Ab sofort für euch erhältlich unsere Festschrift anlässlich des TKR-Jubiläumjahres 2018 mit vielen interessanten Berichten und der aktuelle Flyer mit allen wichtigen Terminen in 2019

Es geht wieder los, am Samstag, den 06.04.2019 findet ab 10 Uhr der erste Arbeitseinsatz in diesem Jahr statt. Die Freiplätze werden für die Sommersaison hergerichtet. Dazu sind alle aktiven Mitglieder ab Jahrgang 2003 aufgerufen. Ab Jahrgang 2003 sind 3 Stunden pro Jahr zu leisten und ab Jahrgang 2001 sind 5 Stunden zu leisten.

Eine Woche später am Sonntag, den 14.04.2019 um 11 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung im Casino des Restaurant „Zum Bembelsche“, Mainzer Str. 53, 65479 Raunheim statt.

Die Platzeröffnung ist für Sonntag, den 21.04.2019 ab 11 Uhr geplant.

Der Vorstand des TK Raunheim wünscht seinen Mitgliedern und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr.

Anfang Dezember hat Jugendwart Daniel Stephan seine Schützlinge in den Saal des Birkenecks zur Jugendweihnachtsfeier eingeladen. Der Einladung folgten 40 Kinder und Jugendliche, dabei wurden die Jüngsten noch von ihren Eltern begleitet. Nachdem die Weihnachtsfeier in den letzten drei Jahren im Garteneck stattfand, wäre dort dieses Mal der Platz ziemlich eng geworden.

Zu Essen gab es, wie üblich, Pizza, was beiden meisten gut ankommt. Die Kids konnten sich außerdem am Getränke- und Nachtischbuffet, das von einem Teil der Eltern organisiert wurde, bedienen.

Im Anschluss wurden die Klubmeister in den Konkurrenzen Junioren U14, Junioren U18 und Juniorinnen U18 geehrt, die ersten Drei bekamen einen Pokal überreicht, alle Weiteren als Anerkennung eine Medaille.

Um das Wissen der Jugendlichen über ihren Sport zu testen, dachte sich ihr Übungsleiter wieder einige tennisspezifische Fragen aus. Es ging um Tennisregeln, Rekorde und Trainingsinhalte, dabei zeigten sich einige Kids erstaunlich gut vorbereitet.

Als kleines Dankeschön bekamen alle Anwesenden eine Weihnachtstüte mit vielen Leckereien von ihrem Trainer und Jugendwart überreicht.

Mit der Saisonabschlussfeier beendeten wir unser Jubiläumsjahr. Wie auch in den Jahren zuvor, war der TKR zu Gast im Anglerheim.

Unser 1. Vorsitzender Wolfgang Becker nutzte die gesellige Zusammenkunft, an der sich 65 Personen beteiligten, um sich noch einmal bei den Helfern der Jubiläumsfeierlichkeiten zu bedanken. Ohne den Festausschuss, der sich seit November 2017 regelmäßig zusammenfand, um die Planungen voranzutreiben, seien die vielfältigen Events nicht zu stemmen gewesen.

Festausschuss mit Andre König, Nina Schweighöfer, Ralf Mayer, Daniel Stephan, Nils Mainert, Wolfgang Becker, Matthias Müller und Dilara Düner, nicht im Bild: Gerhard Anthes

Im Anschluss an die Begrüßung wurde das Buffet eröffnet, unter anderem gab es Rinderbraten und Gänsekeule. Auch die zahlreichen Dessertvariationen konnten sich sehen lassen, sodass niemand hungrig den Abend verbringen musste.

Die Ehrung der Vereinsmeister übernahmen Sportwart Roland Elsner und Jugendwart Daniel Stephan gemeinsam. Es wurden Mixed, Herren-Doppel und Herren-Einzel ausgespielt, pro Konkurrenz gab es 16 Teilnehmer, damit kann man sicherlich zufrieden sein. Jeder Teilnehmer bekam ein kleines Präsent, die Halbfinalisten sogar einen Gutschein überreicht. Sehr erfreulich war auch die Teilnahme einiger Jugendspieler/innen im Mixed bzw. Herren-Doppel.

Als weiterer Punkt stand die mit Spannung erwartete Tombola auf dem Programm. Bei 200 Losen und 100 Preisen standen die Chancen recht gut, einen Gewinn mit nach Hause zu nehmen.

Neben den beiden LK-Turnieren standen im September auch noch die Finalspiele der Klubmeisterschaften auf dem Programm.

Bei den Aktiven kamen folgende Konkurrenzen zu Stande: Herren-Einzel, Herren-Doppel und Mixed.

Im Herren-Doppel standen sich M. Müller / N. Mainert und O. Decker / D. Stephan gegenüber. In einem äußerst ausgeglichenen ersten Satz musste der Tiebreak die Entscheidung bringen, dort wandelten Decker / Stephan ein 1:4 in ein 7:4 um. Doch im zweiten Satz gewannen Müller / Mainert immer mehr an Sicherheit und glichen nach Sätzen aus. So musste der Champions-Tiebreak herhalten, dieser brachte Müller / Mainert als Sieger hervor. Für N. Mainert im dritten Anlauf der Premierensieg im Doppel.

Das Herren-Einzel Finale bestritten zwei Mannschaftskollegen, die allerdings vom Alter mehr als zwei Jahrzehnte auseinander liegen. Für Youngster G. Jakubian war es die erste Finalteilnahme bei den Aktiven. Er begann aber die Partie so unerschrocken, als kenne er diese Situation bereits und konnte den ersten Satz überzeugend mit 6:2 für sich entscheiden. Gegner C. Müller, der schon des Öfteren im Finale stand und dieses auch gewinnen konnte, schaltete im zweiten Satz einen Gang höher, sodass sich ein sehr ansehnliches Spiel entwickelte. Müller konnte mit dem 6:4 nach Sätzen ausgleichen, sodass auch hier der CTB entscheiden musste. Dramatisch wurde es beim Stand von 8:8, der nächste Punkt würde Matchball bedeuten, beide Akteure s   chenkten sich nichts. Jakubian hatte den Ballwechsel bereits abgehakt und der Ball segelte dennoch genau auf die Linie. Matchball Müller. Diesen nutzte der Erfahrenere der beiden zum Titelgewinn.

Nach der Premiere im letzten Jahr, gab es in dieser Saison auch wieder 8 Mixed-Paarungen, bei denen die Spielpartner zugelost wurden. Das Finale erreichten M. Müller / S. Schokurow und M. Stephan / N. Schweighöfer. Im ersten, sehr umkämpften, Satz gingen Müller / Schokurow mit 7:6 in Führung, Stephan / Schweighöfer konnten jedoch mit 6:4 nach Sätzen gleichziehen. So wurde im dritten Finale zum dritten Mal der CTB gespielt. In diesem behielten Stephan / Schweighöfer mit 10:7 die Oberhand.

Alle Partien waren von gutem Niveau und reichlich Spannung geprägt, was sich daran zeigt, dass in allen drei Finals das Match gedreht werden konnte und der CTB entschied.

Die Jugend teilte sich auf in männliche U18, männliche U14 und weibliche U18.
In diesen drei Konkurrenzen musste zunächst in Gruppen jeder gegen jeden antreten. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe trugen das Finale aus.

Bei den Junioren U18 siegte G. Jakubian vor F. Düner, den dritten Platz sicherte sich N. Merten gegen N. Kovacic. G. Jakubian konnte somit zum fünften Mal hintereinander Klubmeister werden.

Die Juniorinnen U18, bei denen sich die Terminfindung der Spiele als äußerst kompliziert darstellte, mussten ihre Spiele um eine Woche nach hinten verschieben. Im Finale besiegte S. Schokurow ihre seit Jahren härteste Konkurrentin L. Schäfer nur sehr knapp mit 3:6, 7:6, 10:7. Damit gelang ihr der dritten Erfolg hintereinander. Im Spiel um Platz 3 gewann K. Harasymowicz gegen A. Winkler. Die Platzierungsspiele entschieden J. Damjanovic (6:4, 6:2 gegen C. Losert) und S. Losert (6:7, 6:2, 10:6) für sich.

Bei den Junioren U14 gab es ebenfalls eine Titelverteidigung. J. Kovacic siegte im Finale gegen A. Schalle 6:3, 6:2. Dritter wurde A. Knodt mit 6:4, 6:3 gegen J. Park. Spiel um Platz 5 konnte K. Jühe für sich entscheiden (1:6, 7:5, 10:5 gegen S. Klein).

Wir gratulieren allen Siegern und bedanken uns für die unterhaltsamen Begegnungen.

Die Siegerehrung der Aktiven findet auf der Saisonabschlussfeier am 24.11.2018 statt.
Die Klubmeister der Jugendlichen werden auf der Jugend-Weihnachtsfeier im Dezember geehrt.

Seit September wird in der Raunheimer Pestalozzi-Grundschule jeweils montags und freitags eine Tennis-AG angeboten.
Die Pestalozzi-Schule ist mit 700 Schülern die größte Grundschule in Hessen und die zweitgrößte bundesweit, umso wichtiger ist ein breites Angebot in der Nachmittagsbetreuung.
Trainer und Jugendwart Daniel Stephan leitet beide Schul-AGs.
Montags sind von 14:30-16 Uhr die Erst- und Zweitklässler an der Reihe, die im Rahmen der Nachmittagsbetreuung die Tennis-AG ausgewählt haben.
Die 15 Kinder, darunter 4 Mädchen und 11 Jungs, werden von ihrem Tennislehrer aus der Schule abgeholt und gehen dann gemeinsam zum Tennisplatz des TKR, der etwa 15 Fußminuten entfernt liegt.
Schläger, Methodikbälle und Kleinfeldnetze konnten dank eines Zuschusses des Tenniskreises Groß-Gerau zur Verfügung gestellt werden.
Die meisten Kinder kamen zum ersten Mal mit einem Tennisschläger in Kontakt. Zunächst galt es etwas Gefühl für Schläger und Ball zu bekommen, da dies relativ schnell gelang, konnte bereits in der ersten Stunde über das Netz gespielt werden.
Nach den Herbstferien wird die Schul-AG in die Aula verlegt. Erst nach den Osterferien geht es wieder ins Freie.
Freitags findet die zweite Tennis-AG statt, dann sind die Dritt- und Viertklässler dran. Die 10 Kinder teilen sich in 7 Jungen und 3 Mädchen auf.
Mit dieser Altersklasse kann man schon etwas tennisspezifischer trainieren. Dennoch soll der Spaß im Vordergrund stehen.
Drei der Kinder haben bereits Geschwister, die beim TKR angemeldet sind und dort trainieren. Einige weitere Kinder zeigen durchaus Interesse, über die AG hinaus Tennis spielen zu wollen.

Vom 20.09. bis 23.09. fand beim TKR zum fünften Mal ein LK-Turnier im KO-Modus statt.
Erstmals dabei waren auch die Damen. Die weiteren vier Konkurrenzen wurden von Herren, Herren 40, Herren 50 und Herren 60 ausgetragen. Bei Herren und Herren 60 konnte sogar in einem 32-Feld gespielt werden.

Gab es im letzten Jahr noch 62 Anmeldungen, so wurde in diesem Jahr der Rahmen komplett gesprengt. Es meldeten sich unglaubliche 127 Teilnehmer an, um bei der vorletzten Gelegenheit LK-Punkte zu sammeln. Da die Kapazitätsgrenze bei 96 Spielern lag, mussten wir leider über 30 Personen absagen.
Um dennoch alle Spiele austragen zu können, waren wir auf die Hilfe des TSV Raunheim angewiesen. Neben unseren sechs Plätzen, konnten somit auf zwei weiteren Plätzen, die Spiele stattfinden. Hiermit ein großes Dankeschön an den TSV Raunheim.

Bereits am Donnerstag begannen die ersten Spiele auf beiden Anlagen, dank unserer Flutlichtanlage konnte um 21 Uhr das letzte Einzel beendet werden.
Am Freitag gab es eine 45-minütige Regenunterbrechung, aber auch danach konnten alle Spiele, wie geplant, über die Bühne gehen.
Der Hauptspieltag war der Samstag, da ging es bereits um 9 Uhr los. Die Anlage war dauerhaft voll besetzt, da alle 90 Minuten ein Spiel anstand. Turnierdirektor Gerhard Anthes hatte den Spielplan voll im Griff und kam bei Wünschen der Spieler, diesen sehr entgegen.

Am Samstagabend stellte sich die Frage, ob die Finalspiele am Sonntag überhaupt stattfinden können, da die Wetterprognose Dauerregen und abends sogar Unwetter vorhersagte.
Die Organisatoren blieben jedoch gelassen, warteten den Sonntag morgen ab und das mit Recht.
Waren am Morgen noch alle Plätze unter Wasser, konnte bereits ab 10 Uhr die gesamte Anlage bespielt werden. Der letzte Matchball wurde um 16:30 Uhr verwertet und 5 Minuten später kam das Unwetter. Mehr Glück kann man als Turnierveranstalter nicht haben.
Der Wettergott scheint TKR-Mitglied zu sein.

So waren alle Beteiligten hoch zufrieden, dass das Turnier beendet werden konnte.

In einem sehr stark besetzten Damenfeld setzte sich im Finale P. Reibold von TEC Darmstadt gegen H. Daubitz vom TC Geisenheim-Marienthal mit 6:3, 6:3 durch.

Bei den Herren siegte der erst 14-jährige J. Veßhoff (TuS Eintracht Wiesbaden) mit 7:5, 5:7, 10:4 gegen den nur 2 Jahre älteren J. Oppermann (SC SaFo Frankfurt).

Die Herren 40-Konkurrenz konnte A. Schlicher (Frankfurter TC 1914 Palmengarten) beim 6:4, 6:0 gegen D. Jung (TC Geisenheim-Marienthal) für sich entscheiden.

Sieger der Herren 50 wurde T. Köhler (Offenbacher TC), er siegte im Finale gegen M. Kunz (TC Rüsselsheim) mit 2:6, 6:1, 10:7.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern für die fairen Spiele und bei allen Helfern für ihr großartiges Engagement bedanken.

Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Am vergangenen Wochenende lud der TK Raunheim zum ersten Mal zu einem Jugend LK Turnier ein.
Mit 34 Teilnehmern in den Konkurrenzen weibliche U14, männliche U14 und männliche U16 können wir die erste Ausgabe als Erfolg werten.
Vom TKR nahmen J. Damjanovic (U14w) und F. Düner (U16m) teil (siehe Bild).

Bei der weiblichen U14 gewann E. Wassmund vom TV Sulzbach im Finale gegen H. Ziehn vom TC Schwalbach mit 6:1, 6:0. Den 3. Platz eroberte TKR-Spielerin J. Damjanovic, sie verlor im Halbfinale gegen die spätere Siegerin, konnte aber zwei ihrer drei Spiele gewinnen.

Im Finale der männlichen U14 standen sich B. Jäger (TuS Eintracht Wiesbaden) und F. Ziehn (TC Schwalbach) gegenüber. In einem tollen Match siegte F. Ziehn mit 6:2, 7:5. Dritter wurde C. Kreitz (TC Höhr-Grenzhausen).

Bei den U16 Junioren gewann ein Spieler, der sich eigentlich für die U14 Konkurrenz angemeldet hatte, doch da diese bereits voll besetzt war, nahm er bei den älteren teil und selbst dort dominierte er nach Belieben, er gab im Halbfinale und Finale jeweils nur ein Spiel ab. Für S. Schwenkreis hat sich somit die Anreise aus Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) mehr als gelohnt. Zweiter wurde M. Zölsmann (Offenbacher TC), auf Platz 3 landete F. Schulz (TC Steinbach).

Einige Teilnehmer nahmen mehr als 100 km auf sich, um samstags und sonntags am Turnier teilzunehmen.

Turnierleiter Daniel Stephan zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf des Turniers und blickt positiv in die Zukunft. „Wir haben viel positives Feedback bekommen und ich denke, die meisten werden wir im nächsten Jahr wiedersehen.“

Dann soll auch eine U12 Konkurrenz für Jungs und Mädchen angeboten werden.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier, denn ab morgen beginnen bereits die 5. TK Raunheim Open. Das Turnier platzt mit 96 Anmeldungen aus allen Nähten, sodass sogar die Anlage beim TSV Raunheim angemietet wurde.
Los geht es am Donnerstag und Freitag jeweils ab 15 Uhr, samstags und sonntags geht es ab 9 Uhr um LK-Punkte.

Herren 70 – 1. Platz Bezirksliga A (Aufstieg in Bezirksoberliga)

Am letzten Spieltag stand bei den Herren 70 das Duell Erster gegen Zweiter auf dem Programm. Es ging um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Mit vier Einzelsiegen gegen Urberach konnte das Team um R. Lemm den vorzeitigen Titelgewinn und den damit einhergehenden Aufstieg perfekt machen. R. Elsner (Einzel 2:0, Doppel 2:0), R. Tichy (5:0, 3:0) und E. Leopold (4:0, 4:0) können allesamt über die Saison eine weiße Weste vorweisen. Wenn man aus 5 Spielen 5 Siege holt, kann man nur von einem verdienten Aufsteiger sprechen.

Juniorinnen U18 – 2. Platz Kreisliga A

Eine sehr starke Saison spielten auch unsere Juniorinnen U18, die sich durch den 4:2 Erfolg gegen Stockstadt/Crumstadt II Platz 2 sicherte. Obwohl vier etablierte Spielerinnen die Mannschaft aus Altersgründen verlassen mussten, konnte keine Rede von einer Übergangssaison sein. Ganz im Gegenteil die „Neuen“ zeigten tolles Engagement und konnten in ihrer ersten Saison voll überzeugen.
Die Bilanz von S. Schokurow (5:1 im Einzel, 6:1 im Doppel) und L. Schäfer (5:0, 4:1) ist genauso beeindruckend wie die der erst 12-jährigen J. Damjanovic (5:1, 4:2). Auch die Team-Doppelbilanz von 11:3 kann sich sehen lassen, S. Losert hat alle ihre vier Doppel gewinnen können. Wenn die Mädels sich im nächsten Jahr nochmal steigern, ist alles drin.

1. Herren – 4. Platz Bezirksliga A

Die 1. Herrenmannschaft hatte am letzten Spieltag den Tabellenführer TC Reichelsheim zu Gast, die einen Sieg für den Aufstieg benötigten. Unsere TKR-Cracks zeigten große Gegenwehr, so gingen beispielsweise zwei Einzel über drei Stunden, doch der Gegner war speziell auf den vorderen Positionen zu stark und siegte verdient mit 6:3. Am Ende steht für unsere Jungs Platz 4, wobei aufgrund zwei bitterer 4:5 Niederlagen mehr drin gewesen wäre.
Mit G. Jakubian (6:0 Einzelsiege), S. Böhm (5:0) und N. Mainert (2:0) blieben drei Spieler ungeschlagen in der Saison. Nächstes Jahr wird wieder angegriffen, hoffentlich mit einem besseren Saisonstart.

Herren 40 – 4. Platz Bezirksliga A

Erstmalig trat eine Spielgemeinschaft aus Akteuren von TK Raunheim und TSV Raunheim bei den Herren 40 in einer Saison gemeinsam an. Beim letzten Spiel war ein Unentschieden gegen Biebesheim nötig, um die Klasse zu halten. Dies stand bereits nach den Einzeln fest, denn von vier Einzeln konnten drei gewonnen werden.
Die Männer um Y. Chlyeh schließen die Saison auf einem respektablen 4. Platz ab.

Herren 50 – 4. Platz Bezirksliga A

Auch die Herren 50 setzten sich aus Spielern von TKR und TSV zusammen. Durch einen Sieg im Abschlussspiel gegen Birkenau wäre Platz 2 noch möglich gewesen. Nach den zum Teil souveränen Einzeln führten unsere Männer mit 3:1, doch die perfekt eingespielten Doppel der Gäste machten den erhofften Sieg zunichte.
Das 3:3 bedeutet schließlich Platz 4 in der Endabrechnung, punktgleich allerdings mit dem Zweiten.

Damen – 7. Platz Kreisliga A

Im zweiten Jahr nach der Neugründung zeigte sich unsere Damenmannschaft stark formverbessert. Holte man im letzten Jahr ein Unentschieden, sind es in dieser Saison drei Siege und ein Remis. Beim Spiel gegen Trebur/Königstädten, die in Topbesetzung aufliefen, kam man nicht über ein 1:5 hinaus.
Die beiden Jüngsten im Team S. Schokurow und L. Schäfer können eine überragende Einzelbilanz von 5:1 und 5:0 Siegen vorweisen. Auch die Doppel sind mittlerweile auf einem anderen Niveau.

Junioren U14 – 5. Platz Kreisliga A

Für unsere U14 Junioren war es die erste Saison in einer reinen Jungenmannschaft, nachdem manche im letzten Jahr bereits bei der gemischten U14 erste Erfahrungen sammeln durften. Man verlor zwar das letzte Spiel in Groß-Gerau mit 5:1, dennoch kann man am Ende mit Platz 5 zufrieden sein. Die meisten der Jungs wechseln im nächsten Jahr zur U18.

Herren 65 – 6. Platz Verbandsliga

Den Herren 65 reichte glücklicherweise eine 1:5 Niederlage gegen Groß-Umstadt zum Klassenerhalt in der Verbandsliga, denn der Konkurrent aus Kelkheim verlor ebenfalls 1:5. Die Doppelbilanz von 3:11 sollte sich zum nächsten Jahr hin aber etwas bessern.

Herren 60 – 6. Platz Bezirksoberliga (Abstieg in Bezirksliga A)

Die Herren 60 schließen nach dem 0:6 in Seeheim die Saison auf Platz 6 ab. Dieser Platz reicht leider nicht zum Klassenerhalt. Unsere Spielgemeinschaft aus TKR und TV Hassloch muss im nächsten Jahr wieder in der Bezirksliga A antreten. H. Bleidner hat mit 4:0 Siegen in Einzel und 3:0 im Doppel eine makellose Runde gespielt.

2. Herren – 6. Platz Bezirksliga A (Abstieg in Kreisliga A)

Der 6:0 Sieg gegen Lorsch III hilft unseren 2. Herren leider nicht weiter, denn Abstiegskonkurrent Nauheim hat durch ein 3:3 den Klassenerhalt gesichert. Die TKR-Jungs mussten auf eine Niederlage der Nauheimer hoffen und selbst gewinnen. Nun steht der Gang in die Kreisliga bevor.

Junioren U18 – 8. Platz Bezirksliga A (Abstieg in Kreisliga A)

Den Junioren U18 ergeht es bedauerlicherweise genauso. Einzig G. Jakubian der alle sechs Einzelsiege für sein Team holte, war konkurrenzfähig. Das Doppel Jakubian/Düner konnte immerhin auch dreimal gewinnen. Die Liga war einfach eine Nummer zu groß für unsere Jungs und die drei Abgänge vom letzten Jahr konnten nicht kompensiert werden. In der Kreisliga B wird es in 2019 nun einen Neufang geben.