4:4 war das Match äußerst eng, die Ballwechsel gingen nahezu endlos, da alle vier Spieler an der Grundlinie klebten, keiner traute sich ans Netz, was die Ballwechsel deutlich verkürzt hätte. Die Gastgeber holten sich den ersten Satz mit 6:4, da ihre Grundschläge die etwas besseren waren. Bei Rayan und Paul fehlte dann auch etwas die Kraft und man unterlag 1:6, beim nächsten Mal sollten sie durchaus etwas mutiger im Doppel spielen. Das Unentschieden beim Tabellenführer ist jedoch ein riesiger Erfolg. Am 4. Juni geht es gegen Büttelborn weiter.

Damen II – SKG Wallerstädten 3:3

Die Damen 2 hatten einige Ausfälle zu Verkraften so fehlten mit Sophia Losert (Corona) und Nadja Allendorf (private Veranstaltung) schon 50% von den ersten vier. Außerdem fielen Dilara Düner und Luisa Hoffmann aus. Glücklicherweise konnte Saskia Städtler von der 1. Mannschaft eingesetzt werden, sowie deren Tante Claudia Städtler, die normalerweise für die Damen 50 vom TC Kelsterbach aufläuft, diese hatten spielfrei. Außerdem spielten Jenny Tran und Chiara Losert. Beim Gegner Wallerstädten fehlte die Nummer 1 und plötzlich war man nicht mehr krasser Außenseiter, sondern sah sich in der Lage etwas mitzunehmen. Es sollte ein langer Sonntag werden, bei dem es insgesamt 6! Tiebreaks gab. Doch eins nach dem anderen, es begannen Claudia und Chiara. Die Gegnerin von Chiara bestritt ihr erstes Medenspiel Einzel, sie spielte einen Mondball nach dem anderen, was Chiaras Nerven sichtlich strapazierte, war sie doch die klar bessere Spielerin. Den ersten Satz holte sich Chiara durch immer wieder druckvolle Schläge in die Ecken, die die Gegnerin nicht erreichen konnte. Im zweiten Durchgang passte sich Chiara jedoch zu sehr der Spielweise der Kontrahentin an, da auch ihr Aufschlag nicht mehr kam, verlor sie alle ihre Aufschlagspiele und musste nach 12! Breaks in den Satztiebreak, den sie mit 8:6 für sich entscheiden konnte und das Spiel nach über 2,5 Stunden gewann. Claudia lief im ersten Satz meist einem Rückstand hinterher, konnte bei 4:5 aber durch cleveres Spiel den Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz stellte die Gegnerin ihr Spiel etwas um, ging nur noch auf Sicherheit, so musste Claudia noch härter um jeden Punkt kämpfen, sie verlor 3:6 und ging in den CTB. Hier lag sie leider schnell 0:6 hinten und hatte beim Stand von 3:9 Matchbälle abzuwehren. Die ersten 4 konnte sie allesamt entschärfen, bei 7:9 lieferten sich beide einen Ballwechsel mit mindestens 60! Schlägen, wo niemand den Fehler machen wollte, der letzte Ball von Claudia landete jedoch knapp im Aus. Der große Kampf gegen die 27 Jahre jüngere Gegenspielerin wurde nicht belohnt, Claudia wurde aber im Anschluss für ihr klasse Match von allen Seiten gelobt. Um kurz vor 12 Uhr ging es dann in die zweite Runde der Einzel mit Jenny und Saskia, die Herren 2 waren da schon fast mit den Doppeln fertig. Saskia musste sich knapp in Satz 1 mit 4:6 geschlagen geben, bei Jenny musste sogar der Tiebreak entscheiden, den sie leider auch verlor. Bei Jenny war es ähnlich, wie bei Chiara, die Gegnerin spielte irgendwann den Ball einfach nur noch hoch. Jenny kam mit den hohen Bällen überhaupt nicht zurecht und spielte irgendwann den Ball ganz unkontrolliert ins Aus. Im zweiten Satz konnte sie die Bälle besser platzieren und glich mit 6:4 aus, der CTB musste entscheiden. Hier hatte die Spielerin aus Wallerstädten den längeren Atem und siegte denkbar knapp mit 10:8. Nun musste Saskia versuchen ihr Spiel noch zu drehen. Mit ihrer starken Linkshänder-Vorhand konnte sie die Gegnerin zu unangenehmen Laufwegen zwingen und verkürzte auf 6:4. Auch hier brachte der CTB die Entscheidung. Saskia spielte mutig weiter und wurde dafür belohnt bei 9:6 verwandelte sie ihren ersten Matchball zum 2:2 Ausgleich. Ein respektables Zwischenergebnis gegen den Tabellenführer, allerdings waren unsere Mädels spielerisch klar überlegen, vor allem an Position 3 und 4. Es war bereits 15 Uhr (6 Stunden nach dem ersten Ballwechsel!), da begannen erst die Doppel. Dort sprang Natascha Nusch für Claudia ein, sie spielte mit Jenny im zweiten Doppel, die Nervosität war jedoch zu spüren. Da hier die Nummer 1 von Wallerstädten spielte, war mit 1:6, 1:6 nicht viel zu holen. Saskia bildete mit Chiara das erste Doppel, sie lieferten sich einen wahren Krimi, verloren noch den ersten Satz 5:7, drehten den Spieß um und siegten 7:5. Es gab den 4. CTB an diesem Tag, beim Stand von 9:7 holten unsere Damen den letzten Punkt belohnten sich beide für einen tollen Auftritt und ein verdientes Unentschieden. Gegen Gernsheim am 12. Juni sollten die Damen wieder vollzählig sein.

TC Olympia Lorsch II – MSG Damen 5:4

Als Tabellenführer fuhr man nach Lorsch, doch dort hatte man ein anderes Kaliber, als die bisherigen beiden Gegner vor der Brust. Da Cara Suchomel noch ausfällt und Saskia Städtler bei der 2. Mannschaft zum Einsatz kam, waren unsere Damen aus Raunheim und Kelsterbach mit den verbliebenen sechs in Lorsch. Mit Stefanie Schokurow, Jana Damjanovic und Tabea Städtler ging es in die erste Runde. Die Gegnerin von Steffi spielte ihre ganze Erfahrung aus und ließ ihr kaum eine Chance, auch weil Steffi es verpasste die Ballwechsel länger offen zu halten, so stand ein klares 1:6, 0:6 auf der Anzeigetafel. Jana erging es ähnlich, allerdings gegen eine 13-jährige, die sie mental noch etwas mehr hätte beschäftigen können, doch Jana unterliefen zu viele eigene Fehler und das Spiel war mit 1:6, 1:6 zu schnell entschieden. Tabea legte alles in den ersten Satz herein und belohnte sich für die Energieleistung mit 7:5, im zweiten Durchgang konnte sie diese Intensität nicht fortführen und musste nach dem 1:6 in den CTB. Doch leider ging dieser mit 3:10 an Lorsch. Zwischenstand 0:3, war die Messe schon gelesen? Lilly Hohenleitner, Frauke Saßmannshausen und Claudia Picolo versuchten alles, um das Ergebnis zu verkürzen. Frauke spielte äußerst konzentriert, ging das hohe Tempo der Gegnerin nur dosiert mit und zog mit cleveren Passierbällen, der Gegnerin den Zahn, sie siegte 6:2, 6:3 und verkürzte auf 1:3. Claudia spielte sehr konstant mit wenigen Fehlern und siegte verdient mit 6:4, 6:4, was das Team wieder heranbrachte. Lilly an Position 1 musste tags zuvor schon an ihre Grenzen gehen, somit war die Aufgabe noch schwieriger als sowieso schon. Die Gegnerin hatte einen Monsteraufschlag, war jedoch der Ball einmal im Spiel, stiegen die Chancen von Lilly enorm. Satz 1 ging mit 6:3 an die Topspielerin aus Lorsch, doch Lilly kam zur Überraschung aller zurück ins Spiel und wie. Sie stellte postwendend auf 6:1 und nutzte die Schwächephase ihrer Kontrahentin konsequent aus. Im CTB war es bis 8:8 komplett ausgeglichen, als sich Lilly mit dem nächsten erfolgreichen Punkt den Matchball holte. Leider konnte sie diesen Matchball, der zum 3:3 geführt hätte nicht nutzen und unterlag extrem bitter mit 9:11. Um das Match zu drehen brauchte man 3 Doppelerfolge, fast unmöglich bei der Stärke des Gegners. Steffi und Jana im 1er und Lilly mit Claudia im 2er waren klare Außenseiter. Einzig Frauke und Tabea gegen die 5 und 6 sollten möglichst ihr Spiel gewinnen. Nach deutlichem ersten Satz (6:1) und Rückstand im Zweiten mussten Frauke und Tabea wieder eine Schippe drauflegen und besiegten die beiden 13 Jährigen Kinder mit 7:5. Bei Claudia und Lilly, die nur noch aus dem Stand spielen konnte, war wenig drin, sie hatten auch noch das stärkste Doppel von Lorsch erwischt, man verlor klar 1:6, 1:6. Der Tagessieg war nun zwar passé, aber man wollte sich so teuer wie möglich verkaufen. Steffi und Jana hatten nichts zu verlieren und das half, denn sie hielten bravourös dagegen und drehten ein 3:4 in ein 7:5 im ersten Satz. Der 2. Satz war gezeichnet von einem Breakfestival, keine der vier Akteurinnen konnte ihren eigenen Aufschlag durchbringen. Als die Spielerinnen von Lorsch dann auch noch falsch zählten, was unseren Mädels natürlich auffiel, konnte der vorzeitige Satzverlust vermieden werden. So musste schließlich der Tiebreak entscheiden, dieser ging mit 7:4 an Lorsch. Also nochmal von vorne volle Konzentration, dieses Mal im CTB. Beim Stand von 7:8 brachte ein eigener Doppelfehler Lorsch zwei Matchbälle. Doch diese wurden beide vergeben. Unsere Mädels blieben nervenstark und verwerteten bei eigenem Aufschlag ihren ersten Matchball zum 11:9. So wurde der große Einsatz schließlich doch noch belohnt und man fährt nur mit einem 4:5 nach Hause. Mit etwas mehr Glück im Einzel, da Lilly ja auch Matchball hatte, hätte es auch ein 5:4 für unsere Damen sein können. Im nächsten Spiel am 12. Juni in Raunheim gegen Weiterstadt kann man mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.

Damen 40 – TSG 46 Darmstadt 2:4

Unsere Damen 40 verabschieden sich bereits nach ihrem dritten Spiel durch die Heimniederlage gegen TSG Darmstadt von allen Aufstiegsträumen. Auch vor diesem Spiel gab es erneut eine Absage aus gesundheitlichen Gründen, das erinnert doch sehr an die Misere aus dem letzten Jahr, so musste dieses Mal kurzfristig Silvia Götz durch Anja Müller ersetzt werden. Mannschaftsführerin Nicole Schalle bot eine blitzsaubere Vorstellung im Einzel, wo sie ihrer um 4 LK bessere Gegnerin durch platzierte, druckvolle Schläge im ersten Satz keine Chance ließ, schnell stand es 6:1, auch den zweiten Durchgang entschied sie mit 6:4 für sich. Svea Beckedorf lag schnell 1:6 hinten. Ulrike Stephan führte 2:0, fand aber in der Folge kein Mittel mehr gegen ihre Kontrahentin und kam mit 3:6 ins Hintertreffen. Auch der zweite Satz ging trotz läuferischer Überlegenheit mit 1:6 verloren. Anja führte mit 6:4, sie wurde im weiteren Verlauf aber mehr ins Laufen gebracht und musste mit 1:6 den Satzausgleich kassieren. Svea schlug in ihrem Match wieder zurück und schaffte es mit dem 7:5, den CTB zu erzwingen. Sie konnte das Spiel jedoch nicht endgültig drehen, wehrte noch zwei Matchbälle ab, musste sich aber mit 7:10 knapp geschlagen geben. Anja dagegen holte die wichtigen Punkte und triumphierte 10:8. Silvia kam im Doppel für Ulrike rein. In der Saison konnten bisher alle Doppel gewonnen werden. Nicole mit Anja, normalerweise eine Bank im Doppel, kamen überhaupt nicht ins Spiel und bei Anja machten sich dann auch noch Krämpfe bemerkbar, man unterlag mit 1:6, 2:6 zu deutlich. Svea und Silvia versuchten die Kohlen noch aus dem Feuer zu holen, um wenigstens das Remis zu retten. Den ersten Satz holten sie sich auch mit 6:4, doch dann ging es bergab, Silvia war anzumerken, das bei ihr nicht alles in Ordnung sein kann und bei Svea kamen auch einige Fehler dazu. Man verlor den zweiten Satz 0:6 und so ging es erneut in den so ungeliebten CTB. Es ging nach 9:9 sogar in die Verlängerung, wo die Gäste aus Darmstadt aber den längeren Atem hatten und die Partie mit 12:10 für sich entschieden. So steht man trotz einer überragend aufspielenden Nicole an diesem Tag mit leeren Händen da. Es bleibt zu hoffen und den Damen 40 auch zu wünschen, dass sich die körperlichen Beeinträchtigungen nicht wieder durch die gesamte Saison ziehen. Der Zug nach oben scheint vorerst abgefahren zu sein. Beim nächsten Spiel am 11. Juni in Rossdorf kann man sich neu beweisen.

Die Herren 70 tragen am morgigen Mittwoch ihr Nachholspiel gegen den TC Viernheim aus. Unsere Herren 30 hatten spielfrei, sie sind am Sonntag zu Hause gegen Niederbrechen gefordert.

Mit souveränen Siegen erobern die Damen, Herren und Herren 55 die Tabellenführung, Damen 40 retten ein Unentschieden und bleiben ebenfalls Erster. Damen 2, Herren 2 und Herren 70 landen ersten Saisonsieg. Junioren U18 und gemischte U12 bleiben ungeschlagen, während Herren 30 und Juniorinnen U18 bittere Niederlagen einstecken müssen. Insgesamt gab es 6 Siege, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen für unsere TKR Teams.

MSG Damen – TAS Pfungstadt 9:0

Unsere Spielgemeinschaft der Damen mit Kelsterbach könnte schon bald ihr Ziel Klassenerhalt erreicht haben, nach dem überzeugenden 8:1 gegen Bad König folgte das perfekte 9:0 gegen TAS Pfungstadt, somit konnte man schon mal zwei von drei Konkurrenten klar distanzieren. Aufgrund der vollen Anlage um 9 Uhr in Raunheim musste die Begegnung auf 14 Uhr nach hinten gelegt werden. Claudia Picolo und Tabea Städtler legten los wie die Feuerwehr und gingen 6:0 in Führung. Stefanie Schokurow, die ihr Saisondebüt feierte, musste einem Rückstand hinterher laufen (3:6). Tabea konnte mit 6:2 den ersten Punkt perfekt machen, Claudia führte 5:2 musste sich beim Stand von 5:5 aber nochmal aufraffen und siegte letztlich mit 7:5. Stefanie legte ihre Lethargie zu Beginn der Partie ab und holte sich Durchgang 2 mit 6:2. Im CTB behielt sie die Nerven (11:9) und brachte dem Team die wichtige 3:0 Führung. Frauke Saßmannshausen ließ überhaupt nichts anbrennen und gewann überraschend deutlich mit 6:1, 6:0. Linkshänderin Saskia Städtler hatte das seltene Vergnügen ebenfalls gegen eine Linkshänderin zu spielen, nach einer Abtastphase zu Beginn, als Saskia 2:3 zurück lag, konnte sie sich nach und nach besser auf die Gegnerin einstellen und verlor in der Folge kein Spiel mehr (6:3, 6:0), damit war der Teamerfolg perfekt, womit so früh nicht zu rechnen war. Lilly Hohenleitner scheuchte ihre Gegnerin im ersten Satz über den kompletten Platz und dominierte mit 6:0, die Kontrahentin schlug jedoch mit 4:6 zurück. Der CTB war bis 10:10 komplett ausgeglichen, Lilly holte sich die letzten beiden Punkte zum 6:0 Zwischenstand. Mit dem Wissen, dass in der Endabrechnung jeder Matchpunkt entscheidend sein kann, ging man die Doppel weiter konzentriert an. Stefanie und Frauke hatten relativ lange Ballwechsel, machten aber alle wichtigen Punkte und gaben so kein Spiel ab (6:0/6:0), Saskia und Tabea waren beim 6:1, 6:2 ähnlich souverän. Nur Lilly und Claudia mussten sich etwas mehr strecken, beim 6:4, 6:4 hatten beide auch mit körperlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen, machten aber den 9:0 Sieg perfekt. Als Folge der beiden Kantersiege übernehmen die Damen sogar die Tabellenführung. Nächste Woche in Lorsch weht jedoch ein anderer Wind.

Herren – TC Rodau 6:0

Nach dem knappen Ergebnis in der Vorwoche, als die Doppel den Erfolg brachten, gingen unsere Herren dieses Mal als klarer Sieger vom Platz. Im ersten Heimspiel gegen den TC Rodau konnte nun auch Gabriel Jakubian im Einzel mitwirken, sodass man in Bestbesetzung auflief. Gabriel machte beim 6:1, 6:0 kurzen Prozess, genauso wie die Brüder Andre (6:0/6:0) und Simon König (6:1/6:1). Bei Luke Hohenleitner gab es zumindest ein paar mehr Spiele zu beobachten, letztlich gewann aber auch er glatt mit 6:3, 6:3. So stand der zweite Sieg bereits nach den Einzeln fest. Younes Chlyeh kam für Gabriel im Doppel rein und spielte mit Andre, sie siegten 6:3, 6:0. Luke und Simon machten den Kantersieg mit ihrem 6:1, 6:2 perfekt. Man übernimmt vorübergehend die Tabellenführung, die beim Spiel gegen den TV Groß-Umstadt nächsten Sonntag allerdings auf den Prüfstand gestellt wird.

SV Klein-Gerau – Damen II 0:6

Die 2. Damenmannschaft musste zum zweiten Mal auswärts ran, es ging nach Klein-Gerau. Für die Gastgeber ist es die erste Medenspielsaison und das merkte man auch. Unsere Damen sind dagegen ja fast schon „alte Hasen“. Jenny Tran, Nadja Allendorff und Chiara Losert hatten alle wenig Mühe bei ihren Einzeln. Das vierte Einzel musste von Klein-Gerau dann auch noch aufgegeben werden. Luisa Hoffmann, die im Einzel eingeplant war, durfte dann wenigstens im Doppel mit Jenny ran, beide lösten die Aufgabe ebenfalls ohne Probleme. So konnte man den ersten Sieg souverän einfahren. Nächsten Sonntag erwartet man jedoch zu Hause Bezirksligaabsteiger und Aufstiegsfavorit Wallerstädten zu Hause.

MSG Herren 55 – TTC Großaltenstädten 8:1

Die Spielgemeinschaft der Herren 55 führte ihr Heimspiel gegen Großaltenstädten in Raunheim durch. Dieses Mal von TKR Seite mit dabei, Erik Kunz, Gerhard Anthes und Paul Hofmann. Erik traf im ersten Satz fast jeden Ball und ging dadurch 6:0 in Front. Gerry startete mit einem 6:1 und Paul holte sich Durchgang 1 mit 6:2. Bei Erik schwand etwas die Kraft, er kämpfte sich jedoch zu einem 6:4 und konnte den 3. Satz verhindern. Bei Gerry lief es weiter rund, er beendet sein Match mit 6:2. Paul dagegen musste nach dem 3:6 in die Verlängerung. Doch im CTB fand er zu bekannter Stärke und gewann 10:4. Da Jens Schröder und Stefan Kirchmeier-Elekes (beide TC Rüsselsheim) ebenfalls ihre Spiele für sich entschieden, fiel die knappe Niederlage von Michael Schüler an Position 1 nicht mehr ins Gewicht, der Tagessieg war bereits errungen. In den Doppeln lief auch alles nach Plan, Gerry mit Michael (6:1, 6:2) und Erik (trotz Wadenproblemen) mit Paul (6:0, 6:3) waren klar überlegen, einzig die beiden TC Akteure mussten etwas mehr zeigen. Am Ende gingen alle drei Doppel an die Gastgeber. Der souveräne 8:1 Erfolg bringt die Männer um Gerhard Anthes an die Tabellenspitze. Gegen TUS Griesheim soll dieser Platz verteidigt werden.

TC Hadamar – Herren 70 1:5

Unsere Herren 70 traten am Montag beim TC Hadamar an. Eddie Vorndran, am ersten Spieltag noch einziger Punktelieferant für den TKR , hatte dieses Mal nicht den Hauch einer Chance beim 0:6, 1:6. Dafür lief es bei den anderen besser, der Gegner noch Rolf Lemm musste beim Stand von 4:3 die Partie aufgeben. Jürgen Bengel und Roland Elsner gingen mit 6:1 bzw. 6:2 deutlich in Führung. Im 2. Satz gab es mehr Gegenwehr doch beide sorgten mit 6:4 und 6:3 für die 3:1 Führung nach den Einzeln. Martin Krisch kam für Eddie rein und spielte mit Jürgen im ersten Doppel. Zu Beginn lief es noch nicht so rund, die Gastgeber aus Hadamar spielten stark auf. Jürgen und Martin lagen 3:6 im Hintertreffen. Als auch Roland und Rolf den ersten Satz 4:6 abgaben, sah man schon den Tagessieg gefährdet. Doch beide Doppel rafften sich nochmal zusammen und glichen nach Sätzen aus. Nun musste in beiden Fällen der CTB entscheiden. Roland und Rolf, die den 2.Satz mit 6:1 klar dominierten, erreichten ein äußerst knappes 10:8. Jürgen und Martin holten irgendwie Satz 2, lagen aber 1:5 im CTB zurück. Als sie sich auf 7:8 heran gekämpft hatten, holten sie drei Punkte in Folge, wodurch auch das 2. Doppel ebenfalls an Raunheim ging. Durch den 5:1 Erfolg kann man sich von den unteren Regionen in der Tabelle etwas absetzen. Nächste Woche Mittwoch steht das Nachholspiel gegen Viernheim auf dem Programm.

Herren II – TV Königstädten / TV Trebur 4:2

Die 2. Herrenmannschaft hatte den Tabellenführer aus Königstädten/Trebur zu Gast, durchaus keine einfache Aufgabe. Doch unsere jungen Männer waren heiß. Fahri konnte mit zwei knappen Sätzen 7:5, 7:5 die Oberhand behalten und wehrte sogar einen Satzball ab. Nils Merten stellte mit einem klaren 6:2, 6:1 schnell auf 2:0. Sollte sich da eine Überraschung anbahnen? Nils Kovacic hatte die schwerste Aufgabe, er wehrte sich bravourös, unterlag aber 3:6, 6:7. Nils Woller entschied den engen ersten Durchgang im Tiebreak für sich, musste den zweiten Satz an seinen Gegner mit 4:6 abgeben. Doch Nils konzentrierte sich bis zum Ende und holte durch das 10:8 den wichtigen 3:1 Vorsprung heraus, so war bereits das Unentschieden sicher. Nils K. und Nils W. stellten das erste Doppel, doch zu mehr als einem 4:6, 4:6 reichte es nicht. So mussten Fahri und Nils M. dafür sorgen, die Punkte in Raunheim zu behalten. Da sich mittlerweile beide im Doppel sehr gut ergänzen, schafften sie durch das 6:3, 6:3 den ersten Saisonsieg. Am Sonntag zu Hause gegen Wallerstädten/Dornheim kann der positive Trend fortgesetzt werden.

Gemischte U12 – Crumstadt / Pfungstadt 3:3

Die gemischte U12 hatte ihr erstes Heimspiel gegen Crumstadt/Pfungstadt, dabei fehlte allerdings Mannschaftsführer Rayan Chlyeh. Glücklicherweise stand von den Jungs Paul Kovacic zur Verfügung. Von den Mädchen kamen Luciana Rotaru, Zara Keskin und Romaisa Amraoui im Einzel zum Einsatz. Zara hatte eine schwierige Aufgabe lag 3:6 zurück, konnte ihre Gegnerin aber auch im zweiten Durchgang nicht knacken, sie unterlag im Tiebreak. Romaisa bekam denselben Gegner, wie im letzten Jahr, damals noch klar unterlegen, gestaltete sie das Spiel deutlich ausgeglichener, für einen Sieg reichte es aber dennoch nicht. Luciana durfte zum ersten Mal an Position 1 ran und auch dort konnte sie nicht bezwungen werden. Sie verteilte die Bälle und ließ ihren Gegner viel laufen, was ihr den 6:2, 6:2 Erfolg brachte. Paul rannte selbst viel bekam so aber auch seinen Gegner in den Griff, er siegte 6:2, 6:1. Nach den Einzel stand es, wie in der Vorwoche, 2:2. Lucretia kam für Luciana rein, sie spielte mit Romaisa im 2er Doppel gegen die deutlich stärkere Paarung von den Gästen. Im ersten Satz noch unglücklich 0:6 unterlegen, agierten beide danach um einiges mutiger und schafften immerhin von 1:4 noch ein 4:4, zu mehr als 4:6 reichte es jedoch nicht. Zara und Paul agierten viel zu verhalten im ersten Satz und spielten dem Gegenspieler am Netz alles auf den Schläger, somit musste man sich trotz haushoher Überlegenheit im Tiebreak geschlagen geben. Im zweiten Satz wachten dann beide auf, Paul zeigte einige wichtige Passierbälle und schon stand es 6:1. Im CTB konnte man durch das 10:6 das Unentschieden noch retten. Am nächsten Samstag tritt man im Derby bei Tabellenführer TC Kelsterbach an.

Junioren U18 – SG Egelsbach 3:3

Nach dem klaren Auftakterfolg ging es im zweiten Duell zu Hause gegen die SG Egelsbach. Yannik Pusch kam für Konrad Jühe im Einzel rein und führte in diesem recht schnell 4:0, Jonas Kovacic lag 0:3 zurück und hatte keine Sicherheit. Auch Simon Klein lief einem 1:4 hinterher. Bei TKR Topspieler Sebastian Mantik lief es aber sehr gut, er lieferte sich lange Rallies mit seinem Kontrahenten, bei denen er jedoch meistens als Sieger hervorging und führte so 4:1. Die Partien schienen klar in jeweils eine Richtung zu gehen, Yannik wackelte jedoch plötzlich und es stand 4:4 nach 4:0, Jonas kam besser rein und drehte das 0:3 in ein 6:3. Simon spielte zu viele Bälle ohne Drall hinter die Grundlinie und unterlag 1:6, 0:6. Dafür blieb Sebastian griffig und hielt den langen Topspinbällen seines Gegners stand, er brach dessen Widerstand endgültig Mitte des 2. Satzes und siegte 6:2, 6:1. Jonas ließ nichts mehr anbrennen und brachte Durchgang 2 mit 6:0 nach Hause. Jetzt war es an Yannik die Führung auszubauen, er rettete Satz 1 schließlich mit 6:4, führte erneut 3:0 im 2., haderte aber dann zu viel mit sich und wurde langsam nervös. Die Schlussfolgerung war, er verlor die nächsten 6 Spiele und musste in den CTB. Bis zum 3:3 war es noch ausgeglichen, danach war bei Yannik jedoch der Stecker gezogen, er verlor 3:10. Vor den Doppeln war nun alles drin, Adrian Schalle kam für Yannik rein und Konrad für Simon. Sebastian und Jonas holten sich zügig die 6:3 Führung und waren auch im Anschluss dominant, sie sicherten dem Team mit 6:2 zumindest schonmal das Remis. Bei Konrad und Adrian war es um einiges enger, sie verloren den ersten Satz mit 4:6, leider ging auch der Zweite mit 5:7 an Egelsbach. Mit dem Unentschieden kann man trotzdem zufrieden sein, aktuell ist man mit Walldorf und Egelsbach punktgleich 2. Beim nächsten Spiel in Bickenbach versuchen die Jungs oben dran zu bleiben.

TC Traisa – Damen 40 3:3

Mit dem Auftaktsieg gegen GW Walldorf gut in die Saison gestartet ging es nun zum TC Traisa. Simone Kolesnikow fiel kurzfristig aus, deshalb blieben nur vier Spielerinnen übrig, dafür war Ulrike Stephan zurück. Die Gegnerinnen aus Traisa hatten alle wohl eine längere Tennispause, was man an den LK’s sehen konnte. Denn die wahre Stärke war deutlich höher, als dies die LK ausgesagt hätte. Svea Beckedorf ließ sich davon jedoch überhaupt nicht beeindrucken und siegte klar mit 6:1, 6:1. Nicole Schalle hatte dieses Mal große Schwierigkeiten ihr Spiel durchzubringen und unterlag überraschend deutlich mit 2:6, 1:6. Silvia Götz, an Position 4 normalerweise eine Bank, hatte auch ihre Mühe, sie hielt wo es ging dagegen, aber mehr als ein 3:6, 5:7 sprang dabei nicht heraus. Noch knapper ging es bei Ulrike zur Sache, sie verlor Durchgang 1 mit 4:6, stellte sich aber deutlich besser auf ihre Gegnerin ein und glich die Partie mit einem 6:1 aus. Der CTB war jedoch eine klare Angelegenheit für die Spielerin aus Traisa, sie siegte 10:2. Der nun bestehende 3:1 Rückstand war von unseren Damen 40 so sicherlich nicht eingeplant, mit den Doppeln stellte man aber alles auf Angriff, um noch einen Punkt ergattern zu können. Svea und Silvia ließen ihren Kontrahentinnen nicht den Hauch einer Chance und gewannen 6:1, 6:1. Nicole und Ulrike hatten es im 1er Doppel mit zwei routinierten Damen zu tun, die allerdings wenig Spielpraxis in letzter Zeit hatten. Letztlich zahlte sich der Fitnessvorteil zu Gunsten des TKR aus und man schaffte tatsächlich mit dem 6:4, 6:2 noch das Unentschieden. Mit dem 3:3 waren die Damen 40 zufrieden und behalten weiter die Tabellenführung. Am Samstag ist mit der TSG Darmstadt ein direkter Konkurrent zu Gast.

TEC Darmstadt II – Juniorinnen U18 4:2

Unsere U18 Mädchen mussten mit dem Ausfall von Cara Suchomel einen schweren Schlag vor der Partie beim großen Rivalen TEC Darmstadt hinnehmen, denn sie wissen, man ist nur mit den ersten vier Spielerinnen in der Bezirksoberliga konkurrenzfähig. Dennoch konnte Lina Schmidt kurzfristig einspringen, es war jedoch ihr erstes Medenspiel. Mannschaftsführerin Lilly Hohenleitner hatte es mit der 1 zu tun, gegen die sie schon mal gespielt hat, Chancen 50/50, doch der erste Satz ging mit 6:4 an die Gastgeberin. Jana Damjanovic, durch den Ausfall von Cara auf 2 vorgerückt, machte ihre Sache gut und ging 6:4 in Führung. Bei Claudia Picolo lief zu Beginn alles schief und so stand es schnell 0:6. Für Lina war es tatsächlich eine unlösbare Aufgabe, obwohl sie mutig spielte und alles gab, war die Gegnerin mindestens zwei Klassen zu gut. Man musste also versuchen auf den Positionen 1-3 mindestens zwei Einzel zu gewinnen. Nachdem Lilly leider auch im zweiten Durchgang 3:6 unterlag, blieb die Hoffnung auf Jana und Claudia. Claudia lag erneut 0:3 hinten, spielte fortan aber wie ausgewechselt, man wusste sie hat das drin. Mit einer famosen Aufholjagd zwang sie ihre Gegnerin mit 6 Spielgewinnen in Folge in den CTB. Claudia führte 2:0, lag 2:4 zurück und musste sich 5:10 geschlagen geben. Jana lief im 2. Satz immer einem Rückstand hinterher und verlor 1:6. Auch im CTB war sie 1:4 hinten, glich bis 9:9 aus, beim Stand von 11:11 machte sie aber die beiden entscheidenden Punkte und so reichte es immerhin für ein 1:3 nach den Einzeln. Für einen Punktgewinn hätte es jetzt schon ein Wunder gebraucht. Lilly und Claudia versuchten es im 1er Doppel und Jana nahm Lina in ihrem ersten Doppel an die Hand. Jana und Lina hielten sehr ordentlich dagegen, Jana gab viele Anweisungen, was geholfen hat, dennoch hieß es 3:6, 0:6. Lilly und Claudia mussten ein 2:6 Rückstand drehen, nachdem sie den ersten Satz komplett verpennt hatten. Mit mehr Konzentration ging es in Durchgang 2, den man klar 6:1 für sich entscheiden konnte. Im CTB waren sie dann auch 3:0 vorne, schwächelten bis 5:7 wieder, konterten aber und holten mit dem 10:8 zumindest den zweiten Tagespunkt. Maximal ein Unentschieden wäre drin gewesen, doch dazu hätte alles passen müssen. Für die Mädels beginnen nun die harten Wochen gegen die direkte Konkurrenz Seeheim und TCB Darmstadt.

BW Birkenau / Gorxheimertal – Herren 30 7:2

Die Herren 30 hatten wieder einmal das Vergnügen die 80 km nach Birkenau zu reisen, im letzten Jahr feierte man mit 6:3 noch einen wichtigen Auswärtserfolg, der den Aufstieg brachte. Doch da es im Nachhinein drei Aufsteiger gab, durfte man nun eine Liga höher in der Gruppenliga gegeneinander antreten, mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass beim TKR die Nummer 1 Julien Kunz mit einem Kreuzbandriss weiterhin ausfällt und Birkenau eine neue Nummer 1 mit LK 7,8 aus dem Hut gezaubert hat. Es war klar, dass es eine ganz schwierige Aufgabe wird. Marc Stephan bekam eine LK 8,3 vor die Brust, bekam den Gegner komplett unter Kontrolle, seine Mannschaftskollegen staunten nicht schlecht, als auf der Anzeigetafel ein 6:0 für den TKR auftauchte, mit dem Wissen, es wird eher nicht so weiter laufen. Sebastian Böhm hatte einen Gegner auf Augenhöhe, so ging der erste Satz knapp mit 6:4 an den Gastgeber. Nils Mainert dominierte den Gegner von der Grundlinie und scheuchte ihn über den gesamten Platz, er ging äußerst souverän 6:2, 4:1 in Führung. Doch der „Schnippler von Birkenau“ holte Nils in der Folge öfter ans Netz, wo dieser unzählige Chancen liegen ließ, um die Partie endgültig zu entscheiden. Nils musste in den Satztiebreak, dort holte er sich mit einem unfassbaren Volley den Matchball beim Stand von 8:7, konnte diesen leider nicht verwerten und verlor auch die weiteren Punkte. Im CTB wirkten beide Kontrahenten stehend K.O., den Gastgeber plagten schon Krämpfe, er brachte jedoch die 5:1 Führung mit 10:7 ins Ziel, bittere Niederlage. Bei Marc ging es, wie vermutet in die andere Richtung, sein Gegner machte kaum noch Fehler und glich ebenso schnell mit 6:1 aus. Auch hier ging es in den CTB, Marc fightete, aber es fehlte auch etwas das Glück, drei Slicebälle des Gegner gingen auf die Linie und sprangen kaum hoch, am Ende hieß es 8:10, somit 0:2 für Birkenau. Sebastian bekam Unterstützung auf der Bank und spielte groß auf, er holte sich Satz 2 mit 6:1. Im CTB blieb er dran, verkürzte mit dem 10:5 auf 1:2 in der ersten Runde. Es hätte mit etwas mehr Fortune auch 3:0 stehen können. Christian Müller gegen LK 7,8, Daniel Stephan gegen LK 8,5 und Oliver Decker versuchten alles im die Chance auf den Tagessieg zu erhalten. Bei Christian war recht schnell klar, das wird brutal, der Gegner traf gefühlt alles und Christian war bis zum 0:6 chancenlos, im Anschluss kam er aber besser ins Spiel und hätte ihn bei 3:4 noch aufhalten können, doch am Ende stand es 3:6. Daniel hatte es mit einem Aufschlagmonster zu tun, die größte Schwierigkeit war tatsächlich den Aufschlag des Gegners überhaupt erstmal ins Feld zu bekommen. Dies gelang zu Beginn überhaupt nicht, doch Daniel brachte bis 3:2 zumindest sein eigenes Aufschlagspiel durch. Doch mit einem Aufschlagverlust stand es direkt 3:5, wobei er sich nun besser auf den Aufschlag des Gegners einstellte und den Return fast vom Zaun aus spielte, was immerhin nochmal den 5:5 Ausgleich brachte. Allerdings waren die Schläge weiterhin so druckvoll und schlugen im Feld an den Linien ein, dass Daniel eigentlich nur im Verteidigungsmodus über den gesamten Platz rannte. Letztlich ging der Satz mit 5:7 verloren, auch im Zweiten war beim 2:6 wenig zu holen, da es Daniel nicht schaffte seinen Fitnessvorteil komplett zu nutzen. Nun stand es also schon 1:4, Oli spielte ein fantastisches Einzel gegen einen durchaus unangenehmen Gegner. Mit 6:3 und 6:0 hielt er die Chancen doch noch etwas mitzunehmen am Leben. Es mussten drei Doppelerfolge her, Julien und Toan Le kamen für Nils und Daniel rein. Christian und Marc, die eigentlich immer perfekt harmonieren, hatten an diesem Tag gegen groß aufspielende Gegner einen schweren Stand, man versuchte alles unterlag aber 2:6, 3:6. Für Toan und Oli wäre noch etwas mehr drin gewesen, aber sie verloren mit dem gleichen Ergebnis. Selbst das stärkste TKR Doppel ging mit 4:6, 4:6 baden, am Ende fehlte auch etwas die Überzeugung. Das 2:7 hört sich deutlich an, es hätte aber auch durchaus 4:5 heißen können, wenn man sich den Verlauf der Spiele anschaut. Nächste Woche haben die 30er spielfrei, in zwei Wochen steht das ganz wichtige Duell zu Hause gegen Niederbrechen auf dem Programm.

MSG Juniorinnen U15 – TVH Rüsselsheim 0:6

Unsere Spielgemeinschaft der U15 Mädchen hatten direkt in ihrem ersten Spiel mit Rüsselsheim-Hassloch eines der stärksten Teams vor der Brust. An Position 1 und 2 spielten eine LK 17 und LK 18, dementsprechend klar waren die Ergebnisse von Raihana Amraoui (1:6, 1:6) und Tamara Hamprecht (0:6, 0:6), die jedoch beide alles gegeben haben. Für Carolin Steinmetz (TC Kelsterbach) und Zara Keskin war an 3 und 4 einiges mehr drin. Beide gestalteten den ersten Satz komplett ausgeglichen, unterlagen aber 5:7, bzw. 4:6. Carolin musste sich 1:6 geschlagen geben, Zara kämpfte sich bis in den Tiebreak, den sie leider auch abgeben musste. Mit etwas mehr Mut, wäre mindestens ein Einzelerfolg drin gewesen. Für das Doppel kam Lavin Keskin für ihre Schwester Zara rein. Raihana spielte mit Carolin, sie mussten gegen die 1 und 2 ran, natürlich eine Hammeraufgabe, beide spielten aber sehr mutig und hielten auch am Netz stark dagegen. Das Ergebnis mit 0:6, 0:6 spiegelt nicht das Match wieder, da es viele schöne Ballwechsel zu bewundern gab. Tamara und Lavin holten sich nach 1:4 Rückstand tatsächlich den Satz noch mit 6:4, sie wurden im Zweiten aber etwas zu passiv und unterlagen 2:6. Im CTB hieß es dann 3:10, somit blieb der Ehrenpunkt leider verwehrt. Mit viel mehr konnte man gegen diesen starken Gegner nicht rechnen. Am Freitag bei GW Walldorf hofft man etwas erfolgreicher zu sein.

Am Wochenende sind bis auf unsere Juniorinnen U15 alle weiteren Teams in die Saison 2022 gestartet. Äußerst erfolgreich waren unsere Junioren U18, Damen 40 und 1. Damen, allesamt debütierten mit ungefährdeten Heimsiegen. Die gemischte U12 und 1. Herren waren auswärts gefordert und gingen Dank einer guten Teamleistung in den Doppeln als Sieger vom Platz. Von den 8 Teams, die im Einsatz waren, konnten 5 Mannschaften einen Sieg erringen, die anderen 3 mussten sich geschlagen geben.

Junioren U18 – RW Wixhausen 6:0

Unsere Junioren U18 machten am Samstag den Anfang. Für die Gegner aus Wixhausen war es das erste Medenspiel, da sie bisher keine Mannschaft zusammen bekommen haben. Für uns liefen Sebastian Mantik, Jonas Kovacic, Konrad Jühe und Adrian Schalle im Einzel auf. Jonas und Adrian ließen beim 6:1, 6:0 und 6:0, 6:3 nichts anbrennen, auch wenn noch nicht alles glatt lief, waren sie ihren Gegnern klar überlegen. Sebastian spielte zu Beginn hervorragendes Tennis, passte sich in der Folge, der eher defensiven Spielweise seines Gegners an und beendete Satz 1 schließlich mit 6:4. Im zweiten Satz ging es ähnlich weiter, da Sebastian zu selten den Weg zum Netz fand, um die Ballwechsel kürzer zu gestalten. So mühte er sich zu einem weiteren 6:4. Konrad lag anfangs 1:3 hinten, fand erst gar nicht ins Spiel durch zu viele Unkonzentriertheiten, berappelte sich jedoch und holte sich den ersten Durchgang mit 6:3. Im zweiten Satz blieb es spannend, doch Konrad machte die wichtigen Punkte zum 6:4. Dies war gleichbedeutend mit dem Tageserfolg. Für die Doppel kamen Simon Klein und Jin Park rein, jedoch ohne an Stärke zu verlieren, ganz im Gegenteil, die beiden Doppel Sebastian/Simon und Konrad/Jin liefen so dominant über die Bühne, dass sie insgesamt nur ein Spiel abgaben. Am Ende steht ein 6:0 Auftakterfolg, der bisher aber nur zu Platz 2 reicht. Am nächsten Samstag geht es dann zu Hause gegen Tabellenführer Egelsbach um den Platz an der Sonne in der Kreisliga A.

Damen 40 – GW Walldorf II 5:1

Die Damen 40, die im letzten Jahr noch arge personelle Probleme hatten, sehen sich in diesem Jahr etwas breiter aufgestellt. Im Heimspiel gegen GW Walldorf II spielten Nicole Schalle, Svea Beckedorf, Silvia Götz und Simone Kolesnikow in den Einzeln. Simone verstärkt das Team, sie ist für den TC Kelsterbach gemeldet, bekam, wie Anja Müller (ebenfalls Kelsterbach) aber eine Doppelspiellizenz für die Damen 40 beim TKR. Nicole dominierte beim 6:1, 6:3 die Gegnerin mit ihrem Topspin, damit kam sie überhaupt nicht zurecht. Simone, die sonst etwas nervös ins Einzel geht, zeigte bei ihrem Debüt mit dem 6:3, 6:2 eine souveräne Vorstellung. Die Gegnerin von Silvia musste leider im Verlauf des ersten Satzes erschöpft aufgeben. Einzig Svea hatte jede Menge Arbeit mit ihrer Gegnerin, zunächst lag sie 4:6 hinten, kämpfte sich im zweiten Satz wieder heran und sicherte sich diesen mit 6:4. Im CTB lag Svea bereits 0:6 zurück, glich jedoch auf 6:6 aus und gestaltete die nächsten Punkte bis 10:10 komplett ausgeglichen, sie unterlag schließlich denkbar knapp mit 10:12. Die 3:1 Führung war allerdings gleichbedeutend mit dem Tagessieg, da die Gegnerinnen aus Walldorf nur noch drei Spielerinnen für das Doppel aufstellen konnten. Das verbliebene Doppel ging klar an Nicole und Anja mit 6:1, 6:1. Nachdem die Konkurrenz alle Remis spielten, steht man bereits am ersten Spieltag als alleiniger Tabellenführer da. Am Samstag geht es gegen den TC Traisa mit dem Ziel die Führung zu behalten.

Damen – TC Bad König 8:1

Die Spielgemeinschaft der Damen mit Kelsterbach legte im Heimspiel gegen den TC Bad König einen Auftakt nach Maß hin. Nachdem mit Cara Suchomel (verletzt) und Stefanie Schokurow (krank) die Nummer 2 und 3 ausfielen, blieben nur noch 6 Spielerinnen übrig. Es starteten Frauke Saßmannshausen (TCK), Claudia Picolo und Tabea Städtler (TCK) in der ersten Runde der Einzel. Frauke, die eine Anreise an diesem Tag von 400 km auf sich nahm, um ihrem Team auszuhelfen, machte beim 6:1, 6:0 Erfolg kurzen Prozess. Claudia (6:1, 6:0) und Tabea (6:2, 6:1) ließen ebenfalls nichts anbrennen. Die zweite Runde mit Lilly Hohenleitner, Jana Damjanovic und Saskia Städtler sollte um einiges enger verlaufen. Saskia besorgte noch ungefährdet mit 6:1, 6:0 die 4:0 Führung. Lilly holte Durchgang 1 mit 7:5, lag jedoch 0:3 zurück. Jana war mit 1:4 im Hintertreffen, sie war jedoch ihrer Gegnerin körperlich um Welten überlegen, wandelte ihren Frust in positive Energie um und drehte postwendend Satz 1 in ein 6:4. Den zweiten Satz fuhr sie locker mit 6:2 nach Hause. Lilly hatte noch etwas mehr zu kämpfen, nach guter Anfangsphase kam die Gegnerin immer besser ins Spiel und glich mit 6:3 aus. Im CTB behielt die Topspielerin aus Bad König mit 10:6 die Oberhand. Der Tagessieg stand jedoch für unsere Mädels bereits fest. Die Doppel wurden runtergespielt (1+2, 3+4, 5+6), Jana und Claudia dominierten mit 6:2, 6:0. Bei Saskia und Tabea ging der erste Satz mit 6:1 auch schnell durch, im zweiten Satz kam der Gast zwar nochmal ran, aber mit 7:5 wurde auch diese Partie eingetütet. Wie bereits im letzten Jahr tat man sich im 1er Doppel gegen Bad König schwer, Lilly und Frauke agierten zu Beginn zu zögerlich und lagen folgerichtig mit 1:6 hinten. Im Anschluss spielten beide jedoch mutiger und drehten das Spiel mit 7:5 und 10:8 zum 8:1 Gesamterfolg. Da aus der 6er Gruppe in der Bezirksoberliga drei Teams absteigen, wird beim nächsten Spiel am Sonntag zu Hause gegen TAS Pfungstadt ein Sieg Pflicht sein.

SG Egelsbach – Gemischte U12 2:4

Unsere gemischte U12 geht in ihre zweite Saison, aus Altersgründen mussten jedoch drei Jungs das Team verlassen, somit ist die U12 in diesem Jahr mehr von Mädchen geprägt. Beim ersten Spiel kamen Mannschaftsführer Rayan Chlyeh, Luciana Rotaru, Zara Keskin und Lucretia Iepure in den Einzeln zum Einsatz. Luciana zeigte eine gewohnt souveräne Vorstellung mit 6:1, 6:1. Auch Zara hatte beim 6:0, 6:0 keine große Mühe. Rayan und Lucretia mussten deutlich mehr investieren. Lucretia brauchte tatsächlich einen Satz, um ins Spiel zu kommen, der erste Satz war zu schnell mit 0:6 weg. Doch im zweiten Satz verflog etwas die Nervosität, sie ging 5:4 in Führung, musste aber in den Tiebreak, dort hatte sie sogar Satzball unterlag letztlich knapp. Rayan hatte die höchste Hürde, das Mädchen gegen das er spielte zeigte sehr druckvolle Schläge, somit war Rayan im gesamten Spiel nur mit der Verteidigung beschäftigt. Die Gastgeberin siegte verdient mit 6:4, 6:3, doch Rayan bot großen Kampf und gab niemals auf. So hieß es 2:2 nach den Einzeln, Romaisa kam für Lucretia im Doppel rein. Rayan und Zara spielten im 1er und Luciana mit Romaisa im 2er Doppel. Im ersten Durchgang spielten unsere beiden Paarungen sehr gut zusammen und gingen jeweils mit 6:1 in Führung. In der Folge kamen die Gäste wieder etwas näher ran, aber Luciana und Romaisa brachten das 2er Doppel mit 6:3 nach Hause, das Unentschieden war gesichert. Doch damit nicht genug, Rayan und Zara mussten bis zum 5:5 zwar noch zittern, hatten jedoch den längeren Atem und siegten mit 7:5. Der 4:2 Erfolg ist ein toller Auftakt für unsere Kids. Am nächsten Samstag geht es zu Hause gegen Crumstadt/Pfungstadt/Biebesheim.

SV Darmstadt-Eberstadt II – Herren 2:4

Unsere 1. Herren konnten sich für die Runde mit Luke Hohenleitner verstärken, der die Ambitionen auf einen Platz im oberen Bereich der Tabelle nicht schmälert. Ihren Auftakt hatten die Jungs in Darmstadt-Eberstadt, doch bevor es losging gab es bereits eine Hiobsbotschaft, Gabriel Jakubian, nominiell die Nummer 1, steckte im Stau fest und sollte es nicht zum Einzel schaffen, zum Glück konnte kurzfristig Hieu Le einspringen. Neben Luke spielten außerdem Mannschaftsführer Andre König, sowie dessen Bruder Simon in den Einzeln. Hieu hatte in seinem Spiel wenig Chancen und unterlag glatt mit 0:6, 1:6. Bei Simon glich das Spiel einer Achterbahnfahrt, er konnte den ersten Satz noch mit 6:3 gewinnen, lag im Anschluss aber zurück und musste durch das 5:7 in den CTB. Hier hatte der Gastgeber nach drei intensiven Stunden das bessere Ende für sich (5:10). So hieß es 0:2 Rückstand, Andre und Luke mussten die Kohlen aus dem Feuer holen, um noch eine Chance auf etwas Zählbares zu erhalten. Andre machte den Anfang und brachte sein Team mit dem 6:4, 6:2 wieder heran. Luke zeigte ein klasse Match gegen den Topspieler der Gastgeber, holte sich den ersten Durchgang knapp mit 7:5 und stellte mit 6:1 auf 2:2 vor den Doppeln. Nun war von Niederlage bis Sieg wirklich alles drin. Glücklicherweise schaffte es Gabriel rechtzeitig zum Doppel, was die Chancen natürlich steigen ließ. So spielte er mit Simon im 1er und Luke mit Andre im 2er Doppel. Gabriel und Simon legten los wie die Feuerwehr und führten 6:0, ließen die Gegner jedoch besser ins Spiel kommen und mussten ein 3:6 hinnehmen. Luke und Andre verloren Satz 1 mit 4:6 und waren im Zweiten bereits 3:4 hinten, konnten aber gemeinsam den Spieß umdrehen und erreichten ihrerseits mit 6:4 den CTB. Ein spannenderes Ende kann es nicht geben mit zwei Championstiebreaks in den Doppeln. Luke und Andre hatten ihre Gegner nun einigermaßen im Griff und sicherten durch das 10:6 das Remis. Gabriel und Simon mussten noch zittern, sie führten mit 9:4 vergaben jedoch 5! Matchbälle am Stück … Nervenschlacht. Beide rissen sich aber nochmal zusammen und verwandelten schließlich ihren 6. Matchball zum 11:9 und damit zum wichtigen 4:2 Tagessieg. Dieser Erfolg könnte in der Endabrechnung noch von großer Bedeutung sein. Am Sonntag geht es im Heimspiel gegen den TC Rodau.

TC Nauheim III – Damen II 4:2

Unsere 2. Damenmannschaft muss in dieser Saison leider auf Marie Voigt, aufgrund eines Auslandsaufenthaltes verzichten, dennoch sieht man sich gut aufgestellt für die Saison. Unsere Mädels starteten beim TC Nauheim III, mit dem sie sich Jahr für Jahr duellieren, nur leider will es nicht so recht klappen mit einem Sieg im Derby. Im 6. Duell gab es die 6. Niederlage. Allerdings hielten Jenny Tran, Sophia Losert, Nadja Allendorff und Chiara Losert in den Einzeln tapfer dagegen. Aufgrund der voll ausgelasteten Anlage in Nauheim war der Spielbeginn für 14 Uhr angesetzt, allerdings waren 3 Teams auf 6 Plätzen eingeplant und die 9 Uhr Spiele waren noch nicht beendet, so konnte zunächst nur Sophia starten. Es sollte ein langer Sonntag Abend werden. Sophia unterlag 3:6, 2:6, ihre Schwester Chiara sicherte sich den umkämpften ersten Satz im Tiebreak und Satz 2 mit 6:2. Jenny musste sich mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Nun war es an Nadja die Chancen auf einen Punktgewinn aufrecht zu erhalten, sie begann fehlerlos und holte den ersten Durchgang verdient mit 6:2. Die Gegnerin kam dann zwar etwas besser ins Spiel, Nadja hielt dagegen und machte die wichtigen Punkte im Tiebreak, den sie für sich entschied. 2:2 nach den Einzeln, es schien noch alles drin zu sein, allerdings begann es so langsam zu dämmern. Mannschaftsführerin Dilara Düner kam für Jenny rein und spielte mit Sophia im zweiten Doppel. Im ersten Doppel liefen Nadja und Chiara auf, leider ging diese Partie überraschend deutlich mit 6:2, 6:0 an Nauheim. Mitte des zweiten Satzes um 21:20 Uhr mussten beide Doppel aufgrund der Dunkelheit in die Halle ausweichen. Sophia und Dilara hatten zu diesem Zeitpunkt den ersten Satz 3:6 verloren, im Zweiten aber mit 4:3 geführt. Sie holten diesen schließlich mit 6:4 und bewahrten die Chance auf einen Punktgewinn. Der CTB ging jedoch um mittlerweile 22 Uhr mit 10:6 an Nauheim. 2:4 Niederlage, die kein Beinbruch ist, trotzdem bitter. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr gegen Nauheim. Am Sonntag geht es wieder auswärts ran, dieses Mal in Klein-Gerau, mit der Chance auf den ersten Saisonsieg.

Herren 30 – TC Jügesheim 2:7

Die Herren 30 hatten bereits ihr zweites Spiel, nach dem gelungenen Auftakt in Götzenhain, ging es nun zu Hause gegen den deutlich stärker einzuschätzenden TC Jügesheim. Die erste Runde bestritten Marc Stephan, Sebastian Böhm und Oliver Decker. Für Marc war es ein äußerst schwieriges Unterfangen, denn der Gegner stellte sich perfekt auf ihn ein und bot ihm selbst kaum eine Schwäche an. Marc kämpfte sich jeweils zweimal von 0:3 auf 2:3 heran, mit unglaublichen Gewinnschlägen, allerdings ließ sich die Quote natürlich nicht halten, so unterlag er 2:6, 3:6, die Partie war jedoch deutlich enger. Sebastian hatte einen absolut ebenbürtigen Gegner mit starken Grundschlägen, musste sich mit 4:6, 3:6 geschlagen geben, weil unter anderem sein Aufschlag nicht so dominant war, wie gewohnt. Oliver kämpfte sich nach 1:6 in die Partie zurück, hatte durchaus Chancen in Satz 2, der Gegner ließ ihn aber nicht näher als 4:6 rankommen. 0:3 Rückstand, war die Messe schon gelesen? Christian Müller, Daniel Stephan und Toan Le stemmten sich weiter dagegen. Daniel fand gut ins Spiel und ging 6:2 in Führung, baute diese durch teilweise exzellente Lobs und seine gewohnte Laufstärke zum 5:1 aus, die den Gegner zur Verzweiflung brachten. Doch dann, eigentlich ohne Grund kam die Nervosität, war es die Angst vorm Gewinnen? Er spielte zu passiv und fast stand es 5:4, doch Daniel erlöste sich selbst mit dem 5. Matchball zum 6:3 Erfolg. Der Ehrenpunkt war gesichert. Toan, diesmal mit zwei Schlägern im Gepäck, hatte einen Linkshänder, mit dem er überhaupt nicht zurecht kam, bevor er richtig im Spiel war, stand es bereits 0:6, 0:3. Nun konnte er die Partie etwas ausgeglichener gestalten, für eine Wende war es jedoch zu spät, 2:6. Christian musste natürlich wieder an Position 1 ran, da Julien Kunz zumindest im Einzel nach wie vor nicht einsatzfähig ist. Er lieferte sich packende Ballwechsel, die meist zumindest zu Gunsten des Gegners ausfielen. Mit dem 2:6, 3:6 war die Niederlage an diesem Tag bereits nach den Einzeln besiegelt. Im Doppel kamen Julien und Doppelspezialist Nils „Waldi“ Mainert dazu, man wollte nochmal alles rausholen. Und siehe da, alle drei Doppel liefen komplett auf Augenhöhe. Christian und Marc traten gewohnt im ersten Doppel an, sie düpierten ihre Gegner (Nummer 1 und 2!) mit 6:1. Julien und Sebastian führten ebenfalls 6:4, Daniel und Nils vergaben Satzbälle im Tiebreak des ersten Durchgangs, spielten mit ihr bestes Doppel zusammen, mussten jedoch einem 6:7 hinterherlaufen. Im zweiten Satz war dann etwas die Luft raus, dieser ging klar mit 0:6 an den Gegner. Julien und Sebastian ergänzten sich stark und holten den verdienten Doppelerfolg, 6:2. Christian und Marc mussten sich der aufkommenden Stärke ihrer Kontrahenten erwehren, sie gingen nach dem 4:6 in den Matchtiebreak, der ebenfalls mit 6:10 an Jügesheim ging. Am Ende steht ein 2:7 was durchaus auch einkalkuliert war, für mehr hätte alles optimal laufen müssen. So sind die Augen direkt auf das Spiel in Birkenau am Sonntag gerichtet, der Mitaufsteiger aus dem letzten Jahr ist ein großer Konkurrent um den Klassenerhalt.

BW Walldorf – Herren II 5:1

Die 2. Herren hatten eine schwierige Aufgabe bei BW Walldorf zu meistern. Mit Nils Kovacic, Fahri Düner, Nils Woller und Nils Merten ging es in die Einzel. Fahri bekam den gleichen Gegner, wie im Vorjahr als er noch in 2 Sätzen gewinnen konnte, diesmal lief es andersherum, er musste sich mit 1:6, 3:6 aufgrund zu vieler eigener Fehler geschlagen geben. Auch für Nils W. war beim 2:6, 1:6 nicht mehr drin, der sehr mit den Platzbedingungen haderte. Nils K. hielt ordentlich dagegen gegen den Topspieler von Walldorf verlor er nur 5:7, 1:6. Nils M. verlor den ersten Satz knapp im Tiebreak, sicherte sich Durchgang 2 mit 6:3, im CTB konnte er das Ruder leider nicht endgültig herumreißen, 3:10. So war die Niederlage bereits nach den Einzeln besiegelt. Unsere jungen Männer sind jedoch dafür bekannt in den Doppeln durchaus für die eine oder andere Überraschung sorgen zu können. Fahri und Nils M. beispielsweise präsentierten sich wie ausgewechselt und spielten ihre Gegner mit 6:2, 6:1 eindrucksvoll an die Wand, warum nicht gleich so. Auch Nils K. und Nils W. hatten im 1er Doppel Siegchancen, leider ging der erste Satz im Tiebreak verloren, gefolgt von einem 3:6. Das 1:5 lässt sich verkraften, wenn man im nächsten Spiel zu Hause gegen Königstädten/Trebur was Zählbares mitnimmt, zumindest die Doppelleistung gibt Anlass zur Hoffnung.

Das Spiel der Herren 70 wurde aufgrund einiger Krankheitsfälle beim Gegner verschoben. Die Juniorinnen U15 starten beim Heimspiel am Freitag in die Saison, Juniorinnen U18 und MSG Herren 55 hatten spielfrei.

Bei der Jahreshauptversammlung (JHV) am 29.04. wurden Neuwahlen des Vorstandes durchgeführt Roland Elsner wurde als langjähriger 1.Sportwart verabschiedet, seinen Posten übernimmt der bisherige 2.Sportwart Gerhard Anthes. Neuer 2.Sportwart wird der bisherige Vergnügungswart Nils Mainert. Neue Vergnügungswartin wird Dilara Düner, Mannschaftsführerin der 2.Damenmannschaft, sie verjüngt nicht nur den Vorstand, sondern erhöht natürlich auch die Frauenquote, die weiter ausbaufähig ist. Marc Stephan ist zum einen neuer Platzwart, er übernimmt auch die Aufgabe des Platzreferenten von Martin Krisch. Im Amt bestätigt wurden 1.Vorsitzender Wolfgang Becker, 2.Vorsitzender Matthias Müller, Kassenwart Toan Le, 1.Schriftführerin Ulrike Stephan, Jugendwart und 2.Schriftführer Daniel Stephan.

Da im Jahr 2021 keine JHV stattfinden konnte, gab es einen Rückblick auf die letzten beiden Jahre. Die Etats von 2020 bis 2022 wurden besprochen und genehmigt von der Mitgliederversammlung. Um weitere Investitionen rund um das Vereinsgelände (Herrentoilette, Flutlichtanlage, Tennishalle…) tätigen zu können, wurde dem Antrag einer Anpassung der Mitgliedsbeiträge einstimmig zugestimmt. Erwachsene zahlen zukünftig 12 € statt 10 € im Monat, Ehepaare 18 € statt 15 € und Azubis und Studenten bis 25 Jahre 7 € statt 6 €. Alle anderen Beiträge bleiben unberührt von der Anpassung.

Neben unserem scheidenden Sportwart Roland Elsner wurden im Nachgang unsere beiden ehemaligen Platzwarte, die Brüder Erhard und Willi Leopold für ihre Verdienste im Verein geehrt.

Erhard und Willi Leopold mit Präsentkorb